Julian Bender spricht zum “Tag der Heimattreue” am 8. August 2020 in Olpe

Julian Bender

Die Gespräche mit der Versammlungsbehörde wurden geführt und es kann versichert werden, dass unser politisches Fest im Sauerland trotz „Corona-Pandemie“ im vollen Umfang stattfinden wird! Deshalb freuen wir uns, euch nach unserem stellvertretenden Parteivorsitzenden Matthias Fischer mit dem Landesvorsitzenden West Julian Bender einen weiteren Redner dieses Tages vorzustellen.

Politik, Kultur und Gemeinschaft – Die ganzheitliche Alternative!

Bereits in den beiden vorhergegangenen Jahren konnte der „Tag der Heimattreue“ ein Angebot schaffen, das nicht mit fremdem Geld erkauft werden musste, sondern durch die Tatkraft und den Idealismus schaffender Mitglieder einer jungen Partei aus tiefster Überzeugung auf die Straße getragen wurde. So steht auch in diesem Jahr wieder einiges auf dem Programm. Neben verschiedenen Rednern, welche über die Standpunkte unserer Partei informieren werden, warten zahlreiche Stände auf die Besucher. Von einem breiten Informationsstand bzw. Ständen über Ausstellungen unserer Arbeitsgemeinschaften bis hin zu einem Handwerkermarkt, bei dem Mitglieder allerlei selbst gemachte Waren anbieten, welche gegen freiwillige Spenden, die in unsere alljährliche „Tierfutter statt Böller“-Kampagne fließen, erworben und selbst erstellt werden können, schmücken den Kurkölner Platz am 8. August in Olpe. Für das leibliche Wohl wird ebenfalls gesorgt sein, so dass niemand hungrig oder durstig bleiben muss. Selbstverständlich wird auch der Nachwuchs mit verschiedenen Spielen und einem kleinen Programm versorgt sein. Musikalisch wird das Programm durch einen Auftritt des bekannten nationalen Rappers „Makss Damage“ sowie den Liedermachern „Varghona“ und „Studio Drei“ abgerundet. Seid dabei!

 

 

Das System ist am Ende – Wir sind die Wende!

Derzeit durchlebt unser Volk eine brisante Zeit. Die sogenannte „Corona-Krise“ greift massiv in die Freiheitsrechte des Bürgers ein, Einschränkungen bestimmen den Lebensalltag und die Politik wirkt lieber repressiv auf das eigene Volk ein, anstatt wissenschaftliche Aufklärung zu leisten. Bemühte sich die BRD bisweilen um jeden Preis, den Schein eines Landes des Wohlstandes aufrecht zu halten, welches sich um die Armut der ganzen Welt kümmern könnte, plagen nun ganz offen Existenzängste den Menschen. Der erzwungene „Lockdown“ offenbarte die desaströse Situation des Mittelstandes, welcher im Sinne des vorherrschenden Raubtierkapitalismus droht, ausradiert zu werden, damit im Zeichen des Globalismus agierende Großunternehmen freies Feld vorfinden. Gewinne weniger maximiert und das Volk zahlt die Zeche. Die zum Egoismus und Liberalismus herangezüchtete Gesellschaft zerfleischte sich in großen Teilen am Warenregal beim Wocheneinkauf. Das System wirkt derweilen planlos und agiert für den „Normalbürger“ ersichtlich willkürlich.

Antworten auf diese Zeit können die Herrschenden nicht bieten, denn ihr System kann diese Störfaktoren nicht überwinden oder gar mögliche Entwicklungen abwenden. Wir als nationalrevolutionäre Bewegung dürfen in diesen Zeiten nicht zu Zaungästen werden, weshalb es auch jetzt ganz klar lautet: “Heraus auf die Straße!”. Das politische Vakuum gilt es mit Inhalten, die unserem Volk eine lebenswerte Zukunft ebnen, zu füllen. Der Zeitpunkt, sich als echte Alternative zu beweisen, könnte nicht passender sein. Aus diesem Grund stellen sich unsere Aktivisten allen Widrigkeiten und laden zum „Tag der Heimattreue“ im sauerländischen Olpe. Erst vor Kurzem eröffnete unsere Partei im wenige Minuten entfernten Siegen ein Partei- & Bürgerbüro. “Der III. Weg” festigt sich auch in Westdeutschland!





1 Kommentar

  • Ihr müsst mal eine Artikelserie machen über die Berufsverbote in der BRD. In den letzten Jahren haben mehrere Hundert wenn nicht sogar Tausende Deutsche wegen nationalen Einstellungen ihre Jobs verloren. Derzeit läuft im öffentlichen Dienst fast unbemerkt eine gigantische Säuberungswelle. Weit mehr als 100 Beamte und Soldaten sind schon aus dem Dienst entfernt worden und ihrer Pensionen beraubt worden. Lehrer werden mit Disziplinarstrafen belegt, Arbeiter und viele Angestellte rausgeschmissen nur weil sie etwas in den sozialen Medien geliked oder kommentiert haben. Dagegen muss endlich eine bundesweite Kampagne gestartet werden. Am besten wenn alle betroffenen Personen und Parteien und Gruppen rechts der Union sich gemeinsam darauf einigen.. Eine Organisation allein hat keine ausreichende Schlagkraft. Da muss man dann auch die NPD, Die Rechte, AfD und vor allem die betroffenen Volksgenossen mit ins Boot holen. Jedenfalls muss diese Thema endlich mal massiv in die Öffentlichkeit. Weg mit den Berufsverboten gegen rechte und völkische Menschen!!!

    F 25.07.2020

Kommentar schreiben

Deine E-Mail Adresse wird nicht öffentlich sichtbar. Kommentare mit strafbarem Inhalt oder Verweisen zu anderen Netzseiten werden nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
ZYSHY9EH

×