Kundgebung gegen Homo-Propaganda in Siegen

Jahr für Jahr zieht ein Zirkus der Abstrusitäten namens Christopher Street Day (CSD) durch viele deutsche Städte und macht auch an diesem Wochenende wieder Halt in der Universitätsstadt Siegen. Diese Paraden mit der aggressiven Zurschaustellung abnormaler Perversionen treiben den Wahnsinn auf die Spitze, der auf Kosten unserer Kinder, unserer Familien und unseres Volkes getrieben wird. Zeitgleich zum diesjährigen CSD in Siegen findet eine Kundgebung unserer Partei „Der III. Weg“ an dessen Aufzugsstrecke gegen die immer extremer werdende Propaganda für sexuelle Randminderheiten und Abstrusitäten statt. Unsere junge Bewegung setzt sich an diesem Tag gegen eine heuchlerische politische Agenda der Herrschenden zur Wehr, die unter dem Banner von Menschenrechten und Toleranz einen perfiden Krieg gegen die gewachsenen Strukturen unserer völkischen Gemeinschaft führen. Gegen die Dekadenz der Volksverräter geben wir der Familie als Keimzelle des Volkes oberste Priorität.

Menschenverachtend ist folgerichtig nicht die lebensbejahende Idee der Gemeinschaft eines Volkes, das gesund in seinen natürlichen Eigenarten wächst und blüht, sondern menschenverachtend ist die Bekämpfung der traditionellen Familie, die propagandistische Förderung der Homo-Lobby sowie die Verleugnung der natürlichen Geschlechter und die perversen Sexualexperimente an unseren Kindern. Im Interesse um den Fortbestand unseres Volkes kann die einzig logische Konsequenz nur das strikte Verbot derartiger Homo-Propaganda, die sofortige Abschaffung der „Homo-Ehe“ als auch der Homoersatzehe als „eingetragener Lebenspartnerschaft“ sowie der besondere, verfassungsrechtliche Schutz von heterosexuellen Familien mit Kindern sein.

Verleihen wir also an diesem Sonnabend unseren Forderungen Gehör und zeigen den Abziehbildern der BRD, dass sie niemals die Zukunft darstellen werden.

 

Familien schützen! – Homo-Propaganda stoppen!

Kundgebung:

Sonnabend, 28.7.18

57072 Siegen

Vorabtreffpunkt:

13 Uhr am HBF