“Tag der Gemeinschaft” auf dem Wiesenhügel in der thüringischen Landeshauptstadt Erfurt

Am frühen Nachmittag des 27. April eröffnete unser Spitzenkandidat zur Erfurter Stadtratswahl, Enrico Biczysko, den Tag der Gemeinschaft und ging in seinem systemkritischen Redebeitrag sofort auf die verfehlte Stadtpolitik und unsere nationalrevolutionären Lösungswege für die Landeshauptstadt ein.

 

 

 

 

Das Fundament unserer nationalrevolutionären Partei Der III. Weg besteht bekanntermaßen aus drei Säulen. Zum einen aus dem politischen Kampf, dem kulturellen Kampf und dem Kampf um die Gemeinschaft. Somit sind unsere Mitglieder nicht nur im politischen, sowie kulturellen Kampf tätig, sondern gerade auch in der Pflege und Stärkung der Gemeinschaft. Über die parteinahe Arbeitsgemeinschaft Körper & Geist ist auch Sport ein ganz wichtiger Bestandteil unserer ganzheitlichen Ausrichtung.

 

 

 

 

Gerade die sportliche Komponente durch die AG –Körper & Geist wird in unserem südöstlich gelegenen nationalrevolutionären Zentrum in der Stielerstraße kontinuierlich dreimal wöchentlich mit festen Sportzeiten für Jugendliche und Erwachsene leidenschaftlich ausgeübt. Unsere beiden Stadtratskandidaten Wolodja Wanjukow und Björn Mey führten am gestrigen Tag zusammen mit weiteren Mitgliedern unserer Arbeitsgemeinschaft Körper & Geist den zahlreichen Erfurtern ein paar Beispiele in Selbstverteidigung vor und anschließend konnten große, sowie kleine Gäste selber mal auf die Matten und sich sportlich betätigen.

 

 

 

 

Unser Stadtratskandidat Wolodja Wanjukow, welcher seit 15 Jahren Leistungssportler ist, möchte sich besonders für kostenlosen Sport für Deutsche im Erfurter Stadtrat einsetzen, sowie die gesunde Ernährung in der Landeshauptstadt vorantreiben. Ebenfalls prangerte er in seinem Redebeitrag den unsozialen Umgang der Erfurter Stadtpolitik mit Sportvereinen und Jugendgemeinschaften an.

 

 

 

Auch wenn es das Wetter gestern nicht so gut mit uns meinte, tat der Regen der Stimmung beim Gemeinschaftstag am Wiesenhügel keinen Abbruch, sondern sorgte gerade bei den kleinen Gästen für noch mehr Erheiterung auf der Hüpfburg und so konnte bis in den Abend gemeinsam, gefeiert, gescherzt, politisiert werden und ein jeder Besucher, ob groß oder klein, einen sorgenlosen Tag in unserer nationalrevolutionären Gemeinschaft genießen. Ab morgen stehen wir wieder für die große Sache auf der Straße und am 26. Mai auf dem Wahlzettel, damit das im Kleinen gelebte auch im Großen Wirklichkeit wird.

 

 

Am 26.Mai 2019 jede Stimme für den Der III.Weg!!!