Zirndorf: Mann (65) in Wohnung von Ausländer überfallen

Ein 65-jähriger wurde am Abend des 21. Februar 2019 in seiner Wohnung von zwei Einbrechern überfallen und bedroht. Nach Angaben des Opfers soll einer der Täter gebrochenes Deutsch gesprochen haben. Der Überfall ereignete sich im Zentrum von Zirndorf in Mittelfranken. Die Ortschaft erlangte vor allem in Bayern traurige Berühmtheit durch die große „Zentrale Aufnahmeeinrichtung“ (ZAE) für mehrere Hundert Asylanten, mitsamt den entsprechenden negativen Begleiterscheinungen.

Das Zentrum des einst beschaulichen Zirndorf hat sich in den letzten Jahren gewandelt. In der Heimstadt des Spielwarenherstellers Playmobil hat der Asyltsunami sichtbare Spuren hinterlassen. Gerade im Zentrum des Ortes lungern bei gutem Wetter allerhand suspekte Personen ausländischer Herkunft herum. Auch in die Polizeiberichte schafft es der Ort in steter Regelmäßigkeit, obwohl der Leiter der Zirndorfer Polizeiinspektion, Roland Meyer, versucht, Fälle von Ausländerkriminalität nicht in die Öffentlichkeit zu tragen (siehe: Hoher Polizist gesteht: Asylantenkriminalität wird verschwiegen).

Aufgrund von Fahndungshinweisen nach flüchtigen Tatverdächtigen kann man jedoch immer wieder Rückschlüsse auf die offenbar nichtdeutsche Herkunft der Tatverdächtigen ziehen.

Der jüngste bekanntgewordene Vorfall mit vermutlich ausländischer Tatbeteiligung ereignete sich am Abend des 21. Februar 2019. Gegen 18 Uhr verschaffte sich ein kriminelles Pärchen Zutritt zu der Wohnung eines 65-Jährigen im Zentrum des Ortes. Die Täter drangen unbemerkt vom Bewohner in die Räumlichkeiten an der Nürnberger Straße, Ecke Kolbstraße, ein und überfielen den wehr- und arglosen Mann hinterrücks. Nachdem der männliche Täter sein Opfer mit einem Messer bedroht hatte, wurde eine Geldtasche mit einem vierstelligen Bargeldbetrag und persönlichen Dokumenten geraubt. Die Täter ergriffen sodann die Flucht. Der Überfallene beschreibt die Täter wie folgt:

Beschreibung des Mannes: Ca. 35 Jahre alt, etwa 175 cm groß, kurze, blonde Haare, kräftige Figur, sprach gebrochen deutsch.

Beschreibung der Frau: Ca. 30 Jahre alt, etwa 165 cm groß, normale Figur

Um auf den abermaligen Fall von mutmaßlicher Ausländerkriminalität aufmerksam zu machen, verteilten Aktivisten des Stützpunktes Nürnberg-Fürth im Zentrum von Zirndorf mehrere Hundert Flugblätter.

Es gilt, die Wand des Schweigens zu durchbrechen und die Wut jener Deutschen, die es noch sein wollen, einzufangen. Es ist jetzt an der Zeit, zu handeln – es ist jetzt an der Zeit, sich den Strukturen der Partei „Der III. Weg“ anzuschließen.

 

Für`s Vaterland? Bereit!

Für`s Volk? Bereit!

Für die Heimat? Bereit!





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!