Plauen: DER III. WEG nimmt Stadtratsarbeit auf

Am gestrigen Dienstag, den 3. September 2019, war es endlich soweit und die erste Stadtratssitzung in Plauen fand statt. Am 26. Mai 2019 wurde unsere nationalrevolutionäre Partei mit einem Mandat in das Plauener Kommunalparlament gewählt, das gestern zum ersten Mal zusammenkam. In Plauen erreichten wir aus dem Stand 3,8 Prozent. Insgesamt wurden dem „III. Weg“ 3.366 Stimmen gegeben. Von insgesamt 122 Kandidaten wurde unser Spitzenkandidat Tony Gentsch auf Platz 10 gewählt. Er erhielt sage und schreibe 1.911 Stimmen.

Stadtrat Tony Gentsch – DER III. WEG

In der gestrigen Sitzung ging es hauptsächlich um die Wahl der Ausschussmitglieder. Aufgrund fehlender Fraktionsstärke ist unsere Partei in keinem Ausschuss vertreten und damit ist es auch sehr schwer, Anträge auf die Tagesordnung zu bringen. Jedoch wird diese Konstellation unsere politische Arbeit keineswegs ausbremsen. Viele deutsch- und familienfeindliche Beschlüsse der letzten Jahre haben gezeigt, dass am Ende nur wenige Stimmen fehlten, um diese zu verhindern. Unsere Partei hat einen Wählerauftrag erhalten und wird sich mit voller Kraft und Stärke dieser Aufgabe widmen. Anfragen und Sachanträge werden dazu dienen, hinter die Kulissen der etablierten Parteien zu schauen und ihr Tun und Handeln schonungslos offenzulegen. Selbstverständlich werden wir über jede einzelne Information berichten. Im Stadtrat mag es in dieser Legislaturperiode nur eine Stimme sein, aber dahinter steht eine Mannschaft, die sich bestens auf die neue Aufgabe vorbereitet hat und eine Partei, die eine gefestigte Weltanschauung vertritt.

DER III. WEG hat sich in Plauen weiter verankert und wird von seinen Positionen keinen Millimeter abweichen. Es geht um die Zukunft unserer Stadt, unserer Kinder und Kindeskinder.

Für’s Vaterland? Bereit!
Für’s Volk? Bereit!
Für die Heimat? Bereit!

 

Bürgersprechstunde:

Mittwoch von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Pausaer Straße 130

08525 Plauen





2 Kommentare

  • Die Frau Uta Seidel von den Linken im Plauener Stadtrat scheint wohl aus einer Einrichtung für hochgradig Schwachsinnige entwichen zu sein. So wie ihr Gesichtsausdruck sich darstellt, kann man nichts weiter wie Geistlosigkeit und Blödsinn darin ablesen. Ich denke, das der gute Tony noch reichlich Freude im negativen Sinne mit dieser Weibsperson haben wird, genauso mit ihren Genossen. Aber der Spruch heißt ja nicht umsonst: “Was einen nicht umbringt, macht hart.”. In dem Sinne, viel Kraft und Erfolg bei dieser für Plauen und im weiterem Sinne für Deutschland wichtigen Arbeit.

    Kai 04.09.2019
  • Alles gute für die Partei der dritte weg und der Arbeit im Stadt Rat

    Kai doege 04.09.2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!