Zionistische Pläne: Mehr Siedler auf Golan-Höhen

Auf einer Pressekonferenz hat der israelische Ministerpräsident Naftali Bennett Israels neue Pläne bezüglich der Golan-Höhen bekannt gegeben. Die Zahl der zionistischen Siedler auf dem syrischen Gebiet soll von jetzt 25 000 auf dann 50 000 Siedler erhöht werden. Dazu sollen unter anderem zwei neue Siedlungen auf dem Gebiet entstehen. Die Golan-Höhen befinden sich seit 1967 unter israelischer Kontrolle, gelten jedoch international weiterhin als syrisches Gebiet. 2018 hatte der damalige US-Präsident Donald Trump den israelischen Anspruch auf die Golan-Höhen anerkannt.

 

Dreiste Landnahme: Terrorstaat Israel

Im Zuge des Sieben-Tage-Kriegs 1967 hatte Israel die syrischen Golan-Höhen besetzt. Der Gebirgszug im Gouvernement Quneitra ist strategisch bedeutsam, zudem entspringen hier wichtige Wasserquellen. 1981 hat Israel das Gebiet formal annektiert. Diese Annektion wird jedoch international nicht anerkannt. Eine Ausnahme bilden hier die USA, seitdem der besonders israel-freundliche US-Präsident Donald Trump den zionistischen Anspruch auf das Gebiet anerkannt hat. Sein Nachfolger Joe Biden hat bislang zu dem Thema nicht Stellung bezogen. Völkerrechtliche Bedenken des jüdischen US-Außenministers Antony Blinken blieben folgenlos.

Nun scheint sich Israel seiner Sache sicher zu sein und will nun auch auf demografischer Ebene Fakten schaffen. Bislang leben in dem dünn besiedelten Gebirgszug 50 000 Menschen. Zur Hälfte handelt es sich dabei um jüdische Siedler, die andere Hälfte besteht aus Drusen und Alawiten, dabei handelt es sich um arabische Bevölkerungsgruppen. Nun soll die Zahl der Juden in dem Gebiet deutlich erhöht werden. In der Stadt Katzrin sollen zwei neue Viertel entstehen. Außerdem sollen zwei Siedlungen, Assif und Matar, neu gebaut werden. Dafür möchte Israel rund eine Milliarde Schekel (etwa 280 Millionen Euro) investieren. Auf den Golanhöhen soll ein neues technologisches Zentrum für erneuerbare Energien entstehen.

Die Bevölkerung Israels wächst rapide an. Lebten 2010 noch 7 695 100 Menschen in dem zionistischen Staat, sind es nun bereits 8 874 398. Das israelische Zentralbüro für Statistik erwartet bis zum Jahr 2035 einen Bevölkerungsanstieg auf 11,4 Millionen Einwohner. Der Bevölkerungszuwachs beruht auf den hohen Geburtenraten zweier Bevölkerungsgruppen. Zum einen haben Araber, zum anderen orthodoxe Juden besonders viele Kinder. Experten sprechen hier gar von einem Geburtenkrieg zwischen den antagonistischen Kontrahenten. Bis zum Jahr 2035 soll der Anteil der ultraorthodoxen Juden bei 30 Prozent der Gesamtbevölkerung liegen. Dabei handelt es sich um die besonders strenggläubigen Juden. Neben den Bauplänen für die Golan-Höhen gibt es auch Pläne für neue Siedlungen im ebenfalls besetzten Westjordanland.

Die Begründung für die israelischen Pläne könnte provokanter kaum sein. Ministerpräsident Bennett erklärte: „Nach mehr als zehn Jahren eines schrecklichen Bürgerkriegs in Syrien versteht jeder vernünftige Mensch auf der Welt, dass israelische, ruhige, blühende und grüne Golanhöhen besser sind als jede andere Alternative“. Gerade Israel trägt zu einem nicht unerheblichen Ausmaß zum sogenannten syrischen „Bürgerkrieg“ bei, greift immer wieder Stützpunkte der syrischen Armee an. So verhindert der zionistische Terrorstaat einen endgültigen Sieg des syrischen Volkes unter seinem Führer Bashar al-Assad.

Weiterhin behauptete Bennett wahrheitswidrig: „Die Golanhöhen sind israelisch, das ist unbestritten.“ Die arabische Bevölkerung des Golans lehnt die zionistische Besatzung entschieden ab. Syrien hat unterdessen entschieden gegen die israelischen Pläne protestiert. Das syrische Außenministerium erklärte, Israel wolle mit diesem gefährlichen und beispiellosen Akt seine Okkupation des Gebiets zementieren. Syrien fühle sich seinen Landsleuten verpflichtet, die in dem Gebiet leben und unerschütterlich Widerstand gegen Besetzung und Annexion leisten.





  • Recht hat er, das liegt aber wohl daran das da in der Partei auch gewisse Leute gibt die sich zu den Zionisten zählen lassen.

    Wilhelm 22.01.2022
  • Vor einigen Jahren wurde die unrechtmäßige Landnahme durch Israel von allen Parteien im Bundestag verurteilt, bis auf… die AfD. Nur zur Erinnerung, wer sich da als die nationale Bewegung versteht…

    Jörg 21.01.2022
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×