Zwickau: Massenschlägerei mit mehreren Verletzten – 4 Syrer festgenommen

In der vergangenen Nacht gegen 2.30 Uhr ereignete sich in Zwickau eine Massenschlägerei zwischen einer Gruppe junger Deutscher und einer Ausländerbande. Wie Tag24 berichtet, ging der gewalttätigen Auseinandersetzung zunächst ein verbaler Streit in einem Schnellrestaurant in der Oskar-Arnold-Straße voraus, bei dem ein Deutscher und ein Syrer aneinander gerieten. Als es daraufhin zu einer Schlägerei kam, bei deren Verlagerung nach draußen u.a. die Eingangstür zu Bruch ging, mischten sich weitere Ausländer ein. Bei der darauffolgenden Massenschlägerei mit einem Dutzend Beteiligten, wurden ein 24-jähriger Deutscher und ein 21-jähriger Syrer schwer sowie drei junge Deutsche und ein Syrer leicht verletzt. Bei Eintreffen der Polizei hatten sich mehrere Beteiligte bereits vom Tatort entfernt, vier Syrer konnten jedoch vor Ort noch festgenommen werden. Die Kripo ermittelt aktuell zu den Hintergründen sowie den weiteren Tatbeteiligten.

In derselben Nacht drehte darüber hinaus ein 20-jähriger Somalier durch. Dieser randalierte und sprühte in einem Lokal in der Zwickauer Römerstraße mit Pfefferspray um sich, wobei er sich auch selbst einnebelte. Bei Eintreffen der Polizei griff der mit 1,5 Promille alkoholisierte fremdländische Kriminelle die Beamten an, und schlug später mit einer Metallkette die Scheibe einer Tür ein. Er wurde vorläufig festgenommen.

Zwei Fälle brutaler Ausländergewalt in einer Nacht, die zeigen, welche Zustände die ungezügelte Invasion art- und kulturfremder Ausländer in den vergangenen Jahren auch in Zwickau herbeigeführt haben. Zwei Fälle, die nun an die Öffentlichkeit gelangten, von vielen weiteren Fällen dagegen erfährt die breite Öffentlichkeit häufig nicht.
Die Sicherheit für unsere Landsleute steht für uns an oberster Stelle und um diese zu sichern, ist es unabdingbar, eine konsequente Politik für deutsche Interessen zu führen. Unsere Partei fordert zur Bekämpfung der ausufernden Ausländergewalt daher die sofortige Ausweisung krimineller und gewalttätiger Ausländer, sowie einen radikalen Aufnahmestopp von Asylanten und Einwanderern aus aller Welt.