„Stützpunkt Pfalz“ gegründet

Anfang April versammelten sich Unterstützer und Mitglieder des „III. Wegs“ in der Vorderpfalz, um die Parteistrukturen vor Ort weiter auszubauen. Nach der Zustimmung des Bundesverbandes wurde nun auch bei uns ein neuer Stützpunkt gegründet. Man einigte sich auf den Namen „Pfalz“. Die Versammlung wurde durch eine kurze Einführung des Versammlungsleiters eröffnet. Daraufhin übernahm der Parteivorsitzende Klaus Armstroff das Wort und fasste nochmal zusammen, was in den letzten Wochen alles passierte. Er erzählte u.a. über die Flugblattaktion in Harthausen zum Thema „Brunnenbau in Togo“, die für große Schlagzeilen sorgte, über den bevorstehenden Kommunalwahlkampf im Kreis Bad Dürkheim und über die ganzen Schikanen, welche die Behörden uns bereits jetzt schon machen. Im Anschluss wurde über die momentane Situation unserer Partei im Bund und vor Ort gesprochen. Er gratulierte dem neuen Stützpunktleiter und seinem Stellvertreter zu ihren neuen Aufgaben und wünschte uns viel Kraft für die bevorstehenden Ereignisse.

Ohne große Luftschlösser zu bauen, formulierte die Führung des neuen Stützpunktes kurz und knapp ihre geplanten Aufgaben – „Ihre Pflicht zu erledigen!“ Ihre Pflicht ihrem Land, ihrem Volk, ihrer Familie, der Bewegung und der Führung gegenüber. Seine Pflicht zu tun, sieht zwar für jeden anders aus, im Kern der Sache geht es aber immer darum, seine Fähigkeiten bestmöglich für den Sieg unserer Weltanschauung einzusetzen. Der Eine kann vielleicht aus beruflichen Gründen nicht an vorderster Front stehen, aber kann dafür Artikel schreiben oder die Bewegung finanziell unterstützen. Eine Andere hat vielleicht eher das Talent Transparente zu malen, Kinder zu betreuen, Verpflegung für Feste und Veranstaltungen zu machen, etwas Handwerkliches herzustellen usw.

Jeder hat seine ganz eigene Möglichkeit sich einzubringen. Wichtig ist nur, dass er dies auch tut und nicht tatenlos bei Seite steht.

Im Anschluss wurde gemeinsam die Planung des bevorstehenden Wahlkampfes besprochen. Plakatiertrupps wurden eingeteilt, Infostände vereinbart, Aufgaben aufgeteilt. Ein erfreuliches Zeichen war, dass fast jeder gleich bereit war in irgendeiner Form mit zu helfen. Die Voraussetzungen für eine gute Zusammenarbeit sind somit schon mal gegeben. Nun gilt es nur diesen Schwung auch zu bewahren.

Wer im Wahlkampf oder beim Aufbau unserer Strukturen mitarbeiten möchte, der ist herzlich eingeladen sich bei uns zu beteiligen. Kontakt bekommt ihr über: [email protected]