Verfolgungsorgie nach Asylantenprotest in Deggendorf

Um die Weihnachtszeit im Jahr 2017 protestierten freche Asylforderer in der niederbayerischen Stadt Deggendorf gegen Abschiebungen und wegen angeblichem schlechten Essen. Voraus ging ein Vorfall, wo ein abgelehnter Asylant die rechtmäßige Abschiebung durch unpflegliches Verhalten am Flughafen verhinderte. Die bundesrepublikanischen Behörden sehen hier regelmäßig dumm aus der Wäsche und zeigen sich unfähig, Recht und Ordnung gegenüber Fremdländern durchzusetzen. Weitere Dreistigkeiten werden damit heraufprovoziert.

Anders sieht es dann natürlich aus, wenn es gegen unliebsame Meinungen oder den gerechtfertigten Zorn des Volkes geht. Schließlich werden dort immer wieder alle Hebel in Bewegung gesetzt, um das freie Wort wütender Bürger zu unterdrücken – so auch nach der Demonstration der kulturfremden Ausländer in der Donaustadt.

Ein Live-Video dieser Ansammlung sorgte in einem sozialen Netzwerk für Empörung unter den Steuerzahlern, die das bunte Treiben zu finanzieren haben. Wohl aus der Wut heraus ließen sich zahlreiche Benutzer zu Äußerungen hinreißen und dachten nicht an den Repressionsapparat der BRD.

Selbstverständlich wurden weder Kosten noch Mühen gescheut und die Kriminalpolizei Straubing übernahm nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Deggendorf die weiteren, über ein Jahr andauernden Ermittlungen. „Umfangreiche und personalintensive Ermittlungsmaßnahmen“ folgten, um die Profilinhaber dingfest zu machen. Anschließend wurden bundesweit und sogar international Polizeidienststellen mit Vernehmungen beauftragt, sodass insgesamt rund 300 solcher Verhöre stattfanden.

Nun feiern sich die Behörden mit der Ermittlung von 246 Tatverdächtigen und einer Aufklärungsquote von 95 Prozent. Auch die ersten Verurteilungen dieses monatelangen Treibens liegen bereits vor, weitere werden erwartet. Empfindliche Geldstrafen, teilweise im mittleren vierstelligen Bereich und sogar Freiheitsstrafen will man hierbei verhängt wissen.

Aufmucken ist strafbar in der BRD, das ist der Beigeschmack dieser Verfolgungsorgie – fragt sich nur, wie lange das Volk sich diese Unterdrückung noch gefallen lässt!

Interessante Artikel zum Thema:

Freche Asylproteste in Deggendorf

Asylanten-Demo in Deggendorf: „Alle abschieben!“

„Schluss mit dem Asylprotest!“ – Bericht über die Kundgebung in Deggendorf

Die Protestasylanten aus Deggendorf und ein halberfrorenes Kind