Rede von Wolfram Nahrath beim „Jugend im Sturm“-Festival