Nationaler Protest gegen linksextreme Demo in Zwickau

Heute fand in Zwickau eine linksextreme Demo statt, die unter dem Motto “United against racism” stand und mit der der Tod des kriminellen Afroamerikaners George Floyd instrumentalisiert werden sollte.

Auch nationale Aktivisten fanden sich am Rande des Platzes der Völkerfreundschaft ein, um das Spektakel zu beobachten.

Dies sollte jedoch von der anwesenden Polizei willkürlich unterbunden und alle Personalien erfasst werden. Daraufhin meldeten die nationalen Kräfte eine Eilversammlung gegen diese Schikane an. Und so zog man im Anschluss mit Fahnen und passendem Transparent lautstark durch die Straßen Zwickaus.

Die linke Demo fand mit etwas über 200 Teilnehmern statt, von denen der überwiegende Teil aus Leipzig und anderen entfernteren Regionen angereist kam. Für Irritationen sorgten, neben der Teilnahme einer dubiosen, in Blauhemden gekleideten Abordnung der FDJ, unter den Teilnehmern der linken Demo, die sich gegen angebliche rassistische Polizeigewalt richtete, auch Lobesbekundungen an die sächsische Polizei. Der Ausspruch eines Redners am Mikrofon, dass “Wer Nazis raus und ACAB schreit auch nicht besser ist als die Nazis” sorgte ebenfalls für einige Empörung unter dem zugereisten Antifa-Klientel. Alles in allem also eine sehr skurrile und uneinheitliche Mischung, die sich da versammelte.

Versammlung skurriler Linksextremer
Auch eine FDJ-Abordnung war mit dabei




×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×