US-Pharmaaufsichtsbehörde warnt vor mRNA-Impfstoffen von Pfizer und Moderna

Die US-amerikanische Pharmaaufsichtsbehörde Food and Drug Administration (FDA) hat erneut vor den auf mRMA-Technologie basierten Corona-Impfstoffen von Moderna und Pfizer gewarnt. Nachdem bereits vor einigen Wochen bei jüngeren Männern und Jungen nach der zweiten Impfdosis Herzentzündungen aufgetreten sind, wurden nun die Warnungen durch das mögliche Auftreten von Myokarditis und Perikarditis erweitert. Diese seltenen entzündlichen Herzerkrankungen wurden in den USA bei 1.200 geimpften Personen unter 30 Jahren gemeldet, von denen 300 stationär im Krankenhaus behandelt werden mussten.

Angesichts der äußerst niedrigen Zahlen an schweren Corona-Verläufen in der Altersgruppe der Unter-30-Jährigen stellt sich hier wieder einmal mehr die Frage, mit welcher Begründung die Pharmariesen den Einsatz ihrer experimentellen Impfstoffe an Altersgruppen rechtfertigen, die nicht einmal zu der von Corona betroffenen Risikogruppe gehören. In den USA wird die Bevölkerung in der Regel ohne Bedenken durchgeimpft. Neben Moderna und Pfizer wurde in den USA auch der umstrittene Impfstoff von Johnson & Johnson freigegeben, der in Dänemark aufgrund seiner unkalkulierbaren Risiken von den Gesundheitsbehörden gesperrt wurde.

Bereits am 18. Juni haben die US-Zentren für Seuchenkontrolle und Prävention (CNC) eine Notfallsitzung einberufen, um die unerwartet hohen Zahlen an Herzentzündungsmeldungen nach der Verabreichung von mRNA-Impfstoffen aus den Laboren von Pfizer und Moderna zu besprechen. Unbeeindruckt davon haben Pfizer und Moderna angekündigt, bis September ihre Impfstoff-Studien an Kindern ab 2 Jahren (!) fortsetzen zu wollen, nachdem Pfizer bereits eine Notfallzulassung für die Impfung von Kindern ab 12 Jahren erhalten hat. Die Pharmalobby will, unterstützt durch einen Großteil der westlichen Regierungen, weiter mit dem Leben von unzähligen Kindern und Heranwachsenden spielen, um aus der Corona-Krise maximale Profite zu schlagen!





  • wo ist die quelle zur warnung von der fda?

    herrbert 18.07.2021
  • Irgendwie muß doch die Bevölkerungsexplosion auf der Erde gestoppt werden. Die größte Bedrohung für das Klima, für die Umwelt und Natur und für den Weltfrieden ist die ständig zunehmende Bevölkerung. Mit Epidemien, Pamdemieen und Kriegen regelt die Natur die Zahl Menschen auf der Erde. Wenn arme Afrikanerinnen durchschnittlich 5 Kinder haben, dann sind damit Hunger, Krankheiten, Vertreibung und Kriege um Ressoucen wie Wasser und Grünland vorprogrammiert.

    Detlef Brunner 12.07.2021
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×