Landkreis Anhalt-Bitterfeld: Illegale Migration bringt System an den Rand des Kollaps

Home/Politik, Gesellschaft und Wirtschaft, Stützpunkt Burgenlandkreis, Überfremdung (Ausländer/Asyl)/Landkreis Anhalt-Bitterfeld: Illegale Migration bringt System an den Rand des Kollaps

Der Ansturm von illegalen Asylanten an Europas Grenzen geht unaufhaltsam weiter. Die etablierten Parteien sind nicht willens und in der Lage, dieses Problem zu lösen.  Diese Unfähigkeit bringt nun selbst immer kleineren Kommunen immer größere Probleme. Unsere Partei „Der III. Weg“ ist hier die einzige Lösung – eine nationalrevolutionäre!

Woche um Woche kommen große und kleinere Gruppen von Ausländern an Europas Grenzen. Der Großteil überschreitet illegal die Zugänge zu unserem Land und unseren Nachbarn. Sie begehen damit eine Straftat und sind somit Kriminelle, noch bevor sie das Zauberwort „Asyl“ hauchen, um damit ein Anrecht auf Verbleib zu eröffnen. Deutschland wird, entgegen geltendem nationalen, europäischen und internationalen Recht, für viele dieser Personen das Ende ihrer Reise ins Glück. Nur wenige werden jemals wieder dauerhaft das Land mit all seinen Annehmlichkeiten verlassen, es sei denn, es kommt zu einer echten politischen Wende. Das liberale System garantiert diese Fakten. Die Folgen sind auch in der kleinsten Kommune und für die dort lebende heimische Bevölkerung ersichtlich.

Lokalmedien aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld berichten, dass, wenn der Zustrom an Asylanten weiter anhält, das lokale Aufnahmesystem kollabieren könnte. Aktuell kommen wöchentlich im Schnitt 25 bis 30 Personen im Landkreis an.  Pro Monat sind dies also etwa 4 Schulklassen oder sogar mehr. Wer die weltpolitischen Entwicklungen verfolgt, erkennt, dass diese Zahlen von heute auf morgen weiter steigen können.

Welche negativen Folgen dies für den angespannten Wohnungsmarkt und die klammen, kommunalen Kassen mit sich bringt, ist offenkundig. Viele Orte im Landkreis Anhalt-Bitterfeld leiden stark unter den Folgen des „demografischen Wandels“ und dem verbundenen Geburtenrückgang an deutschen Kindern.

Unsere Partei „Der III. Weg“ sagt immer wieder, dass das liberale System des Kapitalismus der Fehler ist und unser aller Zukunft vernichtet.  Es reicht jedoch nicht, nur zu klagen, vielmehr sind klare Lösungsansätze zu erarbeiten und umzusetzen. Natürlich können wir erst im Kleinen umsetzen, was wir im Großen erreichen werden.

Unsere Grundsätze zum Thema sichere Grenzen, die konsequente Rückführung von Ausländern und unseren Deutschen Sozialismus gilt es deswegen all unseren Angehörigen des Volkes zugänglich zu machen.

Aktivisten unserer Partei „Der III. Weg“ verteilten darum in Wolfen-Nord im Landkreis Anhalt-Bitterfeld hunderte Flugblätter mit unserem politischen Ziel, kriminelle, illegale und dauerhaft erwerbslose Ausländer abzuschieben!

 

Folgt uns bei Telegram!
t.me/derdritteweganhalt

1 Kommentar

  • Unter Androhung der Existenzvernichtung und Strafverfolgung werden wir gezwungen diese Vergewaltigung des ganzen Volkes toll zu finden. Bis in den letzten Bereich ist alles unterwandert. Am Arbeitsplatz ist dies besonders belastend. Wir haben kaum mehr Rückzugsräume ohne Farbenpracht. Die Demografie, ja die Demografie, aber wer
    sagt denn, das dies nicht eine Anpassung eines gesunden Volkes auf knapper werdende Möglichkeiten ist, um das Leben des ganzen Volkes zu sichern.

    Sibylle Berrang 23.11.2023
    • Vor allem, da sich das Demografie-Problem auch auf die völlig verfehlte „Familienpolitik“ zurückführen lässt (Mutter = totes Kapital) und auf den sogenannten Feminismus (aus Frauen Männer machen, statt „typische“ Frauentätigkeiten aufzuwerten).

      Nadja Beeker 24.11.2023
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×