Leerstehende Asylantenheime verschlingen Millionen

Home/Überfremdung (Ausländer/Asyl)/Leerstehende Asylantenheime verschlingen Millionen

In Erwartung einer neuen Asylflut bzw. laufender Mietverträge betreiben viele Bundesländer zahlreiche leerstehende Asyl-Einrichtungen im Standby-Modus weiter. Diese leerstehenden Erstaufnahmeeinrichtungen kosten Deutschland neben der schon bestehenden immensen Asylkosten viele weitere Millionen Euro.

Laut Ergebnis einer FOCUS-Online-Umfrage stehen in zwölf Bundesländern mindestens eine Erstaufnahmeeinrichtung oder Nebenstelle leer, die im Standby-Modus weiter betrieben wird. Beispielsweise in Schleswig-Holstein werden in Seeth und Lütjenburg zwei Unterkünfte mit einer Kapazität von rund 2500 Platzen weiterbetrieben: Monatliche Kosten für u.a. Wachdienst- und Bewirtschaftung: 692.000 Euro. 2016 fielen allein Bewirtschaftungskosten für diese zwei Liegenschaften von 4,17 Millionen Euro an.

 

Nicht belegte Erstaufnahmeeinrichtungen und deren Kosten:

Baden-Württemberg
Nicht belegte Erstaufnahmeeinrichtungen: Eine Unterkunft und drei Außenstellen mit insgesamt rund 1600 Plätzen.
Kosten für leere Einrichtungen: 1,7 Millionen Euro im Jahr 2016.
Bayern
Nicht belegte Erstaufnahmeeinrichtungen: Mehrere Lager mit insgesamt 2285 Plätzen.
Kosten für leere Einrichtungen: Keine Angabe.
Berlin
Nicht belegte Erstaufnahmeeinrichtungen: Eine für bis zu 500 Personen
Kosten für leere Einrichtungen: Keine Angabe
Hamburg
Nicht belegte Erstaufnahmeeinrichtungen: Sieben Anlagen mit insgesamt rund 3500 Plätzen.
Kosten für leere Einrichtungen: 185.000 Euro pro Monat.
Hessen
Nicht belegte Erstaufnahmeeinrichtungen: Vier Unterkünfte.
Kosten für leere Einrichtungen: keine Angabe
Mecklenburg-Vorpommern
Nicht belegte Erstaufnahmeeinrichtungen: eine Erstaufnahmeeinrichtung mit 1500 Plätzen.
Kosten für leere Einrichtungen: 112.000 Euro im Monat.
Niedersachsen
Nicht belegte Erstaufnahmeeinrichtungen: Fünf Unterkünfte
Kosten für leere Einrichtungen: keine Angabe
Nordrhein-Westfalen
Nicht belegte Erstaufnahmeeinrichtungen: In mehreren Einrichtungen bis zu 3800 Plätze.
Kosten für leere Einrichtungen: keine Angabe
Saarland
Nicht belegte Erstaufnahmeeinrichtungen: Ein Lager mit rund 400 Plätzen.
Kosten für leere Einrichtungen: 5.800 Euro pro Monat
Sachsen
Nicht belegte Erstaufnahmeeinrichtungen: In vier Unterkünften bis zu 2040 Plätze
Kosten für leere Einrichtungen: 5,88 Millionen Euro im Jahr 2016
Schleswig-Holstein
Nicht belegte Erstaufnahmeeinrichtungen: zwei Lager mit bis zu 2500 Plätzen.
Kosten für leere Einrichtungen: 2016 mehr als 4,17 Millionen Euro, 2017 monatlich 692.000 Euro.
Thüringen
Nicht belegte Erstaufnahmeeinrichtungen: Vier Unterkünfte mit insgesamt rund 1.500 Plätzen.
Kosten für leere Einrichtungen: Keine Angabe.

In Brandenburg, Bremen, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt gibt es laut Angaben der Bundesländer keine komplett leerstehenden Erstaufnahmeeinrichtungen.

Anstatt das Geld, welches man zur Unterhaltung leerstehender Asylantenheime aufbringt, in einen effektiven Grenzschutz zu investieren, wartet man lieber die neuerliche Asylflut ab, um dann gewappnet zu sein. Ziel einer heimatverbundenen Regierung müsste es aber vielmehr sein, den weiteren Zustrom von Art- und Kulturfremden nach Europa zu stoppen und die hier schon unberechtigt verweilenden Asylanten konsequent abzuschieben.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×