Thema „Ausländerkriminalität in Ostbayern“ am offenen Stammtisch

Home/Parteigeschehen, Stützpunkt Ostbayern/Thema „Ausländerkriminalität in Ostbayern“ am offenen Stammtisch

Am zweiten Freitag im August hatte der „III. Weg“-Stützpunkt Ostbayern wieder zum offenen politischen Stammtisch im Landkreis Cham geladen. Thema des Abends war: Ausländerkriminalität in Ostbayern.

Nach dem Verzehr von selbst gemachtem Wurstsalat eröffnete eine Aktivistin aus Ostbayern, im Sinne der Brauchtumspflege, den politischen Stammtisch mit einem kurzen Vortrag über die Herkunft des bekannten Waidlerliedes „wir san vom Woid dahoam“. Selbstverständlich ließen wir es uns im Anschluss nicht nehmen, gemeinsam dieses Lied anzustimmen. Anschließend wurde das Wort an die vor Kurzem gewählte Landesvorsitzende Jasmin Eisenhardt übergeben. Nach kurzer Bekanntgabe von Neuigkeiten und nahen Terminen der Partei ging man zum Hauptthema des Abends über. Um es den Besuchern des Stammtisches zu veranschaulichen, wurden Artikel der letzten vier Wochen von regionalen Zeitungen vorgelesen. Wer dachte, schwere Verbrechen gibt es nur in den Großstädten, wurde eines Besseren belehrt.

Von versuchter Vergewaltigung bis Mord war in den letzten vier Wochen alles dabei. Dank einer verfehlten Asylpolitik der BRD-Schergen sind solche Straftaten im ländlichen Raum trauriger Alltag. Nach anschließender Diskussion nutzte die Runde am politischen Stammtisch noch die Gelegenheit, sich im urig gemütlichen Häuschen auszutauschen und bereits das Thema für den Stammtisch am 11. September zu beschließen. Nach kurzer Überlegung entschied man, den Stammtisch unter dem Motto „Antiimperialismus“ abzuhalten.

Der offene Stammtisch kann auch von Interessenten besucht werden und findet immer am zweiten Freitag im Monat im Landkreis Cham statt.

 

  • Nur wer die wahren historischen Zusammenhänge kennt,kann nachvollziehen,warum die politische Entwicklung seinen Lauf genommen hat,wie der Status Quo eben ist.Nichts in der globalen Politik geschieht zufällig. Alles ist von langer Hand geplant. Wer hat denn schon 1933 Deutschland den Wirtschaftskrieg erklärt? Wer wollte denn Deutschland einen Krieg aufzwingen (der Zigarren-Thommy,oder?). Man könnte die Liste der Feindseligkeiten gegen Deutsche unendlich fortführen,jeder von uns volkstreuen Patrioten ist darüber informiert. Um es mit einen Satz zu sagen…………Deutschland sollte mehr oder weniger von der Landkarte getilgt werden,und die Deutschen nur noch „Arbeitssklaven“-glückliche- sein. Wie sieht es 2020 aus? Ein Großteil des Volkes ist a-politisch,denen ist doch das Schicksal des eigenen Landes vollkommen wurscht,die Hauptsache zu Fressen ist genug da,der Fernseh läuft und man kann auf dem Handcomputer sinnlos rumrubbeln.Zur AfD: Denen wird das gleiche Schicksal zuteil wie den REP in den 90-er Jahren,der BP in den 50-ern oder der NPD in jüngster Zeit .Würden Wahlen etwas verändern,wären sie schon längst verboten -welch kluger Mann hat das gesagt?-. Pegida,Corona-Demos? Chapeau vor den Menschen,nur die herrschende Klasse sitzt das aus.Erst wenn es in den nächsten Jahren massiv ans Geldbeutel-Eingemachte der Leistungsbereiten geht,wird manch ein „Schlafschaf“ aufwachen. Ein zweites 1989? Wird es nicht geben,und wenn,dann werden -wie schon der CIA Chef in D 2008 prophezeit hat- bürgerkriegsähnliche Zustände kommen-obwohl wir die eh schon haben,oder?Nur gespalten ist das Volk zu verwalten.Dieses politische Naturgesetz gilt seit Tausenden von Jahren.Der „Mob“ soll sich gegenseitig die Schädel einhauen,während die „Eliten“ sich ins Fäustchen lachen,ob der gigantischen Blödheit des „Phlebs“.

    Ewald Ehrl 03.09.2020
  • F.J.Strauß: „Grüne sind wie die Tomaten, am Anfang sind sie grün, später sind sie rot!“

    Der arbeitende und steuerzahlende deutsche Michel soll in Zukunft z.B. die Aufnahme von immer mehr angeblichen „Flüchtlingen“ gutheißen, er soll sein Auto, Motorrad sowie die Öl- oder Gasheizung lächelnd verschrotten und am liebsten nur noch mit dem Fahrrad fahren, er soll eine unbestimmte Angst vor CO2, Atomenergie und dem Kapitalismus allgemein entwickeln und wie zur Beruhigung einer immer umfassenderen Überwachung zustimmen.

    Es ist die noch immer schweigende Mehrheit unseres Landes, die Gefahr läuft, ihr bisher eigenständiges Denken zumindest nach außen hin aufzugeben und den Weisungen der Regierungen – die angeblich ganz genau wissen, was „gut“ und damit „alternativlos“ ist – willfährig zu folgen. Wer sich diesem Diktat nicht fügen möchte, das muß leider ganz sachlich und wertfrei festgestellt werden, läuft permanent Gefahr, zu Unrecht als rechtsradikal und Hass und Hetze verbreitend gebrandmarkt zu werden.

    Politiker, die ihre vermeintlichen Gegner mit diesem Mittel zu bekämpfen versuchen, finden sich inzwischen in beinahe allen Parteien. Es ist offenbar einfacher, einer sich über dieses Land ausbreitenden, absolutistischen Strömung zu folgen, als freiheitliche Gedanken hochzuhalten.

    Als einen der zur Zeit gefährlichsten Demagogen dieser Art bezeichnen manche Beobachter den derzeitigen Co-Vorsitzenden der Grünen, Robert Habeck. Der Doktor der Philosophie sowie Kinderbuch- und Roman autor versucht, seine Verbotsforderungen immer wieder mit dem Hinweis zu unterlegen, daß es auf Dies oder Das „kein Recht“ gebe.

    Habeck übersieht dabei geflissentlich (als Philosoph sollte ihm dies eigentlich geläufig sein), daß unsere seit mehr als Hundert Jahren bewährte Rechtsordnung genau andersherum funktioniert: Erlaubt ist nämlich grundsätzlich alles, was nicht ausdrücklich verboten ist.

    Es braucht mithin kein ausdrückliches Recht auf z.B. Sicherheit, das folgenlose Äußern einer anderen Meinung, die Benutzung eines Autos und vieles andere mehr, was Habeck und Konsorten ein Dorn im Auge sein dürfte. Es ist genau diese verquere Sicht auf unsere Rechtsordnung, ihr letztlich das Grundgesetz verletzender Regulierungswahn, die ihn und seine Genossen so gefährlich machen!

    Gundula Gundlach 21.08.2020
  • Ich finde Coronapartys gut und nützlich. Warum?
    Ich wünsche mir 2. Coronawelle mit Massenentlassungen in Deutschland mit Sozialabbau und Staatsbakrott, damit die Wirtschaftsflüchtlinge weiterziehen und keine weiteren kommen. Ich sage immer wieder zu Frührentnern, Kranken und Arbeitslosen, sehr gut, wer nicht arbeitet und keine Steuern und Abgaben bezahlt, der schützt Deutschland vor Überfremdung, Überbevölkerung und Naturzerstörung durch beschleunigten Landfraß.

    Nostrodamus 21.08.2020
  • Der Kommentar von Diddi trifft voll ins Schwarze!

    Um geschichtliche Zusammenhänge zu überblicken – ich möchte mich hier nicht zum Ausdruck „verstehen“ versteigen, denn das ist eine andere Ebene – kommt nicht umhin, sich mit zeitgenössischen Quellen zu beschäftigen. Wer versucht, Geschichte nur retrospektiv, also rückblickend zu betrachten, hat verloren. Er wird nie verstehen, weswegen dies und das so und nicht anders geschehen bzw. nicht geschehen ist.

    Beauseant 19.08.2020
  • Merkel und Konsorten machen Kriminalität erst richtig Salonfähig. Wo sind die ganzen Leute die normaler Weise aufstehen müssten? Lieber an Völlerei ersticken als die Heimat zu verteidigen. Wo ist nur die Bescheidenheit geblieben? Ist wie zu DDR Zeiten, als der Umsturz kam, haben alle festgestellt sie waren schon immer gegen Honecker und den SED Staat und das aus voller Überzeugung.

    Wilhelm 19.08.2020
  • Der III. Weg und die AfD sind in Deutschland vermutlich die letzten Menschen mit gesundem Menschenverstand. Ich bin nach Deutschland als Spätaussiedler gekommen, um in der Mitte der deutschen Kultur und Spache zu leben. Jetzt soll ich wegen Merkel und wegen den verrückten linksgrünen Leuten unter Afrikanern, Arabern und Türken den Rest des Lebens verbringen? Ich hasse deswegen Frau Merkel fast wie den Adolf aus Braunau am Inn.

    Georg D. 18.08.2020
    • Diese Frage ist es, auf die niemand eine Antwort kennt, wenn man sie stellt: Wo sollen die Deutschen hin, wenn sie nicht inmitten dutzender fremder Kulturen bzw. Ethnien leben möchten? Wieviele Heimatländer haben wir denn noch? Doch wohl nur diese eine. Zur letzten Anmerkung: Nur eine dieser zwei genannten Personen ist es wert, sich näher mit ihr zu beschäftigen, die andere mag dereinst getrost in Vergessenheit geraten. Das wichtigste ist es, sich in jeder Hinsicht immer selbst ein Bild zu machen und nichts, aber wirklich gar nichts ungeprüft zu übernehmen oder gar für die Wahrheit zu halten.

      Thomas G. 18.08.2020
      • Hallo Thomas,
        hatte dich schon vermist.
        Aber habe nie damit gerechnet das gerade du so eine Frage stellst. Denn solange einer von uns lebt wird die Bewegung auch leben. Auch wenn sich viele hier selber zus Gast geladen haben, wird die Gegenwehr immer größer. Das ist daran zumerken, dass man nach immer strengeren Gesetzen sucht um ein nach Freiheit strebendes Volk zu unterdrücken. Für viele geht diese Gegenwehr zu langsam von statten, aber der Deutsche war in solchen Sachen schon immer schwer von Begriff. Immer Kopf hoch, auch wenn der Hals noch so dreckig ist.
        Bis Bald Wilhelm

        Wilhelm 20.08.2020
    • Es tut immer wieder weh, wenn man so etwas leider von Nationalgesinnten hört. Deshalb wieder der Aufruf an alle, die (noch) so denken:
      Informiert euch bitte auch hintergründig über Geschichte und Politk, damit ihr Zusammenhänge erkennt und wißt, was für ein dreckiges Spiel auf der Welt und vor allem mit uns Deutschen gespielt wird. Wir haben wohl früher alle mal Lügendreck geglaubt, aber es ist ja nicht zu spät für echte Aufklärung. Laßt euch nicht länger das Gehirn waschen von dieser antideutschen, verlogenen und völlig verzerrten Geschichtsschreibung der Sieger. Das heißt, keine Geschichtsdokus im Fernsehen angucken und keine offiziellen (Sieger-)Geschichtsbücher lesen. Sondern sich im Netz informieren und unterdrückte Literatur lesen, die man nur übers Netz bekommt und nicht im offiziellen Buchhandel. Es ist zwar nicht so bequem, wie sich vom Fernsehen mit Scheiße berieseln zu lassen und man muß natürlich einige Zeit investieren, aber dafür wird man mit der Wahrheit belohnt und befreit sich damit von geistiger Knechtschaft – Wahrheit macht frei! Ohne Wahrheit gibts keine Gerechtigkeit.
      Und wenn man über dies und das aufgeklärt ist, gibt es tatsächlich auch keinen Grund mehr, den Adolf zu hassen. Er ist nicht der Teufel, als der er immer dargestellt wird. Und wenn man auch genauer über die AfD bescheid weiß, erkennt man, daß diese Partei nicht wirklich vernünftig ist, sondern eine Systempartei, die keine echte Veränderung will. Sie ist nicht gefährlich für dieses antideutsche fremdgesteurte BRD-System, deshalb darf sie ja auch ins Fernsehen, um die Deutschen von echten Alternativen abzulenken.

      Diddi 18.08.2020
      • Geschichtsfälschung als Dauerberieselung.
        Ja Diddi es ist für den normal Bürger nicht einfach an den richtigen Lehrstoff ran zu kommen. Die meisten Leute gehen davon aus, was aus der Glotze kommt ist wahr. Du kannst ein Volk nicht für die Nationale Sache gewinnen, wenn es dir nicht zuhört, weil dem Fernsehtrottel sowas nicht gefällt. Von der Schulbildung an wirst du mit diesen Geschichtsfälschungen berieselt. In der Varusschlacht verherrlicht man die Römer als Helden. Man verkauft uns Karl den großen Mörder an unserem Volk, als Heilsbringer und die Herren vom Volksfremden Glauben versuchen sich jetzt daraus zu winden als ob sie damit nie was zu tun hatten.. Bei Ausgrabungen, noch nach dem ersten Weltkrieg, hiss es alle Funde werden den Römern zu geordnet und wenn das nicht möglich ist, wird es den Kelten zugeordnet.
        Man legte schon damals großen Wehrt darauf, das Volk der Germanen von der Welt zu streichen.
        Das größte noch einigermaßen erhaltene Heiligtum unserer Ahnen sind die Externsteine. Aber immer versucht die Kirche es als die Nachbildung des Grabes Jesus hinzustellen. Dieses Heiligtum ist nachweislich gut 6000 Jahre alt, da kannte der Jude seinem Gott noch garnicht.
        An den Externsteinen wurden kurz bevor Adolf an die Macht kam Ausgrabungen begonnen. Diese Ausgrabungen wurden von Wilhelm Teudt geleitet. Ein oft vergessener Nationalist und ein Heimat verbundener Deutscher. Er hatte gleich am Anfang seiner Arbeiten Notizen gemacht und diese auch gleich veröffentlicht. Nur dadurch gibt es fundierte Beweise für die Existenz der Externsteine als Germanisches Heiligtum.
        Natürlich lies die Kirche nicht unversucht um die Existenz unserer Ahnen an den Externsteinen zu leugnen. Auch wenn es einigen nicht passen wird, Adolf hat die Arbeiten einstellen lassen. Es wurden alle Gelder zurückgezogen und die Unterlagen beschlagnahmt.
        Warum? Es ist für viele unverständlich aber es war so. Auf drängen der Kirche, die schon seit Gründung Gegner des Nationalen war, denn National und Glaube geht nicht zusammen. Aber die Mehrheit der Nationalisten glaubt das noch immer. Das Bindeglied zwischen Staat und Kirche war Goebbels, der kam ja von der Kirche, streng Katholisch, und hat dort für eine Kirchenzeitung gearbeitet. Weil man es sich nicht mit der Allmächtigen Kirche verderben wollte, wurde all zu starkes treiben in Richtung Nationalismus stark gedämpft. Gerade die Externsteine waren der Kirche ein Dorn im Auge. Hier lag eine Wiege unserer Ahnen und alles wie auf dem Präsentierteller und darum wurde der Großteil des Ahnenlebens zur Militärischen Sperrzone erklärt. Hier lag alles was Karl der große Mörder zerstören lies. Wen es genau Interessiert kann sich gerne an mich wenden.
        Du musst nach deinen Wurzeln suchen und sie erkennen damit du nicht irre geleitet wirst.. Willst du was wissen frag die Alten zu Lebzeiten, aus der Gruft kommt keine Antwort.
        Bis Bald Wilhelm

        Wilhelm 21.08.2020
    • Naja, das mit dem III. Weg kannste gelten lassen, aber bei der AfD ist nur ein kleiner Teil brauchbar. Einige von denen wollen sich selbst abschaffen.
      Kanntest Adolf persönlich?

      Wilhelm 19.08.2020
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×