Zwickau und die nicht endende Ausländergewalt

Wie man heute aus der Lokalpresse erfahren konnte, gab es am Wochenende erneut Ausländergewalt, die sich gegen einen 16-jährigen Deutschen richtete.
So wurde dieser am späten Sonnabendnachmittag von mehreren Personen in der Osterweihstraße attackiert und dabei verletzt. Die Täter waren, wie inzwischen auch in Zwickau schon üblich, wieder einmal ausländischstämmige Jugendliche.

Die Gewalt in Zwickau nimmt und nimmt kein Ende, solange nicht endlich konsequent und mit aller gebotenen Härte gegen diese Aggressoren vorgegangen wird.

Nahezu tagtäglich kommt es in der Robert-Schumann-Stadt zu brutaler Gewalt durch Ausländer. Diese reicht von Schlägereien bis hin zu brutalsten Messerstechereien. Erst kürzlich wurde der stadtbekannte 19-jährige Ali H., der als Kopf einer kriminellen Jugendbande gilt, aufgrund zahlreicher brutaler Angriffe und Straftaten verhaftet und in Untersuchungshaft genommen. Doch ein Ende der Gewalt und Kriminalität durch Ausländer in Zwickau ist damit noch längst nicht in Sicht.

Wir fordern daher nach wie vor die sofortige Ausweisung krimineller Ausländer aus unserer Heimat. Die Justiz in diesem System wird von den Straftätern aufgrund der oft viel zu laschen Strafen nur müde belächelt. Daher muss ein radikaler Wandel her und der Schutz unserer Kinder sowie unserer Frauen wieder an oberster Stelle stehen.





×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×