Großkonzerne in Thüringen – Kampf dem Kapitalismus!

Home/Politik, Gesellschaft und Wirtschaft, Stützpunkt Erfurt/Gotha/Großkonzerne in Thüringen – Kampf dem Kapitalismus!

Große Konzerne aus dem Einzelhandel, der Pharmaindustrie oder der Immobilienbranche kaufen in großem Stil landwirtschaftliche Flächen und Traditionsbetriebe in Thüringen auf. Die Preise für Ackerland steigen dadurch deutlich in die Höhe und werden insbesondere für kleine und mittelständische Bauern unerschwinglich. Auf dem Vormarsch ist aktuell die „Schwarz-Gruppe“.

 

Das Kartell des Einzelhandels diktiert die Preise

Im deutschen Lebensmitteleinzelhandel hat sich eine bemerkenswerte Marktkonzentration vollzogen. Die großen vier – Edeka, Rewe, ALDI und die Schwarz-Gruppe – besitzen mittlerweile einen gemeinsamen Marktanteil von 80 Prozent. Das gibt ihnen eine enorme Preisfestungsmacht. Der Landwirt jedoch kann seine Kosten nicht an den Kunden weitergeben.

 

Traditionsunternehmen in Thüringen aufgekauft

Von dem Traditionsunternehmen „Erfurter Teigwaren“ wird bald nichts mehr zu lesen sein. Die Tradition der Landeshauptstadt wird sich zukünftig „Bon Pasta“ nennen, da auch dieses Unternehmen von der Schwarz-Gruppe aufgekauft wurde. Zudem hat die Schwarz- Gruppe eine Papierfabrik bei Karlsruhe sowie eine Großbäckerei in Sachsen-Anhalt aufgekauft. Zeitgleich werden mehrere Kauflandstandorte geschlossen. Wie es mit den Mitarbeitern weitergeht, steht in jedem Punkt noch nicht fest.

 

Das System ist am Ende, wir sind die Wende!

Wir Nationalrevolutionäre stellen uns ganz klar gegen Globalismus und Kapitalismus! Die einzige Antwort, um diese Probleme zu überwinden, ist eine raumgebundene Volkswirtschaft, die sich möglichst autark versorgt. Dafür ist es natürlich nötig, den heimischen Bauernstand zu stärken und von der industriellen Landwirtschaft abzurücken. Auch der Wille, sich so weit wie möglich selbst zu versorgen bzw. regional und saisonal zu kaufen, kann dabei helfen, die Fesseln des Kapitalismus zu sprengen.

In unserem Zehn- Punkte-Programm steht „Der Dritte Weg“ ganz klar für eine Raumgebundene Volkswirtschaft.

 

Im Kleinen vorleben, was man im Großen erwartet!

Fürs Vaterland? Bereit!
Fürs Volk? Bereit!
Für die Heimat? Bereit!

Noch keine Kommentare.

Kommentieren

Die maximale Zeichenanzahl bei Kommentaren ist auf 500 begrenzt.

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

Schneller und einfacher Kontakt über WhatsApp - Einfach auf den unteren Button klicken!

 

Kontakt über Threema unter der ID:
Y87HKB2B

×