Ausländerkriminalität: Kalenderwoche 21/17

Home/Überfremdung (Ausländer/Asyl)/Ausländerkriminalität: Kalenderwoche 21/17

In diesem Artikel berichten wir über Fälle von Ausländerkriminalität in der vergangenen Woche. Die hier präsentierte Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern enthält lediglich Fälle die sich aus dem Alltag, zu dem Ausländerkriminalität geworden ist, herausheben.

Frau durch Südosteuropäer angegriffen
In Nürnberg kam es zu einem sexuell motiviertem Angriff auf eine junge Frau, durch einen mutmaßlichen Südosteuropäer. Der Übergriff auf die Frau fand auf dem Gelände des Frankencampuses statt, während des Übergriffes soll der Täter sexuelle Handlungen an seinem Opfer vorgenommen haben.

Streit zwischen Ausländern
In Ulzen kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Marokkaner und einem aus dem Kosovo stammenden Mann. Die beiden Männer gerieten wohl aufgrund von Beziehungsstreitigkeiten aneinander. Dabei zog der Marokkaner ein Messer und verletzte sein Gegenüber erheblich. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen versuchter Tötung.

Passant angegriffen
In Wesendorf wurde ein 33-Jähriger von fünf mutmaßlichen Ausländern angegriffen. Die Täter hatten den Mann nach Zigaretten gefragt, als dieser jedoch sagte, dass er keine dabei habe, wurde er von der Gruppe angegriffen. Selbst als er zu Boden ging, traten die Täter noch einige Male auf ihn ein, bevor sie flüchteten.

27-Jähriger von dunkelhäutigen überfallen
In Braunschweig wurde ein 27-Jähriger von einem unbekannten Dunkelhäutigen überfallen. Der Täter trat dem Mann überraschend von Hinten mit einem Tritt zu Boden. Sofort erschien ein Komplize des Täters und raubte das Mobiltelefon des Opfers. Als der am Boden liegende Mann aufstehen wollte, versuchte der Täter ihn mit einem Tritt ins Gesicht daran zu hindern, das Opfer konnte den Tritt jedoch abwehren.

Mutmaßlicher Syrer bedroht Mitschüler mit Messer
In Köln-Ostheim bedrohte in einer Schule ein 16-Jähriger mehrere Schüler mit einem Messer. Laut Presse soll es sich bei dem Jugendlichen um einen syrischen Flüchtling handeln, welcher der Polizei als Intensivtäter bekannt ist. Der Tat vorausgehend, wollte der Syrer eine ihm bekannte Mitschülerin zur Rede stellen, als er diese aber nicht finden konnte, zog er sein Messer und bedrohte die restlichen anwesenden Schüler.

51-Jähriger sexuell belästigt
In Bad Reichenhall kam es zu einem sexuellen Übergriff durch vier Dunkelhäutige auf einen 51-jährigen Mann. Der Geschädigte war alleine unterwegs, als die Täter ihn überraschten, in ein Gebüsch zerrten und dort körperlich bedrängten. Der Mann konnte sich jedoch befreien und flüchten.

Exhibitionist belästigt Seniorin
In Konstanz wurde eine Seniorin von einem Exhibitionisten mit türkischen oder arabischen Aussehen belästigt. Der Täter hatte die Frau vor deren Wohnung nach einem Glas Wasser gefragt. Als die hilfsbereite Frau mit einem Glas zurückkam, hatte der Mann seine Hose geöffnet, hielt sein Glied in den Händen und fragte, ob sie nicht ebenfalls „Hand anlegen wolle“. Als die Geschädigte die Polizei verständigte flüchtete der Täter.

Ausländer jagen Jugendliche
In Freiburg-Weingarten wurde eine Gruppe Jugendlicher von einer größeren Gruppe mutmaßlicher Ausländer verfolgt und angegriffen. Es begann damit, dass eine junge Frau aus der ersten Gruppe von, zunächst nur zwei der späteren Angreifer, verbal angegangen wurde. Als die junge Frau durch Mitgliedern ihrer Gruppe verbal unterstützt würde, entfernten sich die Täter zunächst, kamen aber wenig später mit rund zehn weiteren Personen zurück. Daraufhin zerstreute sich die erste Gruppe und flüchtete. Die Gruppe der Angreifer nahm daraufhin die Verfolgung auf und konnte einen der Flüchtenden einholen. Diesen warfen sie zu Boden, wo sie ihn mit Schlägen und Tritten bearbeiteten. Weiterhin soll dabei auch ein Holzpfosten als Waffe eingesetzt worden sein.
Im weiteren Verlauf konnte die Polizei drei der mutmaßlichen Täter festnehmen. Die Festgenommenen stammten aus dem Irak und der Arabischen Republik, über den Rest der Gruppe ist nichts bekannt. Die Erfahrung zeigt aber, dass solche Gruppe meist aus Personen ähnlicher Herkunft bestehen.

Schüler schwer verletzt
In Gummersbach wurde ein 16-jähriger Schüler von einem unbekannten Südländer geschlagen und dabei schwer verletzt. Der Schüler kehrt grade zusammen mit seiner Klassen von einer Klassenfahrt zurück und befand sich an einer Bushaltestelle, an der das Gepäck entladen wurde. Aus unbekannten Gründen erschien dort plötzlich der Täter, griff den Schüler an, verletzte ihn dabei schwer und flüchtete.

Joggerin von Südländer angegriffen
In Augsburg wurde eine 22-jährige Joggerin von einem unbekannten Südländer angegriffen. Der Mann griff die junge Frau von hinten an, zog sie zu Boden und zeigte deutlich sexuelle Absichten. Der Angreifer konnte seine Absichten jedoch nicht in die Tat umsetzten, da die Frau sich heftigst zur Wehr setzt und sich dadurch befreien konnte.

Schlägerei vor Diskothek
In Würzburg wurde eine Gruppe Jugendlicher vor einer Diskothek von drei Unbekannten angegriffen, wobei mehrere der Angegriffenen verletzt wurden. Ein Unbeteiligter, welcher versuchte den Streit zu schlichten, wurde ebenfalls von an Täter angegriffen. Mindestens einem der Angreifer soll es sich um einen Südländer gehandelt haben, über die anderen beiden ist nichts näher bekannt.

Streit zwischen Ausländern
In Mainz-Gonsenheim kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Syrern und vier Irakern. Wie üblich eskalierte der zunächst verbal ausgetragen Streit und endete in einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf alle Beteiligen verletzt wurden.
Einer der Beteiligten leistete später bei der Durchsuchung durch die eingetroffene Polizei Widerstand gegen diese Maßnahme. Die Durchsuchung fand statt, da der Mann ein Messer bei sich gehabt haben soll. Weiterhin wurden die Beamten während des Einsatzes durch Unbeteiligte gestört.

Sexuelle Übergriffe auf Fest
Wie schon im Jahr zuvor ist es erneut zu sexuellen Übergriffen auf dem Schlossgrabenfest in Darmstadt gekommen. Da die Polizei aufgrund der Vorfälle im Vorjahr ihre Präsenz verstärkt hatte, konnten einige Verdächtige festgenommen werden. Es handelt sich dabei um insgesamt vier Asylbewerber im Alter zwischen 16 und 35 Jahren. Die Männer sollen Teil einer größeren Gruppe gewesen sein, die mehrfach Besucher umringte und dabei sowohl Frauen belästige, als auch Diebstähle begangen haben sollen.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×