Halte dich fit – auch in Krisenzeiten!

Sportstudios dicht, Vereinstraining stillgelegt und allgemeine Ausgangsbeschränkungen, die einen davon abhalten, im Kreise sportaffiner Freunde den Körper fit zu halten. In Zeiten der Corona-Krise ist es nicht für jeden so einfach, sich körperlich sinnvoll zu betätigen. Unsere Arbeitsgruppe “Körper & Geist” hat sich darum Gedanken gemacht und möchte auf diesem Wege Ratschläge und Anregungen für ein Training alleine im Freien und mit wenig Hilfsmitteln an euch weitergeben. Ein weiteres Video zum Training zu Hause folgt in den nächsten Tagen.

Viel Spaß beim selbermachen, bleibt gesund und stabil!

Eure AG “K&G” … Sport frei!





  • Schön, mal wieder auf Übungen aufmerksam gemacht zu werden, die man seit vielen Jahren nimmer gemacht hat, vielleicht das letzte Mal im Schulsport. Tatsächlich braucht man nicht viel mehr als den eigenen Körper, um sich fit zu halten.

    An dieser Stelle will ich euch noch kurz aus eigener Erfahrung mahnen, haltet euch bitte an das, was die Systemlinge grade in dieser Freiluftpsychiatrie verlangen. Ich finde grade keinen Artikel wo ich das passend schreiben könnte, daher hier. Ich bin heute früh von meinen Mädel aus einem kleinen Erzgebirgsstädtchen nach Hause und zur Arbeit gefahren und wurde auf der Autobahn mit meinem Chemnitzer Kennzeichen rausgeholt; allgemeine Verkehrskontrolle, letztlich mit dem Ziel, mich nach meiner Arbeit und meinem “Passierschein” zu fragen. Was macht man wohl um halb acht morgens auf der Autobahn… Seid wachsam, schmeißt dem System nicht euer ehrlich verdientes Geld in den Rachen. Die machen Ernst!

    Jörg 06.04.2020
    • Selbstverteidigung und/oder Kampfsport wären aber noch sehr viel wichtiger! Aber ohne Zusammenhalt, völkischem Denken, mangelndem Kampfeswillen, dafür aber umso mehr mit “Nur Spiel-, Spaß- und Konsumgeilheit” gesegnet. würden auch kein 10ter Dan oder Ähnliches nützen! Wir sind auch längst im freien Fall – und kaum Einen kümmert es. Sehr, sehr traurig. Man kann nur noch mit fallen, oder fliehen, sofern man die berufliche Qualifikation und/oder finanziellen Mittel dafür hat. Denn WIR bräuchten das….. in zumindest jedem Land, welches auch nur annähernd lebenswert für uns wäre.

      Christian Volksdeutscher 08.04.2020
  • Wo bekomme ich das T – Hemd und die kurze Hose her ?

    Timo Dziuballe 06.04.2020
    • Das sind Kleidungsstücke unserer Arbeitsgruppe “Körper&Geist”. Gerne kannst Du dich über die auf der Netzseite zur Verfügung stehenden Kontaktmöglichkeiten an uns wenden und dich aktiv bei uns einbringen. Über die Aktivisten unserer AG Körper&Geist kannst Du schließlich auch die Kleidungsstücke erwerben.

      App-05 06.04.2020
    • Timo, Du würdest Dich doch gar nicht trauen, das dann draußen zu tragen, richtig? 😉

      Christian Volksdeutscher 08.04.2020
  • Zur Abwechslung mal ein gutes Video was man auch Normalos zeigen kann.
    Die richtige Länge, eine ansprechende Musik und eine lockere freie Art der Erklärung machen daraus ein gutes Tutorial was man auch jüngeren Leuten zeigen kann, die noch nicht auf unserer Seite sind.
    Vielleicht etwas spät, aber lieber spät als nie und Sport ist immer gut für die eigenen Leute.

    Fascist Youth Leipzig 06.04.2020
    • Nun ja……………….. Den Leuten von heute ist doch schon ein Video von 10 Minuten zu viel……… zumindest den Kindern und Jugendlichen. Gut, von daher hat das Video schon die “richtige” Länge. Und Sport ist immer gut (aber nicht in übertrieben Maße!). Aber das hier kann man LEIDER NICHT den sogenannten “Normalos” zeigen. Denn wenn sie das sähen oder sehen, wollten sie sicher auch wissen, wer das da in dem Video ist. Und das würde sie sicherlich abschrecken. Auch wenn es keinen mehr schmerzt, als mich, so sind Fakten, nun einmal Fakten: Rechts hat einfach fertig! Wir Deutschen (aber nicht nur wir, auch wenn das jetzt nicht wirklich ein Trost ist) sind uns mittlerweile (eigentlich schon sehr, sehr lange) nur noch selbst der Nächste und nicht zuletzt, auch nur noch an Spiel, Spaß und Konsum interessiert. Völkisches Denken ist doch in unserem Volk praktisch gar nicht mehr vorhanden. Insbesondere bei den seit 2015 wie Pilze aus dem Boden sprießenden, sogenannten “patriotischen Gruppen”! Also diese ganzen Schauspieler und Heuchler.

      Dass die Deutschen aber auch nicht immer linker werden (politisch gesehen), sondern schlichtweg nur an Spiel, Spaß und Konsum interessiert sind, kann uns aber nicht beruhigen. Denn erstens handelt unsere Politik ja politisch immer linker – und ziehen das gesamte deutsche Volk somit immer weiter mit. Und zweitens, ist es schon absolut unrealistisch, zu glauben, dass man es schaffen kann, das deutsche Volk wieder von seinem materiellen und egoistischen Denken wieder abzubringen. Gut, wenn das alles mal nicht mehr da ist – bzw. möglich sein wird (und dass es so kommt, ist nunmehr sehr wahrscheinlich geworden. Allein schon deshalb, weil es augenscheinlich schon in vollem Gange ist), werden die Deutschen wohl doch im Dreieck springen (also die, die dann noch übrig sein werden, denn wir werden ja auch immer häufiger gelyncht, von den Raketen-Ingenieuren, Fachkräften, Ärzten und Ähnlichen, zum Beispiel). Doch wenn das erst einmal gekommen ist, haben wir hier entweder eine >>>wirkliche<<< kommunistische Diktatur, oder aber, das TOTALE KAOS!……. und nur noch Wüste. Und darauf wieder irgendetwas aufzubauen??? Genau, leicht und lustig ist anders.

      Dem absoluten Gros (eigentlich schon so gut wie allen davon) meiner deutschen Landsleute, ist augenscheinlich nicht die Bohne bewusst, was jetzt schon ist, respektive, ganz klar noch kommt.

      Wir müssen der Wahrheit ins Augen blicken: Der Drops ist doch längst gelutscht. Mindestens seit den 80ern. Ich meine zwar, eigentlich schon seit den 60ern, mit dem ersten türkischen Gastarbeiter hier (der einen Dreck tat, wieder zu gehen). Doch würde ich mich noch auf die Achtziger einlassen, wenngleich nicht wirklich überzeugt. Aber spätestens seit den 80ern, ist es auf jeden Fall so. Definitiv.

      Christian Volksdeutscher 08.04.2020
      • Noch ist das deutsche Volk nicht ausgerottet, noch gibt es knapp 60 millionen Männer, Frauen und Kinder. Ich prophezeie, daß sie uns nicht so leicht von der Bildfläche putzen werden, weil es vorher zu einer blutigen Auseinandersetzung kommen dürfte. Derzeit geht es dem Durchschnittsdeutschen noch gut bis sogar sehr gut und daraus ergibt sich keinerlei Drang, für irgend etwas zu streiten. Hinzu kommt, daß zwar mehr als 20 millionen Ausländer in der BRD leben, dieser Umstand aber nur sehr wenigen Deutschen bewusst sein dürfte, weil das kaum bis gar nicht kommuniziert, sondern eher halbwegs geheim gehalten und verschwiegen wird. Die Verdrängung geschieht so schleichend, aber doch so drastisch wie nur irgend möglich, ohne direkte Gewalt anzuwenden. Es bleibt die Hoffnung, daß ein genügender Anteil der Bevölkerung merkt, was hier geschieht, ehe es zu spät ist und das ist es bestimmt noch nicht; Noch längst nicht. Dem Deutschen musste die sprichwörtliche Kacke immer bis zum Halse stehen, bis er aus der Wohlfühlzone ausbrach und für einen Befreiungsschlag sorgte, das lehrt uns die Geschichte. Manchmal brauchte es dafür einen besonders charismatischen und wortgewandten Menschen, manchmal jedoch reichten die bloßen Zustände im Alltag aus, um eine positive Veränderung in den Köpfen zu erreichen.
        Fazit: Je ärger die Lage für Deutschland steht, desto wahrscheinlicher wird ein groß angelegtes “Aufwachen”.

        Thomas G. 08.04.2020
        • Mein lieber und werter Landsmann und Kamerad Thomas,

          ich lese Dich wirklich immer sehr gerne hier, da Du immer recht nett und klar schreibst. Und ich halte Dich durchaus für aufrecht und auch nicht für ein Schlafschaf. Aber immer wieder muss ich dann doch auch feststellen, dass Du >so richtig wachwirklich gänzlich>>>>> aber Groß-Istanbul oder Istanbul II, würde sehr viel mehr passen, da einfach zutreffender) weg fahren, um noch zumindest annähernd vollständig unter meinen deutschen Landsleuten sein zu dürfen. Denn insbesondere die Türken sind mittlerweile auch in den kleinsten Dörfern zu finden, zumindest in den ländlichen Gebieten. Die breiten sich wirklich immer mehr aus. Und ich sehe das ganz klar als Landnahme und Verdrängung von uns Autochthonen. Ich sehe, in besagten Gebieten, auch immer mehr Syrer und andere Araber, aus zumeist den Maghreb-Staaten. Aber die Türken sind dann doch schon noch die größte und präsenteste Gruppe von Nicht-Deutschen – auch dort, also auf dem Land.

          Dass wir noch 60 Millionen sein sollen, halte ich für eine Mär. Ich würde glatt sagen, dass wir noch vielleicht(!!!) 50 Millionen sind, wenn man die ganzen Migrtationshintergründler mal rausrechnet. Das wäre an sich auch kein Problem (jedenfalls nicht zwingend). Müssen wir doch nicht unbedingt wieder eine Großmacht sein (wobei ich das schon gerne wäre, sage ich ganz offen – aber mittlerweile sage ich auch, dass das nicht >zwingend>>DIE<<tatsächlichso richtig schlimm>>WIRKLICH<<< weiterhelfen würde.

          Und die ganzen und immer mehr werdenden Maßnahmen und Ähnliches, uns Nationalen/Völkischen, bzw. überhaupt allen auch nur patriotisch Erscheinenden gegenüber, macht die Sache auch eh immer schwerer, bzw. unmöglicher. In der Weimarer Zeit, hatten wir doch ganz andere Zustände. Und ganz andere Deutsche. Und ganz andere Gegner. Die heutigen würden sich mehr als "nur" wehren, wenn Du verstehst. 😉 Oder glaubst Du etwa, dass das, was sie jetzt schon im Sack/erreicht haben, geben die einfach so, so völlig kampflos, wieder her? Das würden die mitnichten!!!

          Wir haben einfach fertig! Das ist leider so! Aber was rede ich, wir suchen ja nicht einmal (nennenswert viel) die Nähe zu unseresgleichen, einfach nur um mit unseren Landsleuten einem Zusammensein zu frönen. Ich meine, ich will das schon, versuche es auch immer wieder. Aber ich stoße eben fast nur auf Deutsche, die maximal noch patriotisch, aber nur äußerst selten völkisch denkend sind – und somit gar nicht (so sehr) die Nähe zu ihren Landsleuten suchen. Und diese Freundescliquen kann man hier natürlich nicht mitzählen, da sie meist schon sehr lange oder immer Freunde waren bzw. sind. Da kommt man also nicht mal eben so rein, wenn überhaupt.

          Die Migrantischen haben diese Probleme ja nicht. Selbst wenn einer von denen erst gestern hier ankam, so hat er doch sofort Anschluss – entweder zu Nur-Seinesgleichen, oder zumindest zu einer migrantischen Gruppe, aus mehreren Nationalitäten oder "Hintergründen" bestehend. Von DENEN könnten wir tatsächlich sehr viel lernen, würden wir es nur wollen. Aber wir wollen ja nicht. Dann kann man, wenn auch nicht nur deshalb, den Drops wirklich nur noch als gelutscht ansehen. Realität ist eben Realität – und die schmerzt eben meist. Auch wenn das offensichtlich nicht auf erwähnte Deutsche zutrifft, denn die fühlen sich augenscheinlich pudelwohl, wie es gerade ist.

          Liebe und kameradschaftliche Grüße,

          Christian

          Christian Volksdeutscher 09.04.2020
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×
Jetzt beim Rundbrief vom III. Weg anmelden

Hast Du Dich schon eingetragen?

✔️Anonym ✔️Kostenlos ✔️Exklusiv