60. Jahrestag des Mauerbaus – Berlin gedenkt der Opfer

Am 13. August 1961 befahl der SED Chef Walter Ulbricht, die Sektorengrenze abzuriegeln. Verantwortlich für die Umsetzung war seinerzeit Erich Honecker, Mitglied des Politbüros. Über 10.000 Volks- und Grenzpolizisten, unterstützt von tausenden Mitgliedern der sogenannten „Kampfgruppen“, vollzogen sogleich den perfiden Plan, ein Volk zu spalten, indem sie sämtliche Straßen verbarrikadierten, Pfosten in den Boden rammten und Stacheldraht zogen. Der Beginn des Mauerbaus. Was dann folgte, waren unzählige traurige wie schreckliche Schicksale vieler Landsleute. Familien wurden zerrissen, Millionen isoliert und allgegenwärtig überwacht.

 

Kommunisten töten

28 Jahre lang, bis zum 9. November 1989, hielt die Mauer das deutsche Volk geteilt und kostete hunderte Landsleute bei Fluchtversuchen aus dem kommunististischen Besatzerregime das Leben. Dass die Mauer überhaupt solange Bestand hatte, ist auch der kapitalistischen BRD zu verdanken, die mit der DDR auf eine rentable und vor allem sehr billige Produktionsstätte zurückgreifen konnte. Milliardenkredite wirkten zusätzlich lebenserhaltend. Damit die billigen Arbeitskräfte nicht auf den benachbarten freien Markt flüchteten, wurden sie kurzerhand von den Roten an der Mauer erschossen. Von 1961 bis 1989 wurden an der innerdeutschen Grenze 238, an der Berliner Mauer 136 und an der Ostsee 174 deutsche Landsleute durch das kommunististische Regime ermordet. Weltweit schaffte es der Kommunismus, bis heute 100 Millionen Menschen auszulöschen und noch immer gibt es nicht wenige Anhänger dieser völkervernichtenden Ideologie.

 

 

Unsere nationalrevolutinäre Bewegung „Der III. Weg“ gedenkt heute am 13. August 2021 der Opfer kommunistischer Willkürrherrschaft und holt an verschiedenen Punkten in der Hauptstadt die unzähligen Opfer aus dem Vergessen.

 

 

Kein Vergeben, kein Vergessen – kein Kommunismus!





  • https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/60-jahre-mauerbau-wie-berlin-heute-mit-der-mauer-aussehen-wuerde-17478686.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    Eine neue wäre heute gar nicht so übel.
    Die behinderten Impfschafe auf die eine Seite und wir auf die andere.
    Die D…. spritzen sich weg und danach übernehmen wir wieder ihre Hälfte.

    🙂

    Mauerbauer 16.08.2021
  • @Deutscher Sozialist

    Klar weiß ich was Du meinst. 😉
    Aber abgesehen vom Deutschen Reich bliebe nur die DDR übrig.
    Die übrigens eine tolle Geburtenrate hatte! 🙂

    Siehe auch in Honeckers Buch „Mein Leben“.

    Pffff 14.08.2021
  • In der DDR hat mehr Ordnung geherrscht als Heute

    André Weber 14.08.2021
  • 👆, wenn du schon meinst wählen zu können, dann zeig etwas mehr Phantasie und stell dir was vor Abseits von DDR und BRD. Beide Systeme hatten/haben sich bisher wenig motiviert gezeigt unser Volk in eine sichere und glückliche Zukunft zu führen. Pest und Cholera…

    Deutscher Sozialist 14.08.2021
  • Lieber DDR als BRD.

    Pfff 13.08.2021
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×