Márian Magát – 6 Jahre Haft für oppositionellen Nationalisten in der Slowakei! (+ Video)

Home/Ausland, Video/Márian Magát – 6 Jahre Haft für oppositionellen Nationalisten in der Slowakei! (+ Video)

Márian Magát, der ehemalige Kandidat der Partei „Unsere Slowakei“ LSNS, wurde am 25.01.2024 zu 6 Jahren Haft verurteilt. Er soll in seinem Buch „Židocracy“ die Ermordung von über 6 Millionen Juden im 2. Weltkrieg in Frage gestellt haben. Magát drohten bis zu 8 Jahre Haft. Die Behörden nahmen Magát Anfang 2022 nach einer Anhörung in Žilina fest und warfen ihm in 36 Fällen „Extremismus“ vor. Im Dezember desselben Jahres hatte die Staatsanwaltschaft Anklage gegen Magát erhoben.

Sie beschuldigte Magát des „fortgesetzten Verbrechens der Verbreitung extremistischen Materials“, des „fortgesetzten Verbrechens der Herstellung extremistischen Materials“, des „fortgesetzten Verbrechens der Leugnung und Billigung des Holocaust, der Verbrechen gegen die Menschlichkeit und der Verbrechen politischer Regime“, des „fortgesetzten Verbrechens der Verleumdung einer Nation, Rasse und Weltanschauung“ und der „Gründung, Unterstützung und Förderung einer Bewegung zur Unterdrückung der Grundrechte“. Diese absurde Anhäufung von Vorwürfen erinnert nicht ohne Grund an die gegen Nationalisten und freien Geschichtsforschern erlassenen Ausnahmegesetze in anderen europäischen Staaten.

Das Urteil des Strafgerichts in Pezinok ist noch nicht rechtskräftig. Die Verteidigung des Angeklagten kündigte eine Berufung an. Auch der Staatsanwalt der Sonderstaatsanwaltschaft, Martin Nociar, hat gegen das gesamte Urteil Berufung eingelegt. Er fordert 7 Jahre Haft und eine hohe Geldstrafe.

Neben der unbedingten Freiheitsstrafe von insgesamt sechs Jahren wurde Marián Magát auch zum Einzug von Eigentum, nämlich mehrerer Bücher, verurteilt. Er muss seine Strafe in einer Mindestsicherheitsanstalt verbüßen. Einzelrichter Milan Cisarik stellte weder erschwerende noch mildernde Umstände fest. „Dieser Prozess steht in diametralem Gegensatz zu den üblichen Strafprozessen in der Slowakei“, sagte Martin Burian, der Verteidiger des Angeklagten. Er argumentiert, dass sein Mandant wegen der Äußerung einer Meinung verurteilt wurde. „Diese Meinungen wurden durch das Studium einer enormen Menge an historischen Quellen ermittelt“, betonte er.

Die Meinungsäußerungsfreiheit und die Freiheit der Forschung sind nicht nur in der BRD eingeschränkt. Wir Nationalrevolutionäre stehen auch bei uns für die Abschaffung aller Gesinnungsparagrafen!

 

Freiheit für Márian Magát!

 

Noch keine Kommentare.

Kommentieren

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×