Asylanten – Masern und eine verlogene Politik in Berlin!

Der nicht enden wollende Zustrom von Asylanten und Ausländern in unsere Heimat bringt nicht nur die fortschreitende Überfremdung mit sich, sondern auch verschiedenste Krankheiten. So werden immer öfter Infektionen festgestellt, die in Deutschland als ausgestorben galten. Neben Tuberkulose, breiten sich auch Masern wieder ungehemmt aus. Selbst die Lügenpresse macht daraus kein Geheimnis mehr und schreibt: „Die große Masern Welle in Berlin mit fast 700 erkrankten Kindern kommt aus einem Asylbewerber-Heim mit Bosniern und Serben.“ Die Tröpfchen-Infektion hat dazu geführt, dass vorübergehend drei Schulen in Berlin geschlossen wurden und ein Kind daran verstorben ist. Verantwortungslos zeigten sich hier wieder sämtliche Politiker der etablierten Kaste, die den Ursprung der Krankheiten nicht benennen wollten. Für diese gutmenschlichen Überfremdungsbefürworter darf eben nicht sein, was nicht sein darf. Zum Thema Masern hörte man ausschließlich Debatten zur Einführung der Impfpflicht für die deutsche Bevölkerung. Das soll also der Weg zum Schutz des Volkes sein und die Grenzen Europas und Deutschlands bleiben weiter offen. Mitglieder der Partei „Der III. Weg“ vom Stützpunkt Berlin haben deshalb angefangen tausende Flugblätter zum Thema Masern in den betroffenen Stadtteilen in der Reichshauptstadt zu verteilen.

In den letzten Tagen wurden so über 5.000 Flugblätter in Buch und Pankow in die Briefkästen gebracht. Weitere asylkritische Verteilaktionen werden folgen. Denn die Milliarden Euro, die uns eine lasche, völlig am Zweck des Gesetzes vorbeigehende Asylpolitik und die weiteren Folgen der Verausländerung jährlich kosten, gehören für die Interessen der deutschen Bürger, gerade auch zum Schutze der Volksgesundheit, eingesetzt.