Staufen: Prozessauftakt im Kinderschänderprozess

Am 11. Juni startet der Staufener Kinderschänderprozess mit insgesamt acht Angeklagten. Hauptverdächtige sind eine 48-jährige Mutter, welche ihren Sohn zur Vergewaltigung preisgegeben hatte, und deren 39-jähriger Lebenspartner. Diese beiden sollen den Jungen mehr als zwei Jahre lang anderen Männern übers Internet zum Missbrauch angeboten haben. Der Lebensgefährte soll den Jungen zudem selbst etliche Male missbraucht haben, wobei die Mutter ihn dabei unterstützt haben soll, indem sie den Jungen beispielsweise ruhigstellte. Bei den anderen sechs Angeklagten handelt es sich um die Kinderschänder, die auf das Angebot im Internet eingegangen sein sollen. Ein Schweizer Peiniger habe z.B. den Jungen an einen Stuhl gefesselt, ihn dabei beleidigt, gedemütigt und erniedrigt. Zudem habe der Junge eine Sturmhaube tragen müssen.