Klaas Heufer-Umlauf – Spendengelder gehen Baden!

Home/Politik, Gesellschaft und Wirtschaft, Überfremdung (Ausländer/Asyl)/Klaas Heufer-Umlauf – Spendengelder gehen Baden!

Man stelle sich vor, was man Gutes mit 300.000,00 Euro für Deutschland leisten könnte. Es könnten Objekte für unsere deutsche Winterhilfe angemietet werden, von dort aus würden unsere Aktivisten unentgeltlich den Armen und Gebeutelten unseres Volkes unter die Arme greifen. Dass solche Einrichtungen benötigt werden, zeigt die stetig steigende Zahl von hilfsbedürftigen Menschen, die sich an die Tafel wenden müssen. Wir berichteten!

Oder man schafft Treffpunkte für die deutsche Jugend, an denen man Sport treibt, Spieleabende veranstaltet und kostenfrei schulische Nachhilfe erhält. Auch ein offenes Ohr könnten die Heranwachsenden wieder gebrauchen, werden sie in der heutigen Zeit doch von staatlicher Seite komplett allein gelassen und flüchten sich in Partys, berauschen sich mit immer härteren Drogen und steigen schlussendlich häufig in die Kriminalität ein. Zielführende Prävention durch das Angebot von alternativen Beschäftigungen sind hier gefragt und müssen finanziert werden.

Ebenfalls wäre solches Geld gut angelegt, würde man es in sinnvolle Umweltprojekte fließen lassen. Wie viele Bäume könnten gepflanzt werden, wie viele Insektenhotels aufgestellt werden, wie viel Tierfutter für Tierheime organisiert werden?

Eine Investition in die Heimat wäre so dringend notwendig!

Aber man kann die 300.000,00 Euro auch im Mittelmeer versenken. So geschehen nach dem Spendenaufruf von Staatskomiker Klaas Heufer-Umlauf

Herr Heufer-Umlauf, bekannt aus der Fernsehsendung „Circus HalliGalli“ und Unterstützer der Volksverräter-Partei SPD, rief im Juli 2018 dazu auf, für die private Seenotrettung (ausgeführt von NGO Schlepperbanden) zu spenden.

Anlass hierfür war die Beschlagnahmung des Schlepperschiffes „Lifeline“. Vorgebliches Ziel war es, dass unter dem „Hashtag“ #civilfleet (deutsch: zivile Flotte) genug Geld für eine ganze Flotte von Schlepperschiffen zusammenkommen sollte.

Solche Aufrufe erfahren einen großen medialen Widerhall, stehen sie schließlich konform zu der Überfremdungsagenda der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union. Binnen kürzester Zeit kamen knapp 300.000,00 Euro an Spendengeldern zusammen und aus dem „Hashtag“ #Civilfleet wurde eine Unternehmung unter der Leitung von Erik Marquardt. Marquardt ist Mitglied der Partei Bündnis 90/Die Grünen und seit 2019 Mitglied des Europäischen Parlaments. Nennenswerte berufliche Qualifikationen weist seine Vita nicht auf.

Klaas Heufer-Umlauf versicherte, in Folge finanziell erfolgreichen Bettelns, den Spendern, dass er persönlich dafür Sorge tragen werde, dass die Spenden da ankommen, wo sie gebraucht werden: Bei den selbsternannten „Menschenrettern“, die man wohl besser als Schleppergehilfen bezeichnen könnte.

Seinen Worten folgten keine Taten. Das ganze Unternehmen stellte sich heute als eine völlige Fehlkalkulation dar. Journalisten des österreichischen Mediums „Addendum“ recherchierten detailliert zum vorliegenden Fall und fanden erstaunliches heraus. So wurden lediglich 62.260,00 Euro von 297.036,00 Euro (genaue Spendensumme) für Schlepperunterstützungen genutzt. 38.000,00 Euro flossen in Löhne und 11.451,00 Euro in Sachkosten (Verwaltungskosten, juristische Beratung usw.). Übrig blieben noch 219.525,00 Euro. Diese wurden in das große Vorhaben der eigenen „Hilfs“organisation gesteckt und gingen skandalös über Bord!

Um es kurz zu fassen: das Geld kam niemals der Schlepperei zugute. Man verkalkulierte sich, wo es nur ging. Angefangen mit der Auswahl des Schiffes, über die immensen Kosten für die neue Beflaggung (vormals fuhr es unter italienischer Flagge), bis zur einer mehr als fragwürdigen Verbindung von Civilfleet zu einer Firma Namens „Deep Water Foundation“ mit Sitz in Panama City.

So vermuteten bereits viele Spender vor der Aufdeckung der Geschehnisse, dass der sonst so beliebte Komiker das Geld veruntreute.

 

 

 

1 Kommentar

  • Macht ja nichts, denn schon seit mindestens anderthalb Jahren werden europahungrige Afrikaner einfach per Flugzeug für lau zu uns geflogen; Schiffe sind gar nicht mehr notwendig, um Deutschlands goldene Zukunft sicher zu uns zu holen. Wie froh muß man sein, so froh… endlich kommen sie und bereichern unsere erbärmlich langweilige Kultur. Zudem werden dadurch endlich die benötigten Facharbeitsplätze belegt, denn vor lauter Ingenieuren, Hörgeräteakustikern und Geologen wird es in diesen Flugzeugen vermutlich nur so wimmeln. Ist doch auch klar: Das Bildungsniveau ist in Afrika so wahnsinnig hoch, daß sich unser rückständiges Land hier, im Herzen von Europa, gar nicht damit meßen kann.
    Und falls jemand die Sorge haben könnte, daß dieser für uns so wichtige Zustrom der absoluten Bereicherung eines Tages versiegen könnte, weil es in Afrika keine Menschen mehr gibt, dem sei gesagt: Sorge Dich nicht! Afrika gebiert TÄGLICH die unglaubliche Anzahl von fast 137.000 Kindern, das sind 50 Millionen pro Jahr.
    Unsere Zukunft ist damit gesichert.

    – Falls jemand einen Haufen Ironie und Sarkasmus gefunden hat, darf er denselbigen gerne behalten. Ist noch etwas Zeit für ein Wortspiel, ja? Gut, denn der sogenannte Schwarzmarkt in Sachen Drogenhandel dürfte damit auch eine gesicherte Zukunft haben.

    Thomas G. 24.10.2019
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×