Nein zur Coronahysterie! Infostand in Schweinfurt

Schweinfurt – Unter dem Motto “Nein zur Coronahysterie! – Weihnachten als Familienfest ohne staatliche Auflagen!” führten fränkische Aktivisten eine Kundgebung mit Infostand am Sonnabend, den 5. Dezember 2020, in der Kugellagerstadt durch und verteilten Infomaterial an Passanten.

Neben der Kritik an der Corona-Hysterie stand aber auch das Familienfest Weihnachten im Mittelpunkt der Aktion. Wie in den letzten Jahren verteilten die Aktivisten bereits im Vorfeld, als Weihnachtsmann verkleidet, die beliebten Plätzchenpäckchen an strahlende Kinder und Erwachsene. Mit den verhängten Ausgangsperren und den damit gekappten sozialen Kontakten wird das Konsumfeuer weiter angefacht, da die Menschen aus Langeweile im Onlineversandhaus zuhauf vermeintlich wertvolle Waren bestellen. Das kaptialistische und asoziale Wertegerüst dieser liberalen Gesellschaft zeigt sich hierbei ganz offen.

Weihnachten – Fest der Familie, nicht der Geschäftemacher

Dem wollen wir etwas entgegensetzen, zeigen, dass es auch anders geht. Viel Zeit nahmen sich daher die Aktivisten, um mit ihren Familien die Plätzchen zu backen und, ebenso lecker angerichtet, zu verpacken. Es wurden allerlei Sorten produziert, die zum Anbeißen verlocken. Der dankbare Blick der Kinder und Erwachsenen bei der Verteilung entschädigte später die lange Arbeit!

Als Zugabe zu den Plätzchen gab es auch geistige Nahrung: Unser antikapitalistisches Weihnachtsflugblatt, das den Materialismus besonders zur Weihnachtszeit anprangert. Der makabere Werbeslogan „Weihnachten wird unter dem Baum entschieden“ dürfte wohl jedem geläufig sein.

In dem Flugblatt heißt es unter anderem:

Das neueste Smartphone, die teuerste Markenjacke, das angesagteste Videospiel, Kinderspielzeug in Hülle und Fülle … Hauptsache es herrscht Hochkonjunktur und der Postbote kommt nicht mehr mit den bestellten Paketen hinterher. Während der ein oder andere vor der Kasse Überstunden leistete, um das Geld nun auszugeben, schuften nun jene hinter der Kasse mit Hochdruck und bauen Überstunden auf – die Rechnung der Kapitalisten ging wieder einmal auf und Zeit für die Familie bleibt nicht.“

Kulturerhalt im Kreis der Familie statt kulturloser Konsumwahn

Anstatt auf den Zug des „American way of capitalism“ aufzuspringen, wünschen wir Ihnen eine ruhige Zeit im Kreise Ihrer Liebsten. Nicht ein „Ho Ho Ho“ wollen wir Ihnen mit auf den Weg geben, sondern ein Frohes Fest mit „O Tannenbaum“ und traditionellem Weihnachtsschmuck, statt „Jingle Bells“ und kitschigem „X-Mas“-Klamauk.

Die Tage um Weihnachten waren seit jeher Teil unserer deutschen Kultur, an denen die Besinnung sowie Zusammenkunft im Vordergrund stand, und nicht Konsum und Kommerz.

Zwangsverordnungen der BRD-Regierung stören das Familienfest

Seit Monaten treibt nun die sogenannte Coronakrise ihr Unwesen über die Völker dieser Erde. Die Scheindemokratien der westlichen Welt, welche sich gerne selbst als besonders human und fortschrittlich stilisieren, ließen im vergangenen dreiviertel Jahr sämtliche Hüllen fallen.

Freiheitseinschränkungen, Maskenpflicht oder die allgemeine Beschneidung der Grundrechte sind Gängelungen, mit denen wohl zu Beginn niemand gerechnet hätte. Die ökonomischen Folgen des „Lockdowns“ hinterließen schon jetzt unzählige zerstörte Existenzen und zahlreiche Schließungen sowie Entlassungen werden folgen.

Neben den katastrophalen wirtschaftlichen Folgen werden in den Systemmedien die familiären Folgen fast völlig unbeachtet gelassen. Die Kinder werden zu giftigen Bazillenschleudern verhetzt, deren Berührungen würden geradezu den sicheren Tod herbeiführen. Umarmungen, die einen innigen Ausdruck der Verbundenheit untereinander verleihen, werden medial wie eine schwere Straftat behandelt und sehen darf man sich auch nur mit einem Maulkorb vor dem Gesicht. Wegen der Abstandsregelung dürfen sich die Geschenke wohl nur noch zugeworfen werden.

Je länger dieser absurde, völlig ungerechtfertigte, hysterische Zustand beibehalten wird, desto mehr leben sich die Familien auseinander. Und dies betrifft besonders die verschiedenen Generationen und die umfangreichen Verwandtschaften. Man soll nur noch für sich leben, individualistisch und den Systempolitikern hörig.

Es wird Zeit für politische Alternativen, denn Fakt ist:

Das System ist gefährlicher als Corona! Deshalb lasst uns gemeinsam gegen diesen Wahnsinn aktiv werden! Es geht um unsere Zukunft und die unserer Kinder!





1 Kommentar

  • Danke für die schöne Aktion und die wahren Worte!

    MP 07.12.2020
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×