Impfzwangdiktatur in Italien streicht Ungeimpften ab 50 den Lohn

Home/Ausland, Corona/Impfzwangdiktatur in Italien streicht Ungeimpften ab 50 den Lohn

Nicht nur in der BRD wüten die politischen Handlanger der globalkapitalistischen Pharmamafia, auch in Italien treiben sie es in diesen Tagen auf immer weitere Spitzen, um die Bevölkerung unter das Joch der Zwangsspritze zu zwingen. Ab dem 15. Februar müssen in Italien alle Arbeitnehmer ab 50 einen grünen Impf- oder Genesungsnachweis vorweisen, um den Arbeitsplatz betreten zu dürfen. Ungeimpfte werden bis Mitte Juni zwar nicht gekündigt, aber erhalten fortan auch keinen Lohn mehr. Sie gelten als „ungerechtfertigt Abwesende“ und können vom Arbeitgeber ohne weiteres für die Zeit bis zum 15. Juni, an dem die Impfpflicht für über 50-Jährige endet, suspendiert werden.

Das heißt im Klartext, dass man als Arbeitnehmer in dieser Altersgruppe selbstverständlich geimpft sein muss, um sich existentiell überhaupt am Leben halten zu können. Damit ist faktisch der Impfzwang für alle Berufstätigen, die 50 Jahre oder älter sind, durchgesetzt worden. Natürlich hat man diesem Gesetz auch einen Strafkatalog mit auf den Weg gegeben, um all jene zu sanktionieren, die sich nicht an diese wahnsinnigen Vorgaben halten. So werden neben der Streichung des Lohns Bußgelder von 600 bis 1500 Euro fällig, wenn man ohne einen verstärkten grünen Pass zur Arbeit geht. Auch Arbeitgeber, die eine Kontrolle durchführen müssen, dies aber nicht tun, müssen mit ähnlichen Strafgeldern rechnen. Italiens Ministerpräsident Mario Draghi, der bereits in seiner Zeit als Goldman-Sachs-Bankster und Vorsitzender der europäischen Zentralbank (EZB) bestens mit den Machenschaften globalistischer Hochfinanzbanditen vertraut war, äußerte sich zynisch über Ungeimpfte, die für ihn „kein Teil der Gesellschaft“ sind und den Erpressungsmaßnahmen des Regimes einfach vorbeugen könnten, indem sie sich impfen ließen.

Die Ankündigung des neuen Gesetzes zu Beginn des Jahres bewirkte immerhin, dass sich von den knapp eine Million Betroffenen in der Altersgruppe über 50 letztendlich 319.000 impfen ließen. Es ist gut möglich, dass dieses Gesetz als Generalprobe für eine allgemeine Impfpflicht dient. Bisher noch sind Arbeitnehmer unter 50 vom Impfzwang verschont geblieben. Für diese reicht entweder ein einfacher grüner Ausweis oder ein negativer Schnellabstrich bzw. PCR-Abstrich aus. Doch selbst die weiter unter 1000 fallende nationale wöchentliche Inzidenz und die hohe Impfquote um die 80% bei allen über 12-Jährigen dürfen nicht Anlass dazu geben, den Wahn der Herrschenden zu unterschätzen, restlos alle Menschen in ihrem Machtbereich dem Würgegriff des internationalistischen Pharmakartells auszuliefern.

1 Kommentar

  • Die Schikane der Corona-Diktatur nimmt weiter ihren Lauf und bald wird sie auch in der BRD Einzug erhalten…

    willi westland 23.02.2022
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×