Kapitalistische Markenindustrie ruft eigene Impfkampagne ins Leben

Nicht nur die politischen Eliten und der von der Pharmalobby beherrschte Gesundheitssektor haben ein Interesse an der flächendeckenden Durchimpfung der Bevölkerung und für das Klingeln der Kasse von „Big Pharma“, sondern auch die übrigen Teile der Wirtschaft blasen nun zum Propagandasturm für das Impfmassenexperiment. Unter dem Hashtag #ZusammenGegenCorona haben 150 Firmen der deutschen Markenindustrie Impfaufrufe in einer groß angelegten Propagandakampagne gestartet.

Namhafte Unternehmen wie Nestlé, Hornbach, McDonalds, Netto, Ritter Sport, BMW, Lufthansa, Mercedes-Benz und die Deutsche Bahn haben dazu ihre bekannten Werbelosungen in abgewandelte Aufrufe für das Impfen verwandelt. Initiator der Kampagne ist die Berliner Werbeagentur „Antoni“, die ihr Vorhaben damit begründet, dass Marken „Einfluss und Reichweite“ haben und die Impfung der angeblich „beste Weg aus der Pandemie“ sei. Zuspruch bekam die Agentur auch vom frisch gebackenen Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), der wieder einmal mehr beweist, dass die Sozialdemokratie nichts weiter als der politische Arm des Kapitals ist.

Mehr denn je zeigt sich nun, dass im Kapitalismus nicht die Volksgesundheit im Mittelpunkt steht, sondern die Gewinnchancen einer unethischen Wirtschaft, für die gespaltene und verhetzte Gesellschaften, die Vergewaltigung von Freiheit und körperlicher Unversehrtheit sowie impfgeschädigte Menschenleben nichts weiter als Kollateralschäden bei ihrer Jagd nach dem Mammon sind.





1 Kommentar

  • Laut Pfizer ist eine Dreifachimpfung mit ihrem Produkt 70%-75% effektiv gegen ein leichte (Omicron) COVID-Erkankung. Dh also, sie wirkt bei einer von drei oder einer von vier Personen nicht. Damit kann sie auch kein «Weg aus der Pandemie» sein.

    RW 14.12.2021
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×