„Du Rhein bleibst deutsch wie meine Brust.“

Unter diesem Motto versammelten sich rund ein Dutzend Aktivisten aus der Pfalz und Hessen in Bingen am Rhein. Ziel der Wanderung war das auf der anderen Rheinseite gelegene Niederwalddenkmal, eines der großen Nationaldenkmäler Deutschlands. 1873 feierlich eingeweiht soll es an die wiedergewonnene Reichseinheit von 1871 ebenso gedenken, wie an die vielen Deutschen, die für den Kampf um die Einheit und Freiheit Deutschlands ihr Leben ließen.

Nachdem wir mit der Fähre den Rhein überquert hatten, machten wir uns an den steilen Aufstieg, unser Ziel, die Germania, stets im Blick. Unterwegs gab es ausreichend Gelegenheit sich näher kennenzulernen und Neuigkeiten auszutauschen. Es ergaben sich interessante Gespräche, so dass auch der stärker einsetzende Regen uns nichts ausmachte. Oben angekommen, konnten wir das Denkmal mit der Germania in voller Pracht ebenso genießen, wie den Ausblick über das Rheintal und Bingen. Nach einem kleinen Vortrag eines Kameraden über das Denkmal und seine Geschichte, legten wir eine wohlverdiente Pause ein, ehe es wieder an den Abstieg nach Rüdesheim ging.

Dort angekommen, kehrten wir zum Abschluss unserer Wanderung in eine Gaststätte ein, wo wir uns bei einer guten Mahlzeit stärkten. Neben den beeindruckenden Bildern nehmen die Teilnehmer auch die Worte Wilhelms I. anlässlich der Einweihung mit ins neue Kampfjahr: „Den Gefallenen zum Gedächtnis, den Legenden zur Anerkennung, den kommenden Geschlechtern zur Nacheiferung!

Wie unsere Vorfahren werden wir auch 2014 den Kampf für ein freies und geeintes Deutschland fortsetzen.