Steuergeldmißbrauch: 4 Millionen Euro für Holocaust-Museum in Amsterdam

Wie das Auswärtige Amt vor rund zwei Wochen mitteilte, stellt die BRD-Regierung vier Millionen Euro für das neue Holocaust-Museum in Amsterdam zur Verfügung. Der Umbau zweier historischer Gebäude in der Innenstadt von Amsterdam soll Anfang Februar beginnen. Das “National Holocaust Museum” der Niederlande soll in zwei bestehenden Gebäuden seinen Platz finden, die einen historischen Bezug zur Thematik haben. Das Museum soll bis 2020 fertiggestellt sein.

Das Auswärtige Amt hat die Vorbereitungen für das neue Museum bereits 2018 mit 100.000 Euro unterstützt. Für die Umbau- und Gestaltungsphase hat der Bundestag weitere 3,9 Millionen Euro bewilligt. Die gesamten Baukosten werden auf 23 Millionen Euro veranschlagt. Alles Geld aus den Steuerkassen, welche unser Volk jeden Tag, sei es mit den starken Händen des deutschen Mannes oder mit der Genialität des deutschen Geistes, immer wieder für des Volkes Wohl auffüllt. In dem Fall dann zum Wohl eines Holocaust-Museums auf ausländischem Terrain!





  • Ein Schelm wer da was böses denkt!

    Rainer Murmann 29.01.2020
  • Endlich gibt es bald einen Ort, an dem man hört und sieht, was so alles geschehen ist. Wird aber auch Zeit, beinahe ein ganzes Menschenleben nach Ende des zweiten Weltkrieges! Schließlich wissen Muhammad, Ali und Mustafa, die hier leben, womöglich nicht, daß Anne Frank an Typhus oder Fleckfieber starb.

    Thomas G. 27.01.2020
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

  

Kontakt über Threema unter der ID:
RMXXTVAY

×