Das leidige Thema – Telegram Messenger

Bildquelle: https://www.s-f-n.org/blog

Eigentlich sind wir es leid, stets und ständig dasselbe zu sagen. Es hilft aber nichts. Solange, bis es auch der letzte verstanden hat: Telegram ist nicht sicher! Bis auf die geheimen Chats kann und darf in Telegram nichts als sicher angesehen werden. Die vielen geschlossenen Gruppen bieten vermeintliche Sicherheit. Das ist jedoch ein Trugbild … Selbst wenn nur persönlich bekannte Aktivisten in einer Gruppe sind, weiß man nie, ob diese Aktivisten auch ihr Telefon verschlüsselt, oder Telegram mit einer Zwei-Faktor-Anmeldung abgesichert haben.

Offene Gruppen und Kanäle

Die offenen Gruppen und die Kanäle sind natürlich ein Sammelbecken von nicht einzuordnenden Personen. Jeder kann sich einen Telegram Account erstellen, ein Ian Stuart Bild ins Profil packen und sich Wotan88 nennen. Schon ist man für viele leichtgläubige Aktivisten ein “Kamerad” und wird in Gruppen eingeladen. Aber auch ohne eingeladen zu werden, betreten viele die offenen Gruppen und Kanäle. Diese sind in der telegraminternen Suche durch wenige Schlagworte sehr leicht zu finden und selbst der dümmste Antifaschist ist in der Lage, dies zu schaffen. Deswegen muss immer wieder betont werden, dass es in den (offenen) Gruppen und Kanälen von Systempresseidioten und linkskriminellen Antifas förmlich wimmelt.

 

 

Wie man sieht, sind einige Gruppenbetreiber nach entsprechenden Hinweisen nicht untätig. Die Administratoren der “Rock Hate”- und auch der “®evolution.Arts” Gruppen versuchen, für Ordnung zu sorgen und klären immerhin ihre Mitglieder über den Antifaspitzel auf. Bei über 200 Personen ist es jedoch eine Riesenherausforderung, den linkskriminellen zu identifizieren.

Vor wenigen Monaten wurde dieser Twitteraccount “@__investigate__” auch in den damals noch vorhandenen “T.H.I.N.G. Gruppen” gesichtet und erfolgreich entfernt. Es ist also möglich, Spitzel und linkskriminelle herauszufiltern. Wie man sieht, kann es aber nie von Dauer sein. Da die Gruppen und Kanäle öffentlich sind, muss sich der Afa nur einen neuen Telegram Account erstellen und schon kann er wieder in die Gruppen eintreten …

 

Infokanäle wie unser SfN Kanal sind sicherlich auch betroffen, da wir aber keine Interna verbreiten, kann uns dies egal sein.

 

Die linkskriminellen Antifas und Presseschmierer freuen sich viel mehr über die ganzen Band und Label Kanäle, auf denen immer wieder fleissig Konzerte angekündigt werden. Was waren es für schöne Zeiten, in denen man sich via Brief zu einem Konzert verabredet hat .. Da wusste vielleicht ein “investigativer Journalist” wann und wo etwas geplant war – heute weiß es gefühlt die ganze Presselandschaft.

 

Die Rolle der Administratoren

Als Gruppenadministrator ist man verantwortlich für alles, was in der eigenen Gruppe passiert. Dies sollten sich die Aktivisten immer vor Augen halten. Wird also z.B. ein strafrechtlich relevantes Bild in die Gruppe gesetzt, kann sich der Administrator, durch Unterlassung (der Löschung) schuldig machen. Natürlich gibt es “fleissige” Administratoren, die bei strafrechtlich relevanten Beiträgen sofort eingreifen indem die Beiträge gelöscht und der Nutzer entfernt wird. Man darf aber nicht vergessen, dass auch diese Administratoren nur Menschen sind, die ganz sicher nicht 24/7 vor dem Mobiltelefon oder dem Computer sitzen, um ihre Gruppen zu überwachen.

Andersherum gibt es Mittel und Wege, jeden einzelnen abgesetzten Beitrag in einer Gruppe sofort zu sichern, z.B. in dem automatisierte Bildschirmfotos gemacht werden. Wir gehen einmal davon aus, dass die Systempresse und die Linkskriminellen solche Möglichkeiten kennen und nutzen.

Als Nutzer trägt man, wenn etwas strafrechtlich Relevantes geschrieben wird, ein doppeltes Risiko. Der Nutzer selber riskiert natürlich eine Anzeige, was aber noch viel schlimmer ist, auch dem Administrator droht diese Gefahr. Dies ist auch der Grund, warum ein Administrator solche “Fehltritte” sofort sanktionieren muss …

Die Justiz ist nicht untätig

Dass die Justiz nicht untätig ist, weiß man, seitdem die vermeintliche “Terrorgruppe” Oldschool Society (OSS) aufgedeckt und verurteilt wurde. Da dieses Verfahren und das am Ende gefällte Urteil groß durch die Systempresse gingen, es also jedem bekannt sein sollte, muss spätestens nach diesem Urteil auch dem Letzten klar sein, dass Telegram kein rechtsfreier Raum ist.

Auch heute noch werden Anzeigen geschrieben und Urteile gegen politische Personen aufgrund von Telegram-Chatverläufen gefällt.

 

Gehirn einschalten, erst dann tippen

Es ist also wichtig, dass sich jeder immer und immer wieder in Erinnerung ruft, dass Gruppen und Kanäle in Telegram öffentlich sind wie ein Twitter oder Facebook Profil. Bevor hier etwas geschrieben wird, sollte und muss darüber nachgedacht werden, ob

  • es strafrechtlich relevant sein könnte
  • man solche Informationen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich machen möchte

Kannst du diese Fragen nicht mit 100%iger Sicherheit beantworten, lass es sein. Schreibe lieber einmal weniger als einmal zu viel …

 

 

Quelle: https://www.s-f-n.org/blog





  • Der Begriff Sicher und Sicherheit scheint ein sehr dehnbarer Begriff zu sein. Meines Wissens ist Telegram selber bisher noch nicht gehackt worden. Sollte es doch so sein, habt Ihr natürlich Recht mit unsicherer Software und das Telegram nicht sicher ist. Das andere aber was Ihr inhaltlich beschreibt hat mit Telegram als Software nichts zu. Es betrifft das Verhalten von Telegram Nutzern. Früher hiess das mal : “ Fehler 40 “ Der Fehler war 40 cm vor dem Bildschirm zu finden – der Anwender. Wie beim Auto liegt es am Benutzer ob er Ölwechsel macht und Reifendruck prüft, Zwei-Faktor-Anmeldung benutzt , sein Smartphone sichert ab und zu neu aufsetzt. Sicher ist das mit Arbeit verbunden. Aber das ist immer so wenn man eine höhere Sicherheit will. Denn anders als bei Facebook und Whatsapp gibt Telegram keine Zugänge oder Daten an anfragende Ermittlungsbehörden. So müssen die Beamten nach G10 Gesetz selber manuell aufklären und das Telefon infiltrieren per Spy zur Beweissicherung. Das Verfahren betrifft auch jede andere sicherer oder unsichere Software auf PC Notebook oder Smartphone. Weil der User ausgespäht wird, egal was er auf der jeweiligen Maschiene hat an Software. Also wird der Bildschirminhalt gesichert und an den Dienst übertragen und alles was man eintippt auch, und dadurch vor der Verschlüsselung ausgeleitet.
    Ein 2. Verfahren, was in der Grauzone sich befindet, was die Gerichtsverwertbarkeit unmittelbar betrifft ist der Honeypot. Also ein Honigtopf zum anlocken für an einem Thema interessierte User. Die Dienste gründen selber Gruppen und Kanäle. An der Quelle sahs der Knabe. Einfacher kann man nicht zu Daten kommen, ist wie bei Facebook, alles an Daten ist bei den Diensten. Dieses Gruppengründen wird nach unseren Informationen seid ca 1 Jahr verstärkt betrieben.
    Also sollte man bei jeder Kommunikationssoftware kritisch sein und nicht naiv davon ausgehen das man mit dem Menschen tatsächlich schreibt, dem man da vermutet.

    Zaunreiter 07.10.2019
  • Das ist doch wieder typisch links, den ganzen Tag arbeitslos herumzulungern und voller Tatendrang etwas auszuspionieren.
    Familie Trovato lässt grüßen.

    Widerlich.

    Gerd 06.10.2019
  • Eine Nachricht ist nie Sicher. Aber man kann ja Kodierungen anwenden,die bei Organen mit eidbrüchigen Mitarbeitern,nur schwer und somit verspätet zu verstehen sind. Bei den beschnittenen Populationen wird dies praktiziert. Das erklärt auch warum die BRiD Organe nicht begreifen wie hoch die Gefahr für die Menschen im Land ist.

    Stefan Stolze 05.10.2019
  • Warum geht eure App noch nicht???

    Mario 05.10.2019
    • Wir arbeiten dran

      admin 06.10.2019
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×