Razzia in NRW gegen Ausländerbande!

Polizeibeamte mit Maschinenpistolen

Am Mittwoch, den 22.05.2019 durchsuchten über 800 Beamte der Polizei, des Staatsschutzes und weitere Spezialeinheiten 49 Objekte in Nordrhein-Westfalen. Zu den Einsatzorten zählte neben Städten im Ruhrgebiet und im Rheinland auch die sauerländische Kreisstadt Olpe. Ziel des groß angelegten und von langer Hand geplanten Einsatzes waren Räumlichkeiten der Gruppierung „Al-Salam-313“. Wir berichteten bereits kurz. Die Ausländerbande setzt sich überwiegend aus irakischen und syrischen Shiiten zusammen und steht sinnbildlich für den multikulturellen Wahnsinn, welcher grade in NRW mit der Holzhammermethode über Jahrzehnte in aggressivster Form zelebriert und propagiert wurde. „Al-Salam-313“ ist eine weitere Organisation, die im Schatten der Justiz und unter dem Deckmantel der maroden Politik der Altparteien entstehen und ungehindert wachsen und gedeihen konnte. Der Tatverdacht gegen die 34 Verdächtigen umfasst neben Drogen- und Waffenhandel auch die Tätigkeiten als illegale Schleuser, sowie die Fälschung von Ausweisdokumenten.

Beschlagnahmt wurden bei der Razzia unter anderem Bargeld, Mobiltelefone, Computer und Drogen. Ein weiteres Indiz für die überfremdungsfanatische Politik, ist die damit einhergehende, inzwischen verweichlichte Justiz, wenn es um sogenannte „Kulturbereicherer“ geht, denn weder die Liste der beschlagnahmten Dinge, noch die erhöhte Fluchtgefahr, welche bei Ausländern die laut Tatverdacht Pässe fälschen nicht von der Hand zu weisen ist, führten dazu, dass diese kriminelle Bande zerschlagen und die Verdächtigen bis zum Abschluss der Ermittlungen und dem am Ende stehenden Verfahren in Untersuchungshaft genommen wurden. Lediglich eine Person wurde festgenommen und auch da ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis einem Anwalt der Reichtum wichtiger ist als Gerechtigkeit und einige Paragrafen verdreht und verbogen werden, damit die Freilassung des kriminellen Ausländers erwirkt wird. Nationalisten hingegen werden für bloße Meinungsdelikte zur langen Kerkerhaft verurteilt und politische Aktivitäten werden nicht selten in instrumentalisierten Schauprozessen in eine kriminelle Vereinigung verwandelt, wie etwa das „Aktionsbüro-Mittelrhein“ zeigte. Auch die Presse trägt in diesem Spiel ihren Teil dazu bei und spricht nicht von kriminellen Ausländern, sondern bedient sich ihrer gewohnten Methodik, denn so rückt beim Lesen der verschiedenen Artikel immer wieder die Bezeichnung „Rocker“ in den Vordergrund, da das gesellschaftliche Bild ein eher negatives ist. Im Bezug zu „Rockern“ lenkt man hier geschickt von dem Problem der Masseneinwanderung und der steigenden Kriminalität ab und legt den Konsens dabei auf das angesprochene „Rocker“- Milieu.

So kurz vor der Europawahl, zeigt dieser Vorgang und auch der Umgang mit derartigen Banden erneut, wie wichtig es ist, dass unsere Partei „Der III. Weg“ zu dieser Wahl antritt, um eine konsequente und deutsche Stimme nach Europa zu tragen, dort deutsche Interessen zum Erhalt wie auch den Schutz unseres Volkes auf die Tagesordnung setzt, damit solche und eine Vielzahl anderer Zustände endlich wieder zum Wohle des deutschen Volkes umgekehrt werden!

Der Dritte Weg Listenplatz 26

Am morgigen Tag gilt es die Verräter unseres Volkes abzustrafen und durch eine zukunftsorientierte Bewegung zu ersetzen. Ob in der Stadt oder auf dem Land:

WÄHLT DEUTSCH! WÄHLT DEN „III. WEG“! LISTENPLATZ 26!