Verteilungen in Berlin gehen weiter!

Am vergangenen April-Wochenende setzten Aktivisten der Partei „Der III. Weg“ ihre Aufklärungskampagne zum Thema Masern-Welle und Asyl in der Reichshauptstadt fort. So wurden am Sonntag an die 10.000 asylkritische Flugblätter in Marzahn und Hellersdorf in die Briefkästen gebracht. Die große Masern-Welle in Berlin ist immer noch ein heißdiskutiertes Thema in der Stadt. Seit Oktober 2014 haben sich allein in Berlin über 1.000 Menschen mit der Tröpfcheninfektion angesteckt. Meist sind es Kinder und Heranwachsende, die es erwischt hat. Etablierte Medien und Überfremdungspolitiker hatten lange Zeit versucht, den Ursprung der Masern–Welle in Berlin im Dunkeln zu lassen. Doch nachdem in vielen sozialen Netzwerken immer wieder Gerüchte über Asylbewerberheime im Zusammenhang mit Masern aufkamen, konnte man auch in der hiesigen Presse lesen „Die große Masern-Welle in Berlin mit fast 700 erkrankten Kindern kommt aus einem Asylbewerber-Heim mit Bosniern und Serben.“ Siehe: Asylanten – Masern und eine verlogene Politik in Berlin!

Bundesgesundheitsminister Gröhe (CDU) forderte in der aktuellen Diskussion wieder mal die Einführung der Impfpflicht. Die deutsche Bevölkerung soll also in ihrer Gesamtheit dafür bluten, was kapitalistisch orientierte Politiker mit dem ungebremsten Zuzug von Ausländern verbockt haben. Dem ist nur mit Aufklärung entgegenzuwirken. Der Berliner Stützpunkt der Partei „Der III. Weg“ wird auch in Zukunft weiter auf die Missstände in der BRD hinweisen und unserer Gegenmodel eines deutschen Sozialismus in den Köpfen der Deutschen, die es noch sein wollen, verankern.