Entblößter Afghane terrorisiert Heimstetten

Ausländergewalt in Deutschland

Ein lediglich mit einer Unterhose bekleideter Afghane hat im Drogenrausch Deutsche im oberbayerischen Heimstetten attackiert. Ein ebenfalls berauschter Landsmann beteiligte sich an den Übergriffen gegenüber den willkürlich ausgewählten Opfern. Drei Polizisten wurden bei dem Versuch, die kriminellen Ausländer einzufangen, verletzt. Zahlreiche Schaulustige beobachteten die Eskalation, schritten jedoch nicht ein. „Der III. Weg“ führte nun eine Flugblattverteilung in der kleinen Gemeinde durch.

Was war genau passiert?

Am späten Samstagnachmittag, dem 16.02.2019, wurde die Polizei an den beschaulichen S-Bahnhof Heimstetten gerufen. Heimstetten gehört zu Kirchheim und liegt in der Peripherie von München. Sofort nach Eintreffen am Einsatzort wurden die Beamten von einem zugedröhnten Asylforderer attackiert. Der gerade 18-jährige Ausländer trat zunächst einen Beamten in Kung-Fu-Manier zu Boden. Ein weiterer Polizist zog sich bei dem Versuch den tollwütigen „Kulturbereicherer“ zu fixieren eine Platzwunde am Kopf zu. Noch in Fesseln tobte der halbstarke Afghane weiter und zerstörte zwei Plastikhandfesseln. Erst nach Einsatz von Sedativa, also Beruhigungsmitteln, konnte der Ausländer abtransportiert werden.

Auch sein 20-jähriger Landsmann zeigte sich aggressiv gegenüber der Polizei, konnte jedoch schneller in Fesseln gelegt werden. Statt in den nächstbesten Flieger gen Hindukusch wurden die beiden Vorderasiaten in die Psychiatrie gesteckt. Laut dem 20-Jährigen aus dem Land des Opiums und der Taliban wurden den beiden von einem Unbekannten Tabletten gegeben, die sie dann ganz unbedarft geschluckt hatten.

Wie sich im Nachhinein herausstellte, waren die Polizisten mitnichten die Einzigen, die von den rabiaten Drogenopfern attackiert wurden. Zunächst wurde ein 21-jähriger mit Boxschlägen attackiert. Dafür sprang der 18-jährige Pillenschlucker extra durch das Gleisbett, um auf den anderen Bahnsteig zu gelangen. Das Ebersberger Opfer erlitt eine Wunde am Kopf. Danach geriet ein 39-jähriger aus Haag ins Visier, der auf seine Lebensgefährtin wartete. Dieser flüchtete sich in Begleitung der Frau und deren 10-jähriger Tochter ins Auto. Doch auch die Gegenwart des Kindes stellte keine Hemmschwelle für die Afghanen dar und so schlugen und traten sie gegen das Auto.

Asylgewalt endlich stoppen!

Während verblendete Gutmenschen über Integration, die Verhinderung von Abschiebungen nach Afghanistan und die Legalisierung von Drogen schwadronieren, fordert „Der III. Weg“ eine Politik, die mit dem Asylirrsinn endlich Schluss macht. Wie lange noch sollen unberechenbare Ausländer in Deutschland Amok laufen? Wie viele tickende Zeitbomben leben noch in diesem Land? Wann ist die Zeit des Duldens vorbei und wann kommt endlich die Stunde der konsequenten Ausländerrückführung?

Immer mehr Deutsche haben es satt, auf ein Handeln vermeintlich konservativer Politiker zu warten, die im Zweifelsfall noch immer „Interessen der Wirtschaft“ vor den Schutz der Bevölkerung gestellt haben. Solche „Einzelfälle“ in Stadt und Land werden so lange bagatellisiert, bis in jeder Region vollendete Tatsachen geschaffen worden sind. Es wird so lange lamentiert, beschönigt und abgewartet, bis den Verantwortlichen das Wasser bis zum Halse steht. Aber noch ist es nicht so weit! Noch stellen Deutsche die Mehrheit in den meisten Gegenden unseres Landes. Noch besteht die Chance auf eine Wende. Dafür braucht es jedoch ein Erwachen unserer Volksgenossen!

Flugblattaktion in Heimstetten

Um die Deutschen anzusprechen, deren Wut längst jede geistige Schranke gesprengt hat und die keine Durchhalteparole des Systems mehr beruhigt, verteilten Aktivisten vom Stützpunkt München / Oberbayern in Heimstetten Flugblätter. Weiträumig wurden Haushalte mit der Informationsschrift unserer Partei zum Thema „Asylflut stoppen!“ versorgt. Jetzt ist die Ausländergewalt auch in Heimstetten angekommen – es ist jetzt an der Zeit zu handeln – es ist jetzt an der Zeit, sich den Strukturen der Partei „Der III. Weg“ anzuschließen.

Für`s Vaterland? Bereit!

Für`s Volk? Bereit!

Für die Heimat? Bereit!