Schweinfurt: Volkstreues Aktionswochenende zur Bundestagswahl!

Mit zwei Kundgebungen, einer Lautsprecherfahrt quer durch das mainfränkische Schweinfurt und dem Hängen unzähliger Plakate erkämpften sich Aktivisten unserer Partei „Der III. Weg“ am vergangenen Wochenende eindeutig ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. Somit konnte volkstreuen Forderungen das gebührende Gehör in der Kugellagerstadt verschafft werden.

Für die BRD-Blockparteien begann am vergangenen Wochenende die sog. „heiße Wahlkampfphase“, in der sie Millionen Euro für Ihre unerträgliche Propaganda hinausblasen. Das Wahlvieh soll all die Schande und den Verrat vergessen und bei dieser oder jener BRD-Partei das Kreuzchen setzen, damit sich die Volksverräter wieder einen Platz an den Futtertrögen des Systems sichern können. Pünktlich zum Wahltag werden dann all die hohlen Wahlversprechen wieder über Bord geworfen und Lüge und Verrat gehen wie vorher weiter – bis die nächste Wahl ansteht. Ganz anders gestaltet sich aber der Freiheitskampf unserer nationalrevolutionären Bewegung: wir sind 365 Tage im Jahr für unser Volk und unsere Heimat auf der Straße! Und daher eben auch vor der anstehenden Bundestagswahl, mit zielgerichteten, massierten Aktionen.

Das Aktionswochenende diente dazu, dem Freiheitskampf eine breite Öffentlichkeit zu verschaffen und in einem politisierten Zeitraum unseren Landsleuten eine Alternative zu den BRD-Blockparteien aufzuzeigen.

Kundgebung mit Infostand in der Spitalstraße

Unter dem Motto „Das System ist gefährlicher als Corona! – Bundestagswahlkampf der Partei „Der III. Weg““ fand die erste Kundgebung in der belebten Einkaufsmeile Spitalstraße, unweit eines Infostandes der Grünen, statt.

Auf Grund der Corona-Hysterie verbietet das BRD-System immer wieder die Verteilung von Flugblättern. Es bestünde angeblich die Gefahr, dass Viren auf einem Flugblatt den Besitzer wechseln könnten. Die Interessenten müssen so also selbstständig an den Infostand kommen und selbstständig Informationsmaterial entnehmen.

Um unter diesen Vorzeichen unsere Landsleute ansprechen zu können, ergriffen mehrere Redner das Wort und stellten unsere Partei und unsere berechtigten Forderungen vor.

Julian Bender vom Stützpunkt Sauerland spricht bei der ersten Kundgebung
Julian Bender vom Stützpunkt Sauerland spricht bei der ersten Kundgebung

 

Der Schwerpunkt bei dieser Kundgebung lag auf Punkt 9 unseres Wahlprogramms:

Freiheit statt Corona-Impfzwang“

Die Partei DER III.WEG fordert:

  • Die mediale und politische Hysterie über die Corona-Pandemie beenden!
  • Corona-Impfungen nur auf freiwilliger Basis!
  • Keine Impfungen an Kindern und Jugendlichen!
  • Keine Diskriminierung von Ungeimpften durch Impfpässen – für die Beibehaltung aller bürgerlichen Freiheitsrechte und der Reisefreiheit!
  • Verstaatlichung des Gesundheitswesens um den Sparzwang in Deutschlands Krankenhäusern zu beenden sowie von Pharmakonzernen wie Biontech, deren Unternehmensethik allein dem Gewinn und nicht dem Wohl des Volkes dient!
  • Aufbau einer Seuchenschutzbehörde, die im Falle einer wirklichen Pandemie mit ausreichend medizinischem Inventar für einen optimalen Schutz der Bevölkerung vorbereitet ist!
  • Die Corona-Zwangsmaßnahmen sind sofort zu beenden!

Unser 10-Punkte-Wahlprogramm kann hier vollständig eingesehen werden:

10-Punkte-Wahlprogramm zur Bundestagswahl am 26. September 2021

Anschließend wurde eine Lautsprecherfahrt quer durch Schweinfurt zum zweiten Kundgebungsort durchgeführt.

Zweite Kundgebung: Für einen Deutschen Sozialismus!

Am Schweinfurter Roßmarkt wurde eine zweite Kundgebung mit Infostand durchgeführt. Hier wurde unter anderem der Weg des Deutschen Sozialismus in den Redebeiträgen thematisiert.

Bundestagskandidat Roger Kuchenreuther spricht auf der Kundgebung am Roßmarkt
Bundestagskandidat Roger Kuchenreuther spricht auf der Kundgebung am Roßmarkt

An beiden Kundgebung konnten viele persönliche Gespräche mit Landsleuten geführt und ihnen Infomaterial übergeben werden. Auch Spenden wurden direkt an die Aktivisten ausgehändigt, welche wieder in den politischen Kampf fließen.

Wahlkampf als Kampf gegen das System

Nicht nur von Bürgern, sondern auch aus Reihen des nationalen Widerstands hört man immer wieder, dass Wahlkampf nichts bringen würde, denn wenn Wahlen etwas änderten, wären sie verboten.

Realistisch betrachtet wird unsere nationalrevolutionäre Bewegung bei dieser Wahl nicht in den Bundestag einziehen. Grund hierfür ist neben dem Wahlantritt in nur zwei Bundesländern (Bayern und Sachsen) unter anderem auch die demokratiefeindliche Fünfprozenthürde. Weiterhin steht unser Volk nach vielen Jahrzehnten der Umerziehung nicht hinter dem kommenden Deutschland, sondern feiert weiter seinen Untergang.

Wir streben aber deutlich den Einzug in Parlamente an, da wir politische Macht benötigen, um das Ruder herumreißen zu können. Denn selbst wenn in einer Stadt 80% der Landsleute volkstreuen Positionen zustimmen, so werden jedoch immer die 20% Volksfeinde die Macht an sich reißen, wenn es keine wählbare volkstreue Partei gibt.

Dass wir die reale Möglichkeit haben, in Parlamente einzuziehen, hat Tony Gentsch als Stadt- und Kreisrat unter Beweis gestellt!

Daher am 26. September: Deutsch wählen!





  • Ich finde es toll zu sehen, dass Ihr auch in meiner Heimatstadt aktiv seid!

    Gruß o/

    Osswald 21.08.2021
  • Hey, tolle Aktion in Schweinfurt, bin total begeistert!
    Habe gesehen, dass Ihr Wahlplakate aufgehangen habt. Das hat mir ein Lächeln auf die Lippen gezaubert. Leider sind diese, am Paul-Rummert-Ring, bereits dem Vandalismus zum Opfer gefallen. Wäre echt klasse, wenn man wieder welche dort sehen könnte. Am besten etwas höher, damit man nicht so leicht dran kommt und zwei übereinander!
    Gruß, ein schweinfurter Sympathisant o/

    Osswald 21.08.2021
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×