Wir gedenken der Toten des Bombenterrors

Home/Jugend, Parteigeschehen/Wir gedenken der Toten des Bombenterrors

Das vergangene Wochenende stand bei unseren Mitgliedern vom „III. Weg“ im Zeichen des Gedenkens. Neben regionalen Veranstaltungen bundesweit, beteiligten sich unsere sächsischen Aktivisten zusammen mit der NRJ (Nationalrevolutionäre Jugend) am Morgen des gestrigen Sonntags an einer Gedenkveranstaltung auf einem Friedhof in Dresden und im Anschluss an einem Trauermarsch mit über 1000 Teilnehmern. In Ungarn nahmen dutzende Mitglieder unserer nationalrevolutionären Bewegung am „Ausbruch 60“ teil.

Am 13. Februar 1945 überfielen britische und amerikanische Luftgangster in mehreren Angriffen die wehrlose deutsche Flüchtlingsstadt Dresden und warfen ihre furchtbare tödliche Bombenfracht auf unschuldige Zivilisten nieder.

Mehrere Tage und Nächte brannte das ausgebombte “Elb-Florenz”. Doch wenn man heute in ein Geschichtsbuch schaut, kann man viel lesen, aber alle Bücher verschweigen die wahre Zahl der toten Deutschen im Phosphorbrand von Dresden.

In einer der schönsten Städte Deutschlands, Europas und der Welt hatten sich zu den rund 600.000 Einwohnern etwa noch einmal so viele Vertriebene eingefunden und aufgehalten. In diesem höllischen Inferno der Nacht vom 13. auf den 14. Februar 1945 sollen binnen 15 Stunden laut Bericht des Internationalen Roten Kreuzes über die Bombardements des Zweiten Weltkriegs von 1941 bis 1945 mindestens 250.000 ahnungslose, wehr- und hilflose deutsche Zivilisten lebendig verbrannt, verschmort und verglüht sein. Insgesamt waren 7.500 Tonnen Bomben, davon über 700.000 Brandbomben, auf Dresden abgeworfen worden! Auf jeweils zwei Einwohner kam also mehr als eine Brandbombe!

Zentraler Gedenktag für alle Bombenopfer

Das Ausmaß des alliierten Vernichtungswahns erreichte eine Vielzahl deutscher Städte, vor allem in den Jahren 1944/45. Um sämtlicher Bombenopfer unseres Volkes gebührend zu gedenken und die alliierte Mordmaschinerie anzuklagen, ist es aus Sicht der nationalrevolutionären Partei “Der III. Weg” unerlässlich, einen zentralen Gedenktag einzuführen.

 

1 Kommentar

  • @Admin

    Wieso wird mein Kommentar zum Obelisken zensiert?

    der Fragende 15.02.2022
    • Hallo, ich habe leider keinen anderen Kommentar von Dir entdecken können. Eventuell wurde der auch nicht korrekt übermittelt.

      Redaktion 15.02.2022
      • @Admin

        Achso… 🙂

        Also ich schrieb zuvor:

        Jetzt wird das Andenken der deutschen Toten auch noch nachträglich mit einem Obelisken geschändet!

        Der Fragende 16.02.2022
  • Solange so wunderbare und aufrechte Deutsche wie ihr vom 3. Weg das Gedenken an unsere Toten und das Leben unserer Traditionen aufrecht erhaltet, solange gibt es doch auch noch Hoffnung für unser geliebtes Deutschland.

    Martin Majeed 15.02.2022
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×