USA: Patriot Front marschiert am Unabhängigkeitstag durch Philadelphia (+Videos)

Rund 200 Anhänger der nationalistischen Gruppe „Patriot Front“ marschierten am US-Nationalfeiertag in der Innenstadt von Philadelphia im US-Bundesstaat Pennsylvania auf. Ein erster Trailer zur Demonstration wurde von “Patriot Front” bereits veröffentlicht.

 

Die Mitglieder waren dabei einheitlich mit Khakihosen, dunkelblauen Polohemden und weißen Schlauchschals gekleidet. Gesichert wurde der Demonstrationszug von Männern mit Schutzschilden. Die „Patriot Front“ marschierte am 4. Juli mehr als eine Stunde lang in Formation und trug ein Transparent mit der Aufschrift „Reclaim America“ bis vor das Rathaus von Philadelphia. Während des Aufmarsches kam es zu Angriffen von Schwarzen und Linksextremisten, welche allesamt abgewehrt werden konnten. Bei der Abreise beschloss die Polizei einzugreifen und die Fahrzeuge, mit denen die „Patriot Front“-Mitglieder angereist waren, anzuhalten. Die Polizei nahm mehrere Nationalisten kurzzeitig fest, darunter den 23-jährigen Gründer der Gruppe, Thomas Rousseau, bevor sie sie alle freiließ.

 

 

150 Menschen am Wochenende des 4. Juli erschossen

Am Wochenende des US-Unabhängigkeitstages sind mindestens 150 Menschen bei Gewaltverbrechen erschossen wurden. Allein in Chicago waren es 83 Menschen, die angeschossen oder erschossen wurden, darunter auch Kinder. Laut dem Gun Violence Archive gab es mindestens 400 Schießereien im Land. Dabei handelt es sich noch um vorläufige Zahlen. Wegen zunehmender Gewalt mit Schusswaffen hat der US-Bundesstaat New York nun den “Katastrophennotfall” ausgerufen. “Wenn man sich die aktuellen Zahlen ansieht, sterben jetzt mehr Menschen an Waffengewalt und Verbrechen als an Covid-19”, sagte New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo gegenüber verschiedenen Medien. In New York war, wie in den gesamten USA seit vergangenem Sommer, ein starker Anstieg der Kriminalität verzeichnet worden. In den Großstädten des Landes stieg die Zahl der Tötungsdelikte 2020 um fast 30 Prozent.
Aber nicht der im Verhältnis zur BRD einfache Besitz von Schußwaffen ist hierfür verantwortlich, sondern die hohe Kriminalität und Gewaltbereitschaft, vor allem unter Nicht-Weißen. In den US-Bundesstaaten, in denen man eine Waffe offen tragen muß, ist die Mordrate durch Schußwaffen am niedrigsten im ganzen Land. Wie es auf Philadelphias Straßen aussieht, kann man im folgenden Video erahnen. Drogen und “Untote” an jeder Ecke…

 

 





1 Kommentar

  • Wenn sich hier in diesem Staat nicht ändert, so ist das auch Deutschland´s Zukunft!

    G. Weigel 28.07.2021
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×