Ausländerterror stoppen – Demonstration in Plauen

Am Freitag wurde ein 19-Jähriger in Plauen erstochen. Wie die Staatsanwaltschaft Zwickau mitteilte, hatten sich der mutmaßliche ausländische Täter und das Opfer gekannt. In dem Streit soll es um eine Frau gegangen sein. Beide Männer stammen aus Somalia und sollen Asylbewerber sein.

Immer wieder war in sozialen Netzwerken zu lesen, dass es einen weniger interessiere, wenn sich Ausländer gegenseitig abstechen. Eine solche Äußerung ist absolut fehl am Platz. Es hätte jeden treffen können und diese blutige Gewalttat zeigt einmal mehr, in was für einer Zeit wir leben. Immer öfters kommen Waffen zum Einsatz. Allein in den letzten Wochen kam es in Plauen zu mehreren Straftaten mit Messern.

Diesem Ausländerterror tritt unsere Partei konsequent entgegen und so wurde am Sonnabend eine Eil-Versammlung für Sonntag, den 20. Oktober 2019, angemeldet. Trotz kurzer Mobilisierungszeit folgten dem Aufruf knapp 90 Bürger.

Nach einer Ansprache unseres Stadtrats Tony Gentsch, ging es lautstark von der Engelstraße in Richtung Tatort. Immer wieder hallte unsere Forderung: „Kriminelle Ausländer raus!“ und „Asylflut stoppen!“ durch die Straßen.

Auf der Zwischenkundgebung sprach der langjährige Aktivist Rico Döhler, bevor es wieder in Richtung Engelstraße ging. Zum Abschluss nahm nochmal Tony Gentsch das Mikrofon in die Hand und ging auf die katastrophale Asylpolitik der Verräterparteien ein. In seinen Schlussworten forderte er, dass endlich ein Zuzugsstopp für Asylanten beschlossen wird (Zuzugsstopp für Asylanten in Plauen).

Gerade die Asylflut hat uns in den letzten Jahren eine nie da gewesene Massenüberfremdung beschert. Beim weitaus größten Teil handelt es sich hierbei nicht um Asylberechtigte nach dem Art. 16a Grundgesetz, sondern vielfach um Asylbetrüger oder sogenannte Flüchtlinge, die aufgrund des finanziellen Anreizes mithilfe krimineller Schlepperbanden durch etliche sichere Länder flüchten, um sich im Wohlfühlstaat BRD niederzulassen. Die Asylgesetzgebung muss konsequent verschärft und angewendet werden, um dieser Situation Herr zu werden. Die Schließung der Grenzen und Wiedereinführung von Grenzkontrollen ist hierbei ebenso durchzusetzen wie Asylschnellverfahren innerhalb von 48 Stunden nach Antragstellung. Der Anreiz für Wirtschaftsflüchtlinge muss durch die Wiedereinführung der Residenzpflicht sowie Sachleistungen statt Geld genommen werden, wogegen alle abgelehnten oder kriminellen Asylanten sofort abgeschoben werden müssen.

Kriminelle und illegale Ausländer raus!

Die Partei DER III. WEG fordert eine sofortige Abschiebung aller illegalen und kriminellen Ausländer aus Deutschland mitsamt anschließendem Einreiseverbot. Die Zielpersonen müssen konsequent aufgespürt und anschließend in ihre Herkunftsländer abgeschoben werden. Sollte das Herkunftsland des sich illegal in Deutschland befindenden oder straffällig gewordenen Ausländers von diesem nicht angegeben werden, ist dieser bis zu einer eindeutigen Identitätsfeststellung in gesonderte Haft zu nehmen.

Ausländerrückführungsprogramm statt Integrationsirrsinn!

Anstatt Milliarden an deutschen Steuergeldern für eine weitestgehend gescheiterte Integration aus dem Fenster zu werfen, müssen kinderreiche deutsche Familien sowie die Jugend im Allgemeinen gefördert werden. Dort und nicht in der ungebremsten Zuwanderung Kulturfremder liegt die Zukunft unseres Volkes. Nur ein kontinuierlicher Abbau der Ausländerbeschäftigung durch die vorrangige Besetzung jedes frei werdenden Arbeitsplatzes mit einem deutschen Arbeitnehmer und die gleichzeitige Rückführung aller arbeitslosen außereuropäischen Fremdländer kann die Überfremdung stoppen. Vorhandene Einwanderungsgesetze, insbesondere das Asylrecht, müssen verschärft und durchgesetzt werden.

 





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!