Abschlussbericht zum Wahlkampf in Württemberg

Der Wahlkampf in Württemberg begann am 13. April 2019 auf dem Marktplatz in Metzingen. Hier wurde an interessierte Mitbürgerinnen und Mitbürger Faltblätter mit dem 10-Punkte-Parteiprogramm verteilt. Es ergaben sich hierbei einige Gespräche über unsere junge Bewegung und über unsere Vorhaben zu der vergangenen Europawahl.

 

 

Direkt am darauffolgenden Tag begannen Aktivisten im Landkreis Reutlingen Plakate anzubringen. In den darauffolgenden Tagen schwappten die Plakate des Weiteren in die Landkreise Esslingen und Tübingen um. Hierbei bedanken wir uns besonders bei allen freien Nationalisten, die uns bei diesem Vorhaben unterstützt haben, egal ob mit Leitern oder mit der Hilfe beim Anbringen der Plakate.

 

 

Am 20. April führten württembergische Aktivisten, gemeinsam mit Aktivisten aus der Bodenseeregion, einen gut besuchten Infostand in Reutlingen durch. Bei bestem Wetter konnte hier auf unsere nationalrevolutionäre Partei aufmerksam gemacht werden. Anschließend unterstützten die Aktivisten aus Württemberg die Kameraden vom Bodensee bei einem Infostand in Singen.

 

 

 

Am 12. Mai wurde dann im Wahlkampf einige Stunden innehalten, um an die Ereignisse am und um den 8. Mai 1945 zu gedenken. Der Höhepunkt des Gedenkens war ein Redebeitrag eines Aktivisten, bei dem man sich mit Fahnen und Kerzen versammelte.

 

 

In den letzten zwei Wochen des Wahlkampfes wurden die letzten Plakate gehängt und des Weiteren Tausende Flugblätter verteilt.

 

 

 

 

 

Wir bedanken uns bei allen Wählerinnen und Wählern die uns zur Europawahl ihre Stimme gegeben haben. Wer denkt, dass man von uns bis zur nächsten Wahl nichts hören wird, der irrt. Auch in Zukunft werden unsere Aktivisten in Württemberg unbeirrt aktiv sein, um für die Freiheit unserer Nation und unseres Volkes zu kämpfen und zu streiten.





Kommentare

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird niemals öffentlich sichtbar!