Erneuter linksextremer Anschlag auf unser nationalrevolutionäres Zentrum in Erfurt

In der Nacht zum Montag verschaffte sich ein stadtbekannter Erfurter Linksextremist, bewaffnet mit einer Axt, Zutritt zu unserem Zentrum am Herrenberg. Um in das Innere des Objektes zu gelangen, schlug er eine Fensterscheibe ein, über die er dann einstieg. Das durchwühlte Bürgerbüro und der Versuch weitere Türen aufzubrechen, erhärten den Verdacht, dass hier gezielt nach sensiblen Datenträgern gesucht wurde.

Durch entsprechende Sicherheitsvorkehrungen konnte der linksextreme Täter jedoch auf frischer Tat, beim Verlassen des Objekts noch im Fenster hängend, von der Polizei festgenommen werden. Einen bereits zurechtgelegten Laptop auf dem Fensterbrett musste er somit zurücklassen. Bei dem Gerät handelt es sich um eine Spende für die Kampagne “Hilfe für Deutsche”, die kostenlos Kleider und Sachgegenstände für notleidende Landsleute zur Verfügung stellt.

In den nächsten Tagen wird sich zeigen, welchem linkskriminellen Milieu dieser linke Straftäter entstammt. Während die etablierten Politiker und Parteien in Erfurt und Thüringen gebetsmühlenartig von der rechten Gefahr in Stadt und Land schwafeln, häufen sich schwerste Straftaten linksextremer Gewalttäter aus der autonomen Antifabewegung gegen nationale Strukturen. Dass diese kriminellen Strukturen von den Verantwortlichen des Staates, gerne verhätschelt und als 5. Kolonne des Systems geduldet werden, lässt tief ins geheuchelte moralische Wertekostüm der selbst ernannten Demokraten blicken. Auch dieser Angriff ist nicht nur ein Angriff auf das nationalrevolutionäre Zentrum in Erfurt und seine Betreiber, sondern ein Angriff auf uns alle. Dieser stümperhafte Versuch, uns zu schaden, wird unsere solidarische Entschlossenheit und unser weiteres Handeln nicht ansatzweise behindern können. Unsere politische Arbeit wird mit der entsprechenden Notwendigkeit fortgeführt.





8 Kommentare

  • Es ist echt krass, wie die Thüringer Allgemeine Zeitung wieder alles umschreibt.
    Aber auch davon lassen wir uns nicht unter kriegen.

    Lügenpresse wie wir sie kennen.

    Rene Müller 18.11.2019
  • Das war heut echt auf mdr th.

    Frank 18.11.2019
  • WIR BLEIBEN STABIL!

    Max 18.11.2019
  • Da sage noch einer, dass die Linken harmlos und friedliebend seien. Ein rotes Blumenkind mit Beil mitten in der Nacht beim Einbrechen…

    Kai 18.11.2019
  • Hallo Kameraden, schöne Scheisse, die euch passiert ist. Vielleicht ist ein Wachhund bei euch nötig! 🐶

    Bürgerwehr 18.11.2019
  • Ich rate mal: Von diesem Vorfall wird in keiner Zeitung etwas zu lesen und in keinem Radio- oder Fernsehbeitrag etwas zu hören sein. Und jetzt denke man sich den Fall anders herum: Ein Irrer, vorgeblich dem rechten Spektrum angehörig, würde mit einer Axt in ein Asylwerberheim eindringen; Es wäre der Teufel los mit einem dutzend Pressevertretern, Journalisten und noch am gleichen Tage die übliche Ansprache eines Politikers, daß man solch widerwärtige Verbrechen verabscheue.
    Ach ja, den Kampf gegen Rechts würde man auch gleich um eine hübsche Summe aufstocken.

    Thomas G. 18.11.2019
  • Das ist ne riesen Sauerei was da passiert ist. Soviel dazu, dass die Rechten kriminell sind. Die linke Brut ist schlimmer.

    Jens Maihöfner 18.11.2019
  • Man kann fast schon froh sein, dass nur eingebrochen wurde..

    DZ 18.11.2019

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!