Ankündigung: “Ein Licht für Dresden” 2020

Werbegrafik Gedenkdemonstration 2020

Auch im Jahr 2020 wird unsere zentrale Gedenkdemonstration für alle Bombenopfer unter dem Motto: “Ein Licht für Dresden” stattfinden. Diesmal am 15. Februar in Süddeutschland. Zuvor werden Aktivisten unserer nationalrevolutionären Bewegung das Licht aus Fulda, wo die Gedenkveranstaltung 2019 abgehalten wurde, zur diesjährigen Stadt zu Fuß überführen. Weitere Informationen zur Aktion “Wir tragen das Licht für Dresden weiter” und zum Veranstaltungsort für den 15. Februar folgen.

Für ein ehrendes Andenken der Opfer alliierter Kriegsverbrechen!
Gegen die imperialistische Mordmaschinerie – damals und heute!


Video von “Ein Licht für Dresden” 2019 in Fulda





2 Kommentare

  • Euer Tun finde ich gut…Leider werden Zussammenhänge mit diesem Thema von den Medien nicht oder falsch dargestellt.
    Es ist unglaublich, wie die Geschichte gefälscht wird. Viel Glück allen !

    Frank 13.01.2020
    • Das Problem ist die massive Gehirnwäsche, welche in der Regel jedes selbständige Denken unterbindet. Man lernt bereits in der Schule, wie die Rollenverteilung damals war, wer also gut und wer böse handelte. In der Folge wird man zum Beispiel die Tatsache, daß mehr als 700 deutsche Städte vollständig dem Erdboden gleichgemacht wurden, überhaupt nicht ins rechte Licht rücken können, da man ja gelernt hat, daß Amerika und Russland gut waren. Oft fielen in einer Nacht beim Angriff auf eine Großstadt mehr als 800, manchmal über 1.000 Tonnen Bomben; viele waren mit einem chemischen Langzeitzünder versehen, welcher dafür sorgte, daß die Bombe erst Stunden nach dem Angriff detonierte und somit gezielt die Ärzte, Feuermänner und Helfer traf. Gerade zum Ende des Krieges, als ohnehin schon alles in Schutt und Asche lag, wurden vermehrt Phosphor-Bomben benutzt, deren Feuer durch Wasser nicht zu löschen ist. Die Menschen brannten also, sprangen in ein nahegelegenes Gewässer und stiegen brennend daraus hervor…
      Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, bezeichnete man das damalige Deutschland als Unrechtsstaat und wird nicht müde, diese Behauptung durch eine knallharte Gesetzgebung zu schützen.

      Zum Vergleich möge man sich jetzt noch einmal die Anzahl der deutschen bombardierten (und vollständig zerstörten) Städte ins Gedächtnis rufen, es waren mehr als 700; Und nun setze man dagegen die Zahl der Bombenangriffe, welches das Deutsche Reich gegen England flog: Je nach Zählweise waren es zwischen 8 und 10. Und samt und sonders wurden von der deutschen Luftwaffe militärische Ziele anvisiert und zerstört, im völligen Gegensatz steht die Bombardierung deutscher Zivilisten, welcher aber, nach politisch korrekter Lesart, ganz einfach nichts anderes verdient hätten, schließlich waren es ja nur “Natsies”, oder, um es mit den Worten Ilja Ehrenburgs zu sagen, es waren nur “Faschistische Tiere”.

      Thomas G. 14.01.2020

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!