US-Regierung versuchte deutsche Impfstofffirma CureVac zu kaufen

Laut “Welt am Sonntag” versuchte die US-Regierung um Donald Trump die Tübinger Impfstoff-Firma CureVac unter ihre Kontrolle zu bringen. Diese arbeitet u.a. an einem Impfstoff gegen das Corona-Virus. Die Tübinger Firma CureVac sollte durch einen Geldsegen zu einem Standortwechsel in die USA überredet werden. Außerdem soll die US-Regierung versucht haben, das Medikament exklusiv für sein Land zu sichern. Die Tübinger Firma aber lehnte ab. Außenminister Heiko Maas (SPD) sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe hierzu: “Deutsche Forscher sind führend an der Entwicklung von Medikamenten und Impfstoffen beteiligt, in weltweiten Kooperationen. Wir können nicht zulassen, dass sich andere ihre Forschungsergebnisse exklusiv aneignen wollen.





1 Kommentar

  • Das deutsche Pharmaunternehmen aus Tübingen hat den Exklusivwünschen Trumps eine klare Absage erteilt. Man forsche für alle Menschen und nicht nur für Amerikaner.
    Deutlich wird die Denkweise dieses US-Kapitalisten, dass alles käuflich und kapitalisierbar sei.
    Vielleicht kommen die deutschen Trumpfans jetzt endlich mal zur Vernunft.

    Konsul H-Mann 16.03.2020
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×
Jetzt beim Rundbrief vom III. Weg anmelden

Hast Du Dich schon eingetragen?

✔️Anonym ✔️Kostenlos ✔️Exklusiv