Diskussionsrunde am politischen Stammtisch in Ostbayern

Nach langer Zwangspause (Corona) hatte der „III. Weg“-Stützpunkt Ostbayern wieder zum offenen politischen Stammtisch in Cham geladen. Thema des Abends war “Subkultur und Gegenkultur”.

Nach dem Verzehr eines selbst gemachten Gyrosbratens mit Beilagen eröffnete ein Aktivist aus Ostbayern den politischen Stammtisch mit einer Märtyrergeschichte aus Zeiten der französischen Rheinlandbesetzung.

Anschließend übergab dieser das Wort an die ehemalige Europawahlkandidatin Jasmin Eisenhardt.

Nach kurzer Bekanntgabe von Neuigkeiten und nahen Terminen der Partei ging man zum Hauptthema des Abends über. Als Einleitung zur Diskussionsrunde wurde der Punkt Subkultur und Gegenkultur aus dem Buch Der Nationalrevolutionär vorgetragen.

In anschließender Diskussionsrunde stellte man fest, dass man es nicht leugnen kann, dass die Subkultur der 90er -Jahre dazu beigetragen hat, dass sich nationales Gedankengut in der Jugend wieder verbreitete. Es kam dabei aber auch das Übel des Liberalismus und des Kapitalismus in unsere Reihen.

Nach der Diskussion nutzte die Runde am politischen Stammtisch noch die Gelegenheit sich im urig gemütlichen Häuschen auszutauschen und bereits das Thema für den Stammtisch im August zu beschließen.

Nach kurzer Überlegung entschied man, wieder einen Diskussionsabend am politischen Stammtisch abzuhalten. Thema soll dann wie beim letzten Stammtisch auch, einen Punkt aus unserem Buch Der Nationalrevolutionär behandeln.

Der offene Stammtisch kann auch von Interessenten besucht werden und findet immer am zweiten Freitag im Monat im Landkreis Cham statt.

Stammtisch Dritter Weg Cham Twitterbild





  • Wer die unkontrollierte Masseneinwanderung kritisiert, der wird als Rechtspopulist, Rechtsextremist, Beobachtungsfall, Neonazi, Faschist, Besorgt-Bürger, als völkisch, als verfassungsfeindlich, bezeichnet. Das Wort Patriot ist aus dem Duden verschwunden. Eine Multi-Kulti-Republik könnte den Text der Staatshymne ändern: Flüchtling, Flüchtling über alles ………………
    Merkel mußte syrische wehrpflichtige Männer aufnehmen, um die syrische Regierung (liebevoll Regime genannt) zu schwächen. Aufnahme von Schutzsuchenden ohne Obergrenze, Verteilungsquoten und Resettlement (EU-Umsiedlungsprogramm Afrikas in die EU) sollen dazu dienen das Volksbewusstsein, den Nationalismus und alles völkische mit Mischvölkern zu beseitigen, damit die Mischvölker aller EU-Staaten dann die Macht und alle Ämter nach Brüssel abgeben und sich zu einem scheindemokratischen totalitären EU-Superstaat USE widerstandslos vereinigen lassen. Britische Antwort darauf ist Brexit. Aufgrund der Zuwanderung und dem damit verbundenen Bevölkerungswachstum wird es immer schwieriger werden, die Umwelt zu schützen.

    Gutmensch 16.07.2020
  • Wer im Mittelmeer Gerettete in die EU bringt, der hält das Geschäftsmodell der Schlepper am Laufen!!!

    Unbegleitete Minderjährige von Lesbos/Griechenland nach Deutschland oder EU holen? Nach der Ankunft der unbegleiteten Minderjährigen in Deutschland melden sich die Eltern und die Geschwister der Minderjährigen. Diese “Ankerkinder” in Deutschland und ihre Eltern und Geschwister noch in Griechenland oder Türkei verlangen Familienzusammenführung in Deutschland. Dann muß der gutgläubige gutmütige deutsche Michel eine Großfamilie durch Wirtschaftskrise alimentieren und eine Sozialwohnung finanzieren, die er selbst mit seiner Familie gerne bezogen hätte. Sorgloses Leben im teuersten und besten Sozialsystem ist kein Menschenrecht. Deswegen hat Deutschland die höchste Abgabenlast von allen OECD-Ländern und deutlich niedrigere Renten als die Nachbarstaaten wie z.B. Österreich. Alle deutsche Renten werden zusätzlich mit Steuern und Sozialabgaben belastet, was z.B. in Tschechien nicht gemacht wird. Franzosen arbeiten nur bis 62 und demonstrieren gegen Erhöhung auf 64, Deutsche arbeiten bis 67.

    Besorgtbürgerin 15.07.2020
  • EU-Resettlement, EU-Umsiedlungsprogramm Afrikas in die EU, UNHCR wählt aus Krisengebieten aus.

    Massenzuwanderung mit Asylmissbrauch ohne Obergrenze bedeutet Naturzerstörung, Umweltbelastung und Landfraß ohne Obergrenze. Nachverdichtung verschlechtert den Luftaustausch in den Großstädten, die Luft wird noch schlechter und die Sommertemperaturen werden noch höher. Massenzuwanderung bedeutet erhöhte Nachfrage nach bezahlbaren Wohnraum im überhitzten Wohnungsmarkt und führt zu steigenden Mieten, was einheimische Sozialschwache und Kleinrentnerinnen mit Wohnungslosigkeit und Obdachlosigkeit bedroht. Höhere Mieten sind für Politiker willkommen, weil wer einigermaßen gut wohnen will, der muß viel arbeiten, damit er mehr verdient, davon müssen dann höhere Steuern und höhere Sozialabgaben bezahlt werden.

    Bis zum Jahr 2050 wird sich die Bevölkerung in Afrika von heute knapp 1,3 Milliarden Menschen auf rund 2,5 Milliarden fast verdoppeln. Bis 2100 könnten dann schon 4,3 Milliarden Menschen auf dem Kontinent leben. Das zeigen die neuesten Weltbevölkerungsprojektionen der Vereinten Nationen (UN). Demnach wächst die Bevölkerung in keinem anderen Kontinent so schnell wie in Afrika.
    Afrikanerinnen haben je nach Land durchschnittlich 5 bis 7 Kinder. Neugeborene von heute sind Asylsuchende von morgen. Afrika produziert nur viele Kinder und exportiert nur Asylsuchende.

    Nostrodamus 15.07.2020
  • Ich möchte einige eingeborene afrikanische Stämme besuchen und kennenlernen, aber ich kann mich zwischen Deutschland und Frankreich nicht entscheiden.

    Holländische Bergrettung 15.07.2020
    • Ich kann dir Kassel empfehlen, hier kannst du in einigen Stadtteilen eine Weltreise machen. Du brauchst nur einen Stuhl auf die Strasse stellen und abwarten…irgendwann im Laufe eines Tages kommt jede Nation an dir vorrüber gelaufen (vorzugsweise aus dem südlichen und südöstlichen Teil der Welt) .
      Wenn du Glück hast kannst du so manches pussierliche Exemplar dabei beobachten, wie es seinesgleichen mit einem Ast um den Häuserblock jagt. Oder du kannst zusehen, wie auf offener Strasse, etwas auf dem Grill landet was weder Rind, Schwein oder Lamm ist…und wenn du weiblich bist und Lust hast in den Park zu gehen, kann schon einmal der ein oder andere sein eigenes Ästchen aus der Hose holen und daran rum rubbeln (der wollte bestimmt nur Feuer machen)…

      J. 16.07.2020
  • In allen EU-Ländern warnen immer wieder Politiker junge Leute: “Wir werden nicht genug Geld für Rentner haben.”
    Noch nie hat ein EU-Politiker gesagt: “Wir werden nicht genug Geld für Schutzsuchende haben.”
    Wie kann es sein, für illegal eingereiste Fremde ist Geld genug aber für einheimische Rentner nach Jahrzehnten sozialabgabenpflichtigen Arbeit nicht?

    Ich 14.07.2020
    • Ein bisschen weit weg Cham. Würde ich mir auch anderen Orts wünschen .

      Gabriele 14.07.2020
      • Hallo Gabriele,
        falls du Anschluss suchst, versuch es doch mal bei der GEMEINSCHAFT DEUTSCHER FRAUEN, die können dir sagen wo in deiner Region was los ist.
        Du kannst dann bei denen mitmachen, aber die kennen auch noch andere Leute bei denen du Anschluss finden kannst.
        Bis Bald Wilhelm

        Wilhelm 14.07.2020
    • Aus Sicht der hiesigen Politik lautet die Antwort, wenn auch inoffiziell, da sie in der Form nie geäussert würde: “Rentner belasten nur unser Finanzsystem und tragen nichts effektives zur Gesellschaft bei; sie sind deren Ballast. Da es unser Plan ist, die Bevölkerung Europas im Laufe der kommenden Jahrzehnte drastisch zu verändern, was wir nur durch eine massive Einwanderung erreichen, muß stets genügend Geld da sein für diverse Schlepperorganisationen und für die “Hilfe vor Ort”, sprich, für den Bau zahlreicher neuer Asylwerberheime sowie Unterkünfte. Wir, die Regierung der BRD, arbeiten Tag für Tag an der Verdrängung des hier lebenden Volkes und das Mittel dazu lautet: Biologischer Austausch. 2018 betrug der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund in der BRD 25,5%, das entsprach 20,8 Millionen Menschen, während der Anteil der Kinder (im Alter bis fünf Jahren) mit Migrationshintergrund bereits 40,6% betrug. Mit freundlichen Grüßen, Deine Regierung”

      So in etwa darf man es sich wohl vorstellen; Die Zahlen stammen aus dem Mikrozensus von 2018. Menschen mit Migrationshintergrund sind hier übrigens wirklich nur jene, deren Wurzeln im Ausland liegen; deutsche Spätaussiedler bzw. Rückkehrer aus den Ostgebieten zählen hier nicht als Migranten.
      Mir kommt das kalte Grausen vor den nächsten Zahlen des Mikrozensus, der in jedem Fall noch schlechter ausfallen wird als der letzte. Manchmal glaube ich sogar, daß ich mit meinen rund dreissig Jahren es noch erleben werde, daß die Quote 51% betragen wird, was ich in spätestens fünfzehn bis zwanzig Jahren erwarte, wenn also die aktuellen Kleinkinder mit Migrationshintergrund selbst soweit sind, Nachschub an Menschen hervorzubringen. In Frankfurt a.M. machen diese Kinder bereits rund 75% aus, in Hamburg ist es ähnlich (nur noch jedes vierte Kind ist deutsch). Immerhin: Man kann der Regierung nicht vorwerfen, sie hätte all das still und heimlich erledigt uns uns nicht darüber in Kenntnis gesetzt, doch bleibt es abzuwarten, ob diese Information irgend einen Vorteil darstellt bzw. ob damit etwas konstruktives anzufangen ist. Zu wissen, daß man einem aussterbenden Volk angehört, treibt mich zuweilen in ein tiefes Loch. Soviel Aufklärungsarbeit könnte ich gar nicht leisten, um dieses Verbrechen an der Menschheit auch nur ansatzweise aufzuhalten oder wenigstens zu verlangsamen.

      Thomas G. 14.07.2020
    • Guck dir doch die Vaterlandslosen Gesellen an, dann weist du warum.

      Wilhelm 14.07.2020
    • Die Frage kann man unendlich fortführen.Wie kann es sein,das ein Leiharbeiter 1000 verdient,man für einen illegalen Asylforderer aber 1600 ausgibt.

      André Weber 15.07.2020

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×