Die Weggefährtin #012: Wir singen! Zu Gast bei Studio 3

Ideen sind da, gedacht zu werden. Gedanken sind da, gemacht zu werden!

Wir wissen, nur der, der verstanden hat, dass die drei Begrifflichkeiten von Politik, Gemeinschaft und Kultur einander bedingen und bedienen, kann in dieser Zeit des kulturellen Wegbruchs beständig bleiben und seinen Weg gehen. Denn er hat seine Wurzeln in seiner Heimat und Kultur geschlagen. In ein ,,deutsch fühlen,, – in ein ,,deutsch denken,, und in ein ,,deutsch leben,,! So bewahrt er Güter, die weit vor ihm waren und später noch sein werden. Hierzu zählt ein Gut, was heutzutage nur noch wenig Anklang und somit nur noch wenig Praxis im Alltag jedes Einzelnen findet, so dass es beim Erleben einem gar befremdlich erscheinen mag. Unser Liedgut.

Gegen das Wegbrechen von Kultur – Hell erklinget deutscher Sang, unser ganzes Leben lang.

An einem Sonntag fanden sich Aktivistinnen des Gebietsverbandes West zusammen, um gemeinsam einen Grundstein zu legen für ein Projekt, das ihnen in ihrem Streben nach einer ganzheitlich gelebten politischen Ausrichtung am Herzen liegt. Man wolle Liedgut bewahren und vorleben, indem es zum immer wieder Anhören, Anregen und Nachsingen als Audiodatei eingesungen und aufgenommen werde. Schwerpunkt seien für das Projekt Lieder rund um den Jahreslauf – Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Raum und Möglichkeit fanden sie hier bei dem Liedermacher von Studio 3, der schon in vorigen Liedprojekten oder auch an Parteiveranstaltungen mit rhythmischen Gitarrenklängen unterstützend gewirkt hat.

Gegen alle Erwartungen konnten an diesem Tage mehr als geplant Lieder eingesungen werden, sodass anschließend noch Zeit blieb, ein nahegelegenes Denkmal zu besichtigen.

 

 

 

Zum Verweilen und Sinnen luden an dem durchaus warmen Spätnachmittag im Oktober die Eichen ein, die das Gemäuer imposant umrahmten. So ließ sich der Tag noch einmal rückwirkend durchleuchten, Kritiken anmerken und an neuen Ideen festhalten. Auf dass, anknüpfend an diesen Tag, noch weitere Liedschätze eingefangen werden können. Damit wir unser Liedgut zu einer Liedglut schüren können, die einen Funken der Hoffnung setzt in das erloschene Herzensfeuer der deutschen Kultur.

Rauschet ihr Eichen … 

Eine in Klang vollendete Offenlegung der Erkenntnis, dass weibliches Wirken dem männlichen Schaffen erst zu einem Ganzen verhilft und ihm in Zuarbeit einen Rahmen verleiht, ist die Veröffentlichung der überarbeitenden Version „Wie die Eichen“, deren Harmonie des Zusammenspiels in der Hörprobe zu vernehmen ist:

 

Studio 3 – Wie die Eichen (+Frauenchor) :

 

Unser Frauenblog ,,Weggefährtin“ ist eine monatlich erscheinende Kolumne von Frau zu Frau in unterschiedlichen Ausprägungsformen auf der Netzseite des III. Wegs, die unser Wirken und Sein innerhalb der Partei ergänzend darstellt.

Bei Interesse: Weggefaehrtin@der-dritte-weg.net