Bärlauch, der Knoblauch der Deutschen

Anfang April waren Aktivisten vom „III. Weg“-Stützpunkt Westerwald auf eine große Fläche Bärlauch, versteckt in den Wäldern des Westerwalds, gestoßen und kamen daher auf die Idee, diesen zu sammeln und verschiedenen Bärlauch-Rezepte auszuprobieren. Besonders interessiert waren wir Westerwälder an der Zubereitung von Bärlauchpesto.

Bärlauch gibt es nur ein paar Wochen im Frühling, etwa von Anfang März bis Mitte Mai und wächst im Schatten von Bäumen. Mit viel Glück findet man ganze Bärlauchfelder. Bärlauch ist vom Geruch und dem Geschmack dem Knoblauch sehr ähnlich. Schon unsere Vorfahren, die Germanen, verlieh das frische Grün angeblich Bärenkräfte. Tatsächlich enthält es viel Vitamin C und hat durch zahlreiche Inhaltsstoffe wie z.B. Schwefelverbindungen auch eine heilsame Wirkung. Beim Sammeln des Bärlauches muß man aber sehr vorsichtig sein, denn es besteht die Verwechslungsgefahr zur Herbstzeitlose und dem Maiglöckchen. Der Verzehr dieser beiden Pflanzen kann tödlich sein!!! Hier die Beschreibung von Bärlauch auf Wikipedia.

Zusammengefast die typischen Merkmale

des Bärlauchs

• Elliptische Blätter mit einem Stiel
• Charakteristischer Knoblauchgeruch
• Zwei Blätter pro Pflanze wachsen einzeln aus dem Boden
• Weiße Blüten wachsen in späten Frühling doldenförmig

der Herbstzeitlosen

• Lanzenförmige Blätter ohne Stiel
• Geruchlos
• Drei bis vier fleischige Blätter pro Stängel, sie umfassen diesen tulpenartig
• Blüht erst im Herbst (violette Blüten)

des Maiglöckchens

• Elliptische Blätter
• Geruchlos
• Zwei bis drei Blätter umfassen den Stängel, ähnlich der Herbstzeitlosen
• Mehrere kleine, weiße Blüten hängen vom Blütenstiel

Zu beachten ist auch, daß die Blätter des Bärlauchs von Eiern des Fuchsbandwurms befallen sein könnten. Weitere Infos findet man hier.

Nachdem unsere Aktivisten mit Bedacht und Vorsicht die Bärlauchblätter gesammelt hatten, ging es an dieZubereitung des Bärlauchpestos.

Zubereitung des Bärlauchpesto

1. Bärlauch waschen, trocken schleudern und in Streifen schneiden.
2. Pinienkerne oder Haselnüsse ohne Fett in der Pfanne leicht hellbraun anrösten.
3. Parmesan fein reiben. (Wenn man das Ganze einfrieren möchte, läßt man den Parmesan weg)
4. Pinienkerne oder Haselnüsse in die Küchenmaschine geben und fein hacken.
5. Die restlichen Zutaten dazugeben und zu einer sämigen Masse mixen.
6. Wenn das Pesto zu dickflüssig ist, mehr Öl dazugeben.
7. Abschmecken und eventuell noch nachsalzen.


Außerdem kann man Bärlauch wunderbar als Salat zubereiten oder Öle daraus anfertigen

Weitere Bilder





×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×
Jetzt beim Rundbrief vom III. Weg anmelden

Hast Du Dich schon eingetragen?

✔️Anonym ✔️Kostenlos ✔️Exklusiv