Lautsprecherfahrten, Kundgebungen und ein Infostand – Aktionstag im Landkreis Cham

Bei bestem Wetter fanden sich Aktivisten der Partei „Der III. Weg“ in Ostbayern zu einem Aktionstag im Europawahlkampf ein. Den Start setzte ein Infostand in Cham mit Aktivisten aus Ostbayern. Zur Unterstützung reisten auch Mitglieder vom Stützpunkt München / Oberbayern an und so konnten bereits am Vormittag mehrere Gespräche mit interessierten Bürgern geführt werden und auch einiges an Infomaterial an den Mann und die Frau gebracht werden. Parallel dazu führte der Stützpunkt Ostbayern noch Lautsprecherfahrten und auch diverse Flugblattverteilaktionen in der nahen Region durch.

Infostand in Cham - Der III. Weg

Kläglicher Gegenprotest und deutliche Antwort

Die Linke Cham tauchte alsbald mit Verspätung auf. Unter der Führung des ehemaligen Piratenpartei-Mitglieds, Marius Josef Brey, versuchte ein eher bemitleidenswerter Haufen durch eine eilig angemeldete Gegenkundgebung den Infostand am Chamer Marktplatz zu stören. Marius Brey, der in Berlin Palaverwissenschaften studierte und in seinem Leben wohl noch nie einer ernsthaften bzw. produktiven Arbeit nachgegangen ist, spulte in Redebeiträgen die üblichen linken Plattitüden und Diffamierungen ab. Zwischendurch beschallte er den Marktplatz mit Klassikern aus der linken Hitparade. Während wir bis zu diesem Zeitpunkt in Ruhe unsere Informationsveranstaltung durchführten, war es nun mit der Mittagsruhe an diesem idyllischen Tag vorbei, was die meisten Chamer Bürger mit genervten Blicken Richtung Kundgebung der Linken quittierten.

Unwidersprochen wollten unsere Aktivisten die Verleumdungen aber nicht stehen lassen. Daher meldete Stützpunktleiter Walter Strohmeier ebenfalls eine Spontankundgebung an und mit verschiedenen Redebeiträgen konnte den argumentationslosen Linken die Butter vom Brot genommen werden. Unterm Strich lässt sich festhalten, dass die Aufmerksamkeit für unseren Infostand durch die eilig zusammengeschusterte Aktion der örtlichen Linkspartei noch deutlich gesteigert wurde. Die Bürger von Cham konnten sich ein klares Bild davon machen, wer auf ihrer Seite steht und wo sich die Deutschlandhasser verorten.

Der bemüht gefasst wirkende Marius Brey konnte sich letztendlich nur daran erfreuen, dass es technische Probleme mit dem Stromaggregat der Aktivisten vom Stützpunkt Ostbayern gab. Da aber der Lautsprecherwagen ebenfalls zur Verfügung stand, hatte dies keine Auswirkung auf unsere Spontankundgebung, also ein schwacher Trost für die ziemlich derangierte Truppe der Linkspartei.

Kläglicher Gegenprotest der Linkspartei
Spontankundgebung als Antwort auf den Auftritt der Linkspartei

Weitere Kundgebung in Furth im Wald

Zum Nachmittag verlagerten dann die Aktivisten der Partei „Der III. Weg“ nach Furth im Wald, wo um 15:00 Uhr wie geplant eine Kundgebung unter dem Motto „Europa Erwache – Für eine Europäische Eidgenossenschaft“ starten konnte. Diesmal hatten sich Marius und seine Trümmertruppe Verstärkung von der örtlichen SPD, dem DGB und bemerkenswerterweise der FDP geholt. Die „Freien Demokraten“ scheinen also in Ostbayern über keinerlei Berührungsängste mit RAF- und PKK-Terrorverstehern zu haben, was wieder einmal belegt, dass es sich bei dem etablierten Parteienbrei doch um ein und dieselbe rote Soße handelt. Es wurden wieder nur die üblichen, abgedroschenen Parolen krakeelt.

Die Technik war in der Zwischenzeit wieder instand gesetzt worden und so ging das Geplärre der Antideutschen unter den Musik- und Redebeiträgen kläglich unter. Es sprachen der Stützpunktleiter Ostbayern und Gebietsleiter Süd, Walter Strohmeier, der Stützpunktleiter von München / Oberbayern, Karl-Heinz Statzberger, sowie der stellvertretende Stützpunktleiter und ein Aktivist vom Stützpunkt Ostbayern.

In den Redebeiträgen wurde den Bürgern von Furth im Wald klar die Schlafwandlerei und der Hass auf die freien Völker und Nationen der EU-Bürokraten aufgezeigt und die Vision einer Europäischen Eidgenossenschaft der Partei „Der III. Weg“ ausführlich dargelegt. Um ca. 17:00 Uhr beendeten die Aktivisten vor Ort die Kundgebung und konnten auf einen erfolgreichen Aktionstag in der Bayerwaldregion zurückblicken.

Der III. Weg - Kundgebung in Furth im Wald
Aktivist aus Ostbayern spricht
Redner des Aktionstages in Ostbayern

Der Stützpunktleiter vom Stützpunkt Ostbayern, Walter Strohmeier, richtete in seinem Schlusswort noch ein Versprechen an die Meute der Deutschlandhasser:

„Wir werden in diesem Europawahlkampf nahezu täglich auf den Strassen sein und die Bürger in Ostbayern werden von der Partei „Der III. Weg“ noch so einiges hören und lesen.“

Keine Frage – dieses Versprechen werden die Aktivisten der Partei „Der III. Weg“ in den kommenden Wochen auf jeden Fall halten!





1 Comment

  • Hallo,
    Top Top Top !!! Weiter so, “”” IHR “”” seit die aller BESTEN !!!
    Denn und weil : so ein “”” Parteiprogramm “”” wie IHR es habt, hat schon mal keine andere Partei !!!
    Ihr habt : Herz ( am richtigen Fleck ) — Hirn ( am richtigen Fleck ) — Verstand ( am richtigen Fleck ) und vieles vieles vieles mehr !!!
    Daher, kann und soll und muß man ja === NUR Euch “”” ((( WÄHLEN ))) “”” !!! Was ja auch mehr als SEHR sicher, der Fall ist !!!
    Und der Abend danach, war einfach NUR der hammer und mega und super Wahnsinn !!! Auch die hammer Überraschung von Euch !!!
    Eben wie dies so ist unter : Kämpfer — Kameraden — Freunden — Patrioten — usw. !!!

    Maik 24.04.2019