Wegen Äußerungen über die Waffen-SS: Maximilian Krah wird von eigener Partei fallen gelassen

Home/Politik, Gesellschaft und Wirtschaft/Wegen Äußerungen über die Waffen-SS: Maximilian Krah wird von eigener Partei fallen gelassen

Es läuft gar nicht gut für die AfD. Gut zwei Wochen vor der Europawahl stehen die Rechtspopulisten als vermeintliche „Hoffnung“ aller Heimattreuen vor einem Scherbenhaufen. Nachdem die engen Verflechtungen und Korruptionsfälle ihrer beiden Spitzenkandidaten Maximilian Krah und Petr Bystron mit den Regimes in Moskau und Peking und ein Spionageeklat bekannt geworden sind, folgte nun eine folgenreiche Aussage Krahs in einem Interview, die zum Bruch mit der konservativen Europa-Fraktion „Identität und Demokratie“ (ID) führte.

Der französische „Rassemblement National“ unter Führung von Marine Le Pen hatte offenbar Krahs Aussagen als Vorwand benutzt, um die Zusammenarbeit mit der AfD im Europaparlament zu beenden. Bereits schon im Vorfeld arbeiteten sich die französischen Populisten am „Remigrations“-Begriff ab, den zumindest Teile der AfD verwenden, um die Rückführung eines Teils noch nicht eingebürgter Ausländer in ihre Herkunftsländer zu befürworten. Bereits das scheint den parlamentarischen Patrioten unseres westlichen Nachbarlandes zu viel zu sein. Nun bauschten die französischen Konservativen eine harmlose Aussage Krahs in einem Zeitungsinterview zum Skandal auf. Im Gespräch mit der italienischen Gazette „La Repubblica“ sagte Krah im Hinblick auf die antifaschistische Kollektivverunglimpfung aller Waffen-SS-Angehörigen als „Verbrecher“ lediglich folgenden Satz: „Ich werde nie sagen, daß jeder, der eine SS-Uniform trug, automatisch ein Krimineller war.“

Obwohl bekanntlich selbst Literaturnobelpreisträger Günther Grass als 17-Jähriger der 10. SS-Panzer-Division „Frundsberg“ angehörte und Marine Le Pens Partei „Rassemblement National“ (ehemals „Front National“) lange Zeit selbst ehemalige französische Mitglieder der Waffen-SS in ihren Reihen vereinte, hat die Aussage Krahs, dass nicht alle Waffen-SS-Angehörige „Verbrecher“ gewesen seien, zum Bruch mit den anderen europäischen Rechtspopulisten geführt. Dem Antrag von ID-Fraktionschef Marco Zanni (Lega-Partei) zum Ausschluss aller AfD-Mitglieder aus der gemeinsamen europäischen Fraktion folgten neben Lega (Italien) und RN (Frankreich) auch der belgische Vlaams Belang und die tschechische Partei „Freiheit und direkte Demokratie“. Die Stimme der Dänischen Volkspartei wurde trotz der Wahlenthaltung ihrer Delegation als „Ja“-Stimme gewertet. Lediglich die Abgeordneten der österreichischen FPÖ und die Estnische Konservative Volkspartei stimmten gegen den Ausschluss, konnten ihn aber nicht verhindern.

Doch nicht nur von den illoyalen Patrioten anderer europäischer Länder, sondern auch von der eigenen Partei wird Krah offensichtlich zum Abschuss frei gegeben. Für den verbleibenden Europawahlkampf der AfD wurde Maximilian Krah mit einem Auftrittsverbot belegt und soll überhaupt nicht mehr im Wahlkampf in Erscheinung treten. Während man sich an seinen lange bekannten Verbindungen zur kommunistischen Diktatur in China offenbar nicht störte, ist es nun ausgerechnet eine banale Aussage über die Waffen-SS, die für seine eigene Partei Grund genug ist, ihm den Dolch in den Rücken zu treiben. Damit steht die AfD nun als einzige etablierte Partei ohne einen sichtbaren Spitzenkandidaten im Europawahlkampf da; eine völlig Blamage für die Pseudoalternative, die angetreten sein will, um die „Wende“ im Land herbeizuführen. Auch aus dem Bundesvorstand hat sich Krah mittlerweile zurückgezogen, um „die Einigkeit“ in der zutiefst zerrütteten Partei bewahren zu wollen. Ein Desaster kurz vor der Europawahl, durch das sich die blaue Mogelpackung einmal mehr selbst vorgeführt und als authentische Wahlalternative disqualifiziert hat.

Für eine echte weltanschauliche Erneuerung der politischen Machtverhältnisse in Deutschland und Europa ohne innerer Spaltung und bürgerlicher Rückgratlosigkeit steht allein unsere nationalrevolutionäre Parteibewegung „Der III. Weg“, und diese wird sich mit nicht weniger als mit der Rückeroberung unserer Heimat zufrieden geben!

1 Kommentar

  • Die meisten dieser rechtsextremen Parteien schwören Israel die Treue, also kein Grund zur Überraschung 🤷🏼‍♂️

    Roberto 27.05.2024

Kommentieren

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×