Ausführungen zum Punkt 8 „Kein deutsches Blut für fremde Interessen“ des Zehn-Punkte-Programms

Der Wehrdienst ist eine Ehrensache für Volk und Heimat, dessen oberstes Gebot die Sicherheit des eigenen Volkes ist. Heimatverbundene Politik ist seit jeher auch eine Schutzpolitik gegen äußere Feinde, und so befürwortet die Partei DER III. WEG eine militärische Ausbildung und steht für die Einführung eines Volksdienstes, in dem neben Disziplin und Kameradschaft auch der Dienst an der Waffe gelehrt wird. Grundsätzlich hat sich eine Volksarmee jedoch nur für die Interessen des eigenen Volkes, also für den Schutz vor äußeren Feinden einzusetzen. Die Bundeswehr hingegen verkommt immer mehr zu einer imperialistischen Angriffs- und Berufsarmee. Tausende Bundeswehrsoldaten sind aktuell an Auslandseinsätzen beteiligt und leisten dort keinen Heimatschutz, sondern verteidigen die Interessen von US-israelischen Imperialisten. Zahlreiche amerikanische Truppen sind zudem auf deutschem Boden stationiert und nutzen Deutschland als Basis für den Drohnenkrieg in aller Welt.
Dieser Zustand verschafft Deutschland eine strategische Bedeutung, die jegliche Neutralität über Bord wirft und kommende Konflikte auch auf unser Land ausweiten wird.

Die nationalrevolutionäre Partei DER III. WEG tritt für ein friedliches und unabhängiges Deutschland ein und fordert:

Schluss mit der Kriegstreiberei der USA!

Seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges waren die USA in 201 von 248 bewaffneten Konflikten verwickelt, und über 30 Millionen Menschen wurden dabei durch US-Militärs getötet. Die meisten dieser Konflikte gingen von den Vereinigten Staaten aus und dienten der Durchsetzung eigener geopolitischer oder wirtschaftlicher Interessen. In zahlreichen Auseinandersetzungen wirkten die USA zudem indirekt mit. So unterstützten sie im Contra-Krieg in Nicaragua Rebellengruppen, die das Land mit gezieltem Terror gegen die Infrastruktur und Wirtschaft zugrunde richteten.
Ungezählte und ungesühnte Kriegsverbrechen säumen den Weg der amerikanischen Truppen. Ob durch den Einsatz des Entlaubungsmittels Agent Orange in Vietnam oder durch Uranmunition im Irak – die Menschen in diesen Ländern leiden bis heute unter der barbarischen Kriegslust der US-Amerikaner. Infolge des Afghanistaneinsatzes stieg dort die Produktion von Opium massiv an, während in anderen Ländern politisches Chaos hinterlassen wurde. Durch den Sturz der Regierung Gaddafi in Libyen und die darauf folgenden Zustände konnten islamistische Terrormilizen dort erst erstarken. An der aggressiv imperialistischen Politik der USA hat sich bis heute nichts geändert. In Syrien werden unter anderem durch die US-Regierung diverse islamistische Rebellengruppen nach dem Gießkannenprinzip mit Geld und Logistik versorgt, was das Kriegsende auf unabsehbare Zeit hinausschiebt.

Keine Unterstützung für den Terrorstaat Israel!

Auch Israel führte Luftangriffe auf staatliche syrische Truppen durch, die sich im Kampf gegen den mörderischen Islamischen Staat (IS) befanden. Allgemein verfolgt der Staat Israel seit seiner Gründung 1948 eine äußerst aggressive Politik gegenüber sowohl der einheimischen arabischen Bevölkerung als auch der seiner Nachbarländer. Diese Kriegstreiberei im Nahen Osten wird jährlich aus dem Westen mit Finanzhilfen in vielfacher Milliardenhöhe unterstützt, und auch Waffen aus Amerika und Deutschland sind dort im ständigen Einsatz.
Der Kampf gegen den Terror, den sich insbesondere die USA und Israel auf ihre Fahnen geschrieben haben, ist nur ein Deckmantel ihrer geopolitischen Großmachtfantasien und muss sofort gestoppt werden!

Kein deutsches Blut für fremde Interessen!

Die Rolle der Bundesrepublik Deutschland beschränkt sich in diesem weltweiten Kriegsspiel nicht nur auf das feige Wegschauen. Stattdessen kommt es immer wieder auch zu einer aktiven Unterstützung der US-Truppen – zuletzt im Afghanistankrieg. Seit 1992 ließen 106 Söhne unseres Volkes bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr ihr Leben, ganz zu schweigen von der Vielzahl an verletzten und traumatisierten Soldaten. Die Heimkehr aller deutschen Soldaten aus dem Ausland und der Stopp von weiteren Auslandseinsätzen der Bundeswehr ist Ziel der Partei DER III. WEG.

Schluss mit der logistischen Unterstützung für Kriegstreiber!

Doch auch materiell durch Geld und Waffen wird die Kriegslust der Vereinigten Staaten und Israels gefördert. Die Zusatzausgaben der Bundeswehr allein für den Afghanistaneinsatz betrugen stolze 3590,6 Millionen Euro, die selbstverständlich der deutsche Arbeiter bezahlen musste. Auch Waffenlieferungen, beispielsweise von hochmodernen U-Booten an Israel, sind gang und gäbe. Zudem werden Rebellengruppen ausgebildet, die gegen rechtmäßige Regierungen freier Staaten aufbegehren und so im Interesse gewissenloser Imperialisten weitere Konflikte schüren. Eine Beendigung der Waffen- und Geldlieferungen an die Kriegstreiber aus USA und Israel sowie ihre Verbündeten ist Ziel der Partei DER III. WEG.

Besatzer raus aus Deutschland!

Seit Ende des Zweiten Weltkrieges bestehen mehrere US-Militärbasen auf deutschem Boden, und die BRD-Regierung gewährt den USA volles Überflugrecht, damit amerikanische Bomber von deutschem Boden aus ihre tödliche Fracht in alle Welt befördern können. Als Beispiel dient hier besonders Ramstein, von wo aus die todbringenden US-Drohnenangriffe gesteuert werden. Diese Stützpunkte werden vom deutschen Steuerzahler kräftig mitfinanziert. Für die Errichtung des neuen US-Militärkrankenhauses in Weilerbach in der Pfalz zahlte die BRD beispielsweise 127 Millionen Euro. Die Partei DER III. WEG tritt dafür ein, sämtliche US-Militärbasen in Deutschland zu schließen und die Besatzertruppen wieder nach Hause zu schicken, damit deutscher Boden nicht weiter als Ausgangspunkt für fremde Kriege missbraucht werden kann.

Raus aus der NATO!

Im Rahmen der Mitgliedschaft im Nordatlantikpakt (NATO) ist die BRD auch weiterhin gezwungen, sich an der internationalen Kriegstreiberei zu beteiligen. Diese Kriegseinsätze werden entgegen dem Willen der deutschen Bevölkerung beschlossen. Was Internationaler Währungsfonds (IWF) und Weltbank auf dem wirtschaftlichen Sektor sind, das ist die NATO im militärischen Bereich: ein Machtinstrument zur Durchsetzung der „Neuen Weltordnung unter Führung der USA“ (Zitat von George Bush).
Ziel der Partei DER III. WEG ist daher der Austritt aus dem NATO-Wahnsinn. Nur dadurch kann Deutschland seine Unabhängigkeit und Neutralität in der Außenpolitik wiedererlangen und der imperialistischen Aggressionspolitik der Vereinigten Staaten eine Absage erteilen.

Für ein Bündnis starker europäischer Nationen!

Zur äußeren Sicherung Deutschlands setzt sich die Partei DER III. WEG für die Schaffung einer europäische Eidgenossenschaft auf Grundlage der europäischen Kulturen sowie der gemeinsamen Geschichte ein. Eine in diesem Rahmen gemeinsame Außen- und Verteidigungspolitik ist Garant für eine friedliche und antiimperialistische Ordnung auf unserem Kontinent.





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!