Chemnitz: Zeuge gesucht nach sexuellem Übergriff

Nach sexuellem Übergriff auf eine junge Deutsche in Chemnitz wird ein junger Audi-Fahrer gesucht, der wichtige Hinweise geben kann.

 

Mann nötigt und begrabscht junge Deutsche im Auto

Laut Medienberichten der Chemnitzer Kriminalpolizei gab es am 22.11.2020 einen sexuell motivierten Übergriff eines Unbekannten auf eine 38-jährige deutsche Frau in der Theaterstraße in Chemnitz. Die Frau war von dem Täter erst in einem Hinterhof und dann in ihrem roten Ford Fiesta festgehalten, sowie wiederholt unsittlich berührt worden. Der Frau gelang es zum Glück, während der Fahrt auf der Theaterstraße in Richtung Stadtbad den auf dem Beifahrersitz befindlichen Täter nahe des Abzweigs zur Webergasse aus dem Kleinwagen zu stoßen.

Nach Aussagen von Zeugen wird nun der unbekannte Täter und ein weiterer wichtiger Zeuge gesucht. Dieser junger Mann habe dem Opfer an der roten Ampel in der Theaterstraße am Abzweig zum Getreidemarkt offenbar zu Hilfe kommen wollen. Der Mann hatte mit seinem dunklen Pkw, einem Audi mit Chemnitzer Kennzeichen, dort angehalten und kann unter Umständen neue Hinweise zu dem flüchtigen Täter geben.

Der beschriebene Zeuge wird deshalb gebeten, sich mit unserer Partei “Der III. Weg” in Verbindung zu setzen. Zudem werden weitere Zeugen gesucht, die zu den Geschehnissen am Abend des 20.11.2020 in der Theaterstraße sowie zum Täter Angaben machen können. Diese Hinweisgeber und Informationen werden natürlich höchst vertraulich behandelt und entsprechend weitergeleitet.

 

Härtere Strafen für Sexualstraftäter und Kinderschänder!

Zum Schutz unserer Kinder und Frauen setzt sich unsere Partei “Der III. Weg” für eine Verschärfung der Strafen für Kinderschänder und Sexualstraftäter ein. Ersttäter von Vergewaltigungs- und sexuellen Missbrauchstaten müssen sich einer chemischen Zwangskastration unterziehen, sonst ist eine Haftentlassung ausgeschlossen.

Für Wiederholungstäter solcher bestialischen Verbrechen oder Kindermörder ist die Todesstrafe einzuführen und anzuwenden. Die Verjährungsfrist bei Vergewaltigungsdelikten muss abgeschafft werden.





  • LIEBER TOTGESCHLAGEN ALS VERGEWALTIGT! Bringt auch Mädchen das Kämpfen bei – Selbstschutz ist Lebensrecht.

    Nadja Beeker 02.01.2021
  • Hoffentlich wird der Täter gefasst und hart bestraft. Solch eine Tat ist einfach nur abscheulich und zu verurteilen.
    Doch leider ist kein allzu hartes Urteil zu erwarten für den Täter, gerade wenn es sich um eines unserer Goldstücke handeln sollte. Einfach eine Schande!

    Willi Westland 02.01.2021
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×