LIVETICKER zur Eilversammlung nach Polizeirepressionen in Fulda

Stand 22:38 Uhr: Mit dieser Meldung beenden wir den Live-Ticker. Die letzte Spontandemonstration wurde nun beendet und somit klar und deutlich auf die Willkürmaßnahmen der Polizei reagiert. Wir sehen uns spätestens zum Fackelmarsch am 16. Februar 2019, wenn wir aus Fulda ein Licht nach Dresden senden werden, um so unserem Anspruch entsprechend der Forderung eines zentralen Gedenktages für alle deutschen Städte des alliierten Bombenterrors nachzukommen.

Fürs Vaterland – Bereit!
Fürs Volk – Bereit!
Für die Heimat – Bereit!

 

Stand 22:23 Uhr: Und es geht weiter. Soeben wurde die fünfte Versammlung angemeldet. Mit der Parole „Hoch die nationale Solidarität“ geht es weiter durch die osthessische Stadt.

 

Stand 22:09 Uhr: Nach einer Kundgebung auf dem Buttermarkt, wurde eine weitere Demonstration angemeldet, die sich nun in Richtung Universitätsplatz bewegt. Wir lassen uns nicht verbieten! Alle Teilnehmer rufen durch die Straßen der Stadt: „DAS SYSTEM IST AM ENDE – WIR SIND DIE WENDE!“.

 

Stand 21:55 Uhr: Die nächste Spontandemonstration, die sich nun auf die widerrechtliche Personenkontrolle bezieht, ist gestartet. Durch die Innenstadt von Fulda hallt es nun lautstark „FREI, SOZIAL UND NATIONAL!“ und „KRIMINELLE AUSLÄNDER RAUS!“.

 

Stand 21:45 Uhr: Die Eilversammlung wurde beendet und plötzlich will die Polizei, unter Androhung von gewaltsamer Durchsetzung, alle Teilnehmer kontrollieren. Daraufhin wurde sofort eine weitere Demonstration angemeldet.

 

Stand 21:35 Uhr: Der Demonstrationszug ist am Ordnungsamt angekommen. Unser Gebietsleiter „West“ hat die Anmeldung für die Gedenkveranstaltung „Ein Licht für Dresden“, welche am 16. Februar in Fulda abgehalten wird, eingeworfen. Nähere Informationen zu unserer Forderung nach einem zentralen Gedenktag für die Bombenopfer findet ihr —>HIER

 

Stand 21:25 Uhr: „Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten! Und wer schaut zu? Die CDU! Und wer ist mit dabei? Die Linkspartei!“ hallt es durch die Straßen der Stadt Fulda.

Stand 21:17 Uhr: Es wurde eine weitere Eilversammlung in Form einer Demonstration zum Ordnungsamt angemeldet, um dort die Anmeldung für den „Ein Licht für Dresden“-Fackelmarsch einzuwerfen.

 

Stand 21:11 Uhr: Nach einer kurzen Pause, spricht nun wieder Julian Bender und geht auf die Hintergründe zu „Ein Licht für Dresden“ ein.

 

Stand 21:05 Uhr: Ein Anwohner hat einen Aktivisten aus einem Fenster heraus bespuckt und versuchte ihn mit heißem Wasser zu überschütten. Der Störer wurde angezeigt und die Polizei nimmt gerade seine Personalien auf.

 

Stand 21:00 Uhr: Die Kundgebung findet direkt vor dem Weihnachtsmarkt in Fulda statt. Die Besucher haben sich am Rande versammelt und hören zu.

 

Stand 20:45 Uhr: Die Eilversammlung in Fulda hat begonnen. Julian Bender („III. Weg“-Gebietsleiter „West“) hält einen Redebeitrag.

Von Nordhausen aus wurde das „Licht für Dresden“ von unseren Fackelträgern nach Osthessen getragen. Am 16. Februar 2019 treffen wir uns in Fulda zu einem ehrwürdigen Gedenken um unserer politischen Forderung nach einem zentralen Gedenktag für die Bombenopfer Nachdruck zu verleihen.

Kurz vor dem Ziel wurden heute Nachmittag, Mitglieder unserer Partei von der Polizei gestoppt und ihnen Platzverweise für die gesamte Innenstadt erteilt. Um der hessischen Polizei schon frühzeitig klar zu machen, dass wir ihre staatliche Repression nicht tatenlos hinnehmen, findet zum jetzigen Zeitpunkt eine Eilversammlung in Fulda statt.

 





4 Kommentare

  • Was für eine geile Aktion. Hammer!

    Sebastian 30.12.2018
  • Weitermachen..So oft u.So konsequent wie möglich !!!

    Gaby Schweizer 30.12.2018
  • Durchhalten und Paroli bieten. Das wahre Wort darf nicht verboten werden.

    Tobias Hinz 30.12.2018
  • Vollkommen richtige Antwort auf die sinnlose staatliche Repression

    Macher 30.12.2018

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!