Gedenken zum 77. Jahrestag der Bombardierung von Zwickau

Zum 77. Jahrestag des schwersten alliierten Luftangriffs auf Zwickau gedachten am heutigen 19. März Aktivisten unserer Bewegung der 600 getöteten Zwickauer, die damals 1945 im Bombenhagel ihr Leben verloren. Viele weitere wurden in Folge der Zerstörungen durch über 1.000 Tonnen abgeworfener Bomben auf die Stadt obdachlos. Amerikanische Bomber sorgten so auch in Zwickau, wie in so vielen anderen deutschen Städten, für Tod und Leid.

Im Gedenken an die Opfer des alliierten Bombenterrors gegen Zwickau versammelten sich unsere regionalen Mitglieder an einem Denkmal. Hier hielt ein Aktivist einen Redebeitrag, in dem er eindrücklich machte, wie schrecklich der 19. März 1945, aber auch die anderen Tage, an denen Luftangriffe erfolgten, für die Menschen gewesen sein müssen. Nach der Ansprache wurde eine Schweigeminute eingelegt und ein jeder trat an das Denkmal, um hier die für die Toten entzündeten Kerzen abzustellen.

Wir vergessen diese Gräuel nicht, die die Alliierten über unsere Heimat brachten, und werden immer wieder aufs Neue der Opfer gedenken. Für ein souveränes Europa freier Völker. Imperialistische Kriegstreiber, sowohl von West als auch Ost, stoppen.

Hier geht es zum regionalen Telegram-Kanal aus Westsachsen! 





1 Kommentar

  • Tot sind nur jene, die vergessen werden!

    willi westland 20.03.2022
×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×